ABB trot­zen Ge­winn­war­nung

SCHWEIZ UBS hal­ten sich trotz dro­hen­der Mil­li­ar­denbus­se – Ro­che in­ves­tiert – We­ko er­mit­telt ge­gen Ga­le­ni­ca

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - GA­BI WÜ­TH­RICH

Die Schwei­zer Bör­se ver­moch­te das am Di­ens­tag er­reich­te Jah­res­höchst nicht zu hal­ten. Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) schliesst im Wo­chen­ver­gleich prak­tisch un­ver­än­dert auf 6902,52 (-0,3%).

ABB (im Wo­chen­ver­gleich +1,2%) ga­ben nach der Ge­winn­war­nung im Zu­sam­men­hang mit der Um­struk­tu­rie­rung der Pro­blem­spar­te Ener­gie­tech­nik­sys­te­me am Frei­tag zu­nächst et­was Ter­rain preis, er­hol­ten sich dann aber wie­der (vgl. Sei­te 10). Ci­cor fie­len als Fol­ge des Ab­gangs von CEO Ro­land Küp­fer 5,8% (vgl. Sei­te 17).

Die Über­nah­me des Ka­kao­ge­schäfts von Pe­tra Foods las­te­te auf Bar­ry Cal­le­baut (–3,5%) (vgl. Sei­te 15). Die Mit­tel für wei­te­re Ak­qui­si­tio­nen sei­en aber noch nicht er­schöpft, sagt CEO Jür­gen St­ei­ne­mann im In­ter­view mit FuW. Hüg­li

ABB N

Ci­cor N (+7,7%) schie­nen nach der Über­nah­me des deut­schen Food-Ser­vice-An­bie­ters Vo­ge­ley von ver­gan­ge­ner Wo­che wie­der ver­mehrt in den An­le­ger­fo­kus zu rü­cken.

Die Ak­ti­en der Lu­xus­gü­ter­her­stel­ler ka­men im Ge­gen­satz zum Ge­samt­markt in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te vor­an: Swatch (I, +1,6%) pro­fi­tier­ten am Frei­tag von ei­ner Kauf­emp­feh­lung durch Mor­gan St­an­ley. In der Fol­ge avan­cier­ten auch Ri­che­mont (–1%) leicht, schaff­ten es aber nicht ins Plus. Ri­che­mont-Mo­de­che­fin Mar­ty Wik­strom er­klärt ge­gen­über FuW, dass sich die Mo­de­s­par­te im­mer bes­ser ent­wick­le (vgl. Sei­te 11).

Weiss­geld­de­bat­te prägt

Im Ban­ken­sek­tor wa­ren die von den Ban­ken selbst prä­sen­tier­ten Vor­schlä­ge zur Weiss­geld­stra­te­gie das prä­gen­de The­ma: Der Bun­des­rat schwenk­te am Frei­tag auf

Hu­ber+Suh­ner N die Li­nie der Ban­ken ein und setzt neu auf er­wei­ter­te Sorg­falts­pflich­ten, die zum in­ter­na­tio­na­len Stan­dard wer­den könn­ten (vgl. Sei­te 5). CS Group (–0,6%) ver­lo­ren leicht, wäh­rend UBS (+0,3%) trotz der dro­hen­den Mil­li­ar­denbus­se im Zu­sam­men­hang mit dem Li­borSkan­dal avan­cier­ten (vgl. Sei­te 8).

Got­tex (–8,3%) fie­len nach ei­nem Stra­te­gie-Up­date: Der Hedge-Fund-An­bie­ter er­war­tet für die zwei­te Hälf­te 2012 zwar ei­ne Stei­ge­rung, rech­net aber wei­ter mit ei­nem Jah­res­ver­lust auf ope­ra­ti­ver Ba­sis. Im letz­ten Quar­tal sind Got­tex neue Man­da­te von 125 Mio. $ zu­ge­flos­sen, ein In­ves­tor wer­de aber im Ja­nu­ar 2013 ein Man­dat von 525 Mio. $ be­en­den.

Zu den Ti­teln mit deut­li­chen Avan­cen ge­hör­ten Hu­ber+Suh­ner (+6,7%). Der Ver­bin­dungs­tech­nikund Ka­bel­her­stel­ler dürf­te nach Mei­nung des Bro­kers Hel­vea bald wie­der gu­te Ge­schäf­te im Bahn­sek­tor Chi­nas ma­chen. Nach ei­ner Flau­te stei­gen die staat­lich ge­lenk­ten In­ves­ti­tio­nen in die Bahn­in­fra­struk­tur in Chi­na seit ei­ni­gen Mo­na­ten wie­der deut­lich. Der ITGross­händ­ler Al­so-Ac­te­bis (+0,6%) über­nimmt ei­ne Mehr­heit an Atom­block, ei­nem nie­der­län­di­schen Dis­tri­bu­tor für di­gi­ta­le Spie­le und Soft­ware. Fi­nan­zi­el­le De­tails wur­den nicht ge­nannt.

Ro­che (+0,9%) in­ves­tiert 240 Mio. Fr. in das Bio­tech-Zen­trum bei Mün­chen. Die Schwei­zer Wett­be­werbs­kom­mis­si­on er­mit­telt ge­gen drei Töch­ter von Ga­le­ni­ca (–1,6%). Das von den Töch­tern be­trie­be­ne Ge­schäft mit elek­tro­ni­schen Arz­nei­mit­tel­in­for­ma­tio­nen ist aber un­be­deu­tend (vgl. Sei­te 10), in den Ti­teln kam es eher zu Ge­winn­mit­nah­men. Ac­te­li­on (–3,9%) lit­ten dar­un­ter, dass die Zu­las­sung des Me­di­ka­men­ten­kan­di­da­ten Op­su­mit von der USGe­sund­heits­be­hör­de FDA im Stan­dard-Ver­fah­ren ge­prüft wird. Das kann bis Ok­to­ber 2013 dau­ern. Zu­vor war über ei­ne be­schleu­nig­te Prü­fung spe­ku­liert wor­den.

Al­piq 2012 mit Ver­lust

Al­piq (–4%) mel­de­te am Frei­tag nach Bör­sen­schluss, dass sich die im Zu­sam­men­hang mit der Um­struk­tu­rie­rung an­fal­len­den Wert­be­rich­ti­gun­gen auf 1,4 Mrd. Fr. be­lau­fen. Der Strom­kon­zern er­war­tet da­her für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr neu ei­nen Ver­lust. CKW (–4,1%) hat im Ge­schäfts­jahr 2011/12 (per En­de Sep­tem­ber) bei sta­bi­lem Um­satz und Strom­ab­satz mehr Ge­winn er­zielt, das je­doch vor al­lem we­gen der po­si­ti­ven Ent­wick­lung an den Fi­nanz­märk­ten (vgl. Sei­te 17).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.