Sprint mischt den Us-tele­com­markt auf

AME­RI­KA AIG stösst Asi­en-toch­ter ab – Mor­gan St­an­ley wird für Face­book-flop ge­büsst – Va­le pre­schen vor

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - CG

Der US-Tele­com­markt be­fin­det sich im Um­bruch. Das zeigt die voll­stän­di­ge Über­nah­me von Cle­ar­wire (2.91 $ am Mon­tag, –7,9% seit Don­ners­tag) durch Sprint Nex­tel (5.64 $, –1,4%) für 2,2 Mrd. $. Sprint kon­trol­lier­te be­reits die Hälf­te al­ler Cle­ar­wire-Ti­tel, wo­bei zu den an­de­ren Ak­tio­nä­ren Com­cast (37.53 $, +1,6%) und In­tel (20.57 $, +0,4%) zäh­len. Der nach AT&T (34.23 $, –0,3%) und Ve­ri­zon (44.12 $, –0,9%) dritt­gröss­te USTele­com­an­bie­ter will durch die Trans­ak­ti­on sei­ne Netz­ab­de­ckung aus­bau­en. In­ves­to­ren hat­ten al­ler­dings auf ei­nen hö­he­ren Preis spe­ku­liert. Sprint selbst wur­de im Ok­to­ber für rund 20 Mrd. $ vom ja­pa­ni­schen Bran­chen­rie­sen Soft­bank zu 70% über­nom­men.

AIG (34.95 $, +2,1%) kommt mit der Neu­aus­rich­tung ei­nen wei­te­ren Schritt vor­wärts. Der Ver­si­che­rer ver­kauft für rund 6,45 Mrd. $ sei­nen rest­li­chen An­teil von knapp 14% an der vor­ma­li­gen Asi­en­Toch­ter AIA Group. Sie zähl­te zu den Kron­ju­we­len von AIG. Be­reits im April und Sep­tem­ber hat­te AIG je­weils ei­ne Ak­ti­en­tran­che an AIA ver­kauft und da­für ins­ge­samt 8 Mrd. $ ein­ge­nom­men. Die Trans­ak­ti­on folgt nur we­ni­ge Ta­ge auf den voll­stän­di­gen Ab­bau der Be­tei­li­gung der US-Re­gie­rung am As­se­ku­ranz­kon­zern, der 2008 vom Staat ge­ret­tet wer­den muss­te.

Der Flop um das Bör­sen­de­büt von Face­book (26.75 $, –5,3%) hat für Mor­gan St­an­ley (18.53 $, +4,1%) ein Nach­spiel. Die Wert­schrif­ten­han­dels­auf­sicht von Mas­sa­chu­setts hat dem In­vest­ment­haus ei­ne Stra­fe von 5 Mio. $ auf­ge­brummt. Es war bei der Pu­bli­kums­öff­nung des so­zia­len In­ter­net-Netz­werks fe­der­füh­rend und hat ge­mäss den Be­hör­den ei­nen «miss­bräuch­li­chen Ein­fluss» auf die Ana­lys­ten aus­ge­übt, die das IPO von Face­book mit Re­se­arch­be­rich­ten und Ak­ti­en­emp­feh­lun­gen be­glei­tet ha­ben.

Ge­ne­ral Electric (21.93 $, +1,4%) ist der­weil in Eu­ro­pa auf Ein­kaufs­tour. Das Kon­glo­me­rat prüft die Über­nah­me des Luft- und Raum-

Dow Jo­nes Ind. Top und Flop fahrt­zu­lie­fe­rers Avio, wie das «Wall Street Jour­nal» be­rich­tet. Der ita­lie­ni­sche Kon­zern, der sich im Be­sitz der Pri­va­te-Equi­ty-Ge­sell­schaft Cin­ven be­fin­det, ist ein en­ger Ge­schäfts­part­ner von GE. Das dürf­te die Über­nah­me er­leich­tern.

Das Mas­sa­ker von New­town er­schüt­tert ganz Ame­ri­ka. Um Tra­gö­di­en wie beim Amok­lauf in der Ge­mein­de von Con­nec­ti­cut künf­tig zu ver­hin­dern, kün­digt Prä­si­dent Oba­ma stren­ge­re Kon­trol­len für Waf­fen­be­sit­zer an. Das könn­te das Ge­schäft von Schuss­waf­fen­her­stel­lern be­las­ten. Die Ak­ti­en von Bran­chen­ex­po­nen­ten wie Sturm, Ru­ger (44 $, –7,8%) und Smith & Wes­son (8.65 $, –9,3%) ga­ben deut­lich nach.

An der Bör­se von São Pau­lo presch­ten Va­le (42 Re­al, +6%) vor. Die Va­lo­ren des bra­si­lia­ni­schen Berg­bau­rie­sen klet­ter­ten am Mon­tag auf den höchs­ten Stand seit fünf Mo­na­ten. Zu­ver­sicht­lich stimmen In­ves­to­ren neus­te Nach­rich­ten aus Chi­na, wo das La­ger­vo­lu­men an Ei­sen­erz zu­rück­geht. Un­ter Druck ka­men hin­ge­gen die Va­lo­ren des Öl­kon­zerns OGX (4.31 Re­al, –7,9%), der zum Im­pe­ri­um des Ty­coons Ei­ke Ba­tis­ta zählt. Der bra­si­lia­ni­sche Leit­in­dex Bo­ve­s­pa mach­te im Be­richts­zeit­raum 0,4% auf 59 566,52 gut.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.