Hol­cim ent­täuscht die An­le­ger er­neut

SCHWEIZ Re­struk­tu­rie­rung des Eu­ro­pa-ge­schäfts – Ho­he Ab­schrei­bun­gen – Tie­fe­rer Ge­winn für 2012 – Di­vi­den­de kaum ge­fähr­det

Finanz und Wirtschaft - - INDUSTRIE - PE­TER MORF

Der Ze­men­trie­se Hol­cim durch­lief in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ei­ne schwie­ri­ge Pha­se mit un­be­frie­di­gen­den Er­geb­nis­sen. Nach der Pres­se­kon­fe­renz zum Ab­schluss der ers­ten neun Mo­na­te 2012 wa­ren Hoff­nun­gen auf ein deut­lich ver­bes­ser­tes, für ein­mal nicht durch ho­he Ab­schrei­bun­gen oder Wert­be­rich­ti­gun­gen be­ein­träch­tig­tes Er­geb­nis für das lau­fen­de Jahr er­laubt (vgl. FuW Nr. 89 vom 10. No­vem­ber). Sie wur­den am Mon­tag jäh ent­täuscht: Hol­cim kün­dig­te ein Re­struk­tu­rie­rungs­pro­gramm für Eu­ro­pa an, das das Er­geb­nis des Schluss­vier­tel­jah­res mit 510 Mio. Fr. be­las­tet. Die Bör­se hat­te zu­nächst ne­ga­tiv auf die Nach­richt re­agiert. Am Di­ens­tag ha­ben die Ti­tel den Rück­schlag al­ler­dings wie­der wett­ma­chen kön­nen.

Die Re­struk­tu­rie­rung ist zu­min­dest in­di­rekt schon an­ge­kün­digt wor­den: Mit­te Au­gust kom­mu­ni­zier­te der Kon­zern ei­ne straf­fe­re Or­ga­ni­sa­ti­on mit ei­ner ein­heit­li­chen Füh­rung für die gan­ze Kon­zern­re­gi­on Eu­ro­pa an (vgl. FuW Nr. 65 vom 18. Au­gust). Das Aus­mass der Kos­ten der da­mit ver­bun­de­nen Re­struk­tu­rie­rung über­rascht al­ler­dings, zu­mal an der be­sag­ten Pres­se­kon­fe­renz von An­fang No­vem­ber da­von nicht die Re­de ge­we­sen ist. Der von Hol­cim auf An­fra­ge vor­ge­brach­te Hin­weis, dass die neue Or­ga­ni­sa­ti­on erst auf den 1. Sep­tem­ber ein­ge­führt wor­den sei und die Re­struk­tu­rie­run­gen Zeit bräuch­ten, ver­mag nicht zu über­zeu­gen.

Ka­pa­zi­tä­ten ab­bau­en

Die Bau­kon­junk­tur in Eu­ro­pa be­fin­det sich in vie­len Län­dern in der Kri­se – und wird sich nicht all­zu rasch wie­der er­ho­len. Dar­um will Hol­cim im Rah­men des im Früh­jahr lan­cier­ten Ef­fi­zi­enz­stei­ge­rungs­pro­gramms «Hol­cim Le­a­dership Jour­ney» die Ka­pa­zi­tä­ten auch in Eu­ro­pa re­du­zie­ren. Vom Be­trag von 510 Mio. Fr. ent­fal­len 100 Mio. Fr. auf kas­sen­wirk­sa­me Re­struk­tu­rie­rungs­kos­ten und der Rest auf Ab­schrei­bun­gen von Sach­an­la­gen. Von den An­pas­sun­gen er­hofft sich Hol­cim jähr- li­che Ein­spa­run­gen von min­des­tens 120 Mio. Fr. Mit die­sen Mass­nah­men wer­de die «Le­a­dership Jour­ney» be­schleu­nigt. Die für das gan­ze Pro­gramm er­war­te­ten Kos­ten von 200 Mio. Fr. ent­fal­len nun, ent­ge­gen den ur­sprüng­lich ge­mach­ten An­ga­ben, zum gros­sen Teil be­reits auf das lau­fen­de Jahr. Trotz die­ser Be­schleu­ni­gung

Hol­cim N hält Hol­cim nach Aus­sa­ge von Kon­zern­spre­cher Pe­ter Gy­sel am an­ge­streb­ten Ziel ei­ner Ein­spa­rung von 1,5 Mrd. Fr. bis ins Jahr 2014 fest.

Al­le Seg­men­te be­trof­fen

Wo die Re­struk­tu­rie­run­gen ge­nau grei­fen wer­den, wur­de noch nicht prä­zi­siert, es lau­fen noch Kon­sul­ta­ti­ons­ver­fah­ren mit den Ge­werk­schaf­ten. Ge­mäss der Me­di­en­mit­tei­lung von Hol­cim ist die Re­de da­von, dass «die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten in al­len Seg­men­ten» an­ge­passt wür­den. Die Re­struk­tu­rie­run­gen dürf­ten da­mit we­sent­lich mehr Län­der um­fas­sen, als im No­vem­ber an­ge­kün­digt wor­den ist. Da­mals war die Re­de pri­mär von Spa­ni­en und Un­garn. Es ist da­von aus­zu­ge­hen, dass nun auch gros­se Märk­te wie Frank­reich oder Deutsch­land nicht mehr von An­pas­sun­gen ver­schont blei­ben. Ob die Schweiz be­trof­fen ist, ist noch of­fen.

Die Re­struk­tu­rie­rungs­kos­ten schla­gen sich im Kon­zern­er­geb­nis nie­der. «Fi­nanz und Wirt­schaft» re­du­ziert die Ge­winn­schät­zung für 2012 von 3.80 Fr. je Ak­tie (nach Ab­zug von Min­der­heits­an­tei­len) auf 2.20 Fr. We­gen des ein­ma­li­gen Cha­rak­ters der Re­struk­tu­rie­rungs­kos­ten bleibt die Schät­zung für 2013 von 4.20 Fr. je Ak­tie vor­erst be­ste­hen. Un­ter der Vor­aus­set­zung al­ler­dings, dass sich die Be­schleu­ni­gung des Pro­gramms wirk­lich zü­gig po­si­tiv aus­wirkt und nicht wie­der bö­se Über­ra­schun­gen die Hoff­nun­gen kni­cken.

Ein Zü­cker­chen im­mer­hin wird dem Ak­tio­när of­fe­riert: Hol­cim hält fest, dass das Aus­schüt­tungs­po­ten­zi­al für das Ge­schäfts­jahr 2012 be­ste­hen blei­be, als Be­mes­sungs­grund­la­ge die­ne der Ge­winn vor Ab­schrei­bun­gen. Zur Er­in­ne­rung: Für das Jahr 2011 wur­de ei­ne Di­vi­den­de von 1 Fr. je Ak­tie aus­ge­schüt­tet. Die Ti­tel sind für 2013 mit ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 16 be­wer­tet. Nach die­ser er­neu­ten ne­ga­ti­ven Über­ra­schung ist für den An­le­ger wie­der Zu­rück­hal­tung am Platz.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.