Va­lo­ra muss stram­peln

SCHWEIZ Ebit ge­gen 65 Mio. Fr. für 2012 er­war­tet – Pro­ble­me in Skan­di­na­vi­en – Ak­ti­en hal­ten

Finanz und Wirtschaft - - KONSUM - WOLF­GANG GAM­MA

Das Han­dels­un­ter­neh­men Va­lo­ra hat die Kotierung von 635 599 neu­en Ak­ti­en oh­ne sub­stan­zi­el­len Kurs­ver­lust weg­ge­steckt. Mit den Ti­teln wur­de ein Teil der 367 Mio. Fr. schwe­ren Über­nah­me der Ditsch/Bre­zel­kö­ni­gG­rup­pe fi­nan­ziert. Ernst Pe­ter Ditsch ist nun mit 18,5% An­teil mit Ab­stand wich­tigs­ter Ak­tio­när des Kon­zerns. Aus ope­ra­ti­ver Sicht kämpft Va­lo­ra mit zwei Pro­ble­men: Der Mar­gen­druck in Skan­di­na­vi­en ist grös­ser als an­ge­nom­men und das Um­feld im Pres­segross­han­del ist schlecht. Bei­des zu­sam­men be­wirkt, dass der Be­triebs­ge­winn die­ses Jahr knapp am un­te­ren Rand der ge­schätz­ten Band­brei­te von 65 bis 70 Mio. Fr. zu lie­gen kom­men wird.

Va­lo­ra Tra­de steht als Dis­tri­bu­tor in Skan­di­na­vi­en zwi­schen den Fron­ten. Auf der ei­nen Sei­te zwingt der Wett­be­werb die De­tail­händ­ler, Preis­nach­läs­se aus­zu­han­deln, auf der an­de­ren Sei­te ver­su­chen die Süss­wa­ren- und Non-Food-Her­stel­ler, ih­re Preis­vor­stel­lun­gen durch­zu­set­zen. Die Mar­gen Va­lo­ras sind so­mit dop­pelt ge­fähr­det. Im ers­ten Halb­jahr sank die ope- ra­ti­ve Ren­di­te von 1,9 auf 1,1%. Ein Bün­del von Mass­nah­men zur Er­trags­ver­bes­se­rung ist ein­ge­lei­tet, wird aber erst 2013 Wir­kung ent­fal­ten. Im­mer­hin läuft das noch jun­ge Ge­schäfts­feld Kos­me­tik gut.

Auf Grup­pen­ebe­ne wird ei­ne Kern­auf­ga­be der nächs­ten Mo­na­te sein, die Stra­te­gie zu ver­fei­nern, die durch den Kauf der Ditsch/Bre­zel­kö­nig-Grup­pe be­reits vor­ge­zeich­net ist. Das Kern­ge­schäft Re­tail wird ver­stärkt. Dis­ku­tiert wird da­ge­gen die Zu­kunft von Va­lo­ra Ser­vices, im Spe­zi­el­len des Pres­se­gross­han­dels und des Wa­ren­gross­han­dels in der Schweiz. «Auf­grund der wei­ter­hin sehr an­ge­spann­ten Markt- la­ge wer­den für die Schweiz und für Lu­xem­burg sämt­li­che Op­tio­nen für ei­ne nach­hal­ti­ge Lö­sung ge­prüft», be­stä­tigt Va­lo­ra die Ge­dan­ken­spie­le für den Pres­segross­han­del. Im Ok­to­ber hat der Kon­zern be­reits die Toch­ter Va­lo­ra Ser­vices Aus­tria ver­kauft. Aus dem Ver­trieb steht zu­dem der Wa­ren­gross­han­del in der Schweiz (100 Mio. Fr. Um­satz) auf dem Prüf­stand.

Ei­ne ma­te­ri­ell neue Ein­schät­zung birgt die Un­ter­neh­mens­mit­tei­lung nicht. Der Ton­fall ist da­ge­gen vor­sich­ti­ger als noch im Som­mer. Die Pro­ble­me in Skan­di­na­vi­en über­rasch­ten im Aus­mass, doch ist Re­me­dur ein­ge­lei­tet. Zu­dem soll der Trend im No­vem­ber und De­zem­ber er­freu­lich ge­we­sen sein. «FuW» passt die Ge­winn­schät­zung für 2012 von 16 auf 15.20 Fr. je Ak­tie an. 2013 wird für Va­lo­ra ein ent­schei­den­des Jahr. Ge­lingt die Neu­aus­rich­tung auf mar­gen­stär­ke­res Ge­schäft im Re­tail­sek­tor, liegt ei­ne Er­geb­nis­stei­ge­rung auf 19 Fr. je Ak­tie drin. Nach dem Kurs­rück­gang seit Mitt­woch lei­tet sich dar­aus ein Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 13 ab – ei­ne an­ge­mes­se­ne Be­wer­tung un­ter dem Ein­druck der vie­len Bau­stel­len, die Va­lo­ra zu be­treu­en hat. Der nächs­te Zwi­schen­be­richt ist für En­de März ter­mi­niert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.