Kar­ten wer­den neu ge­mischt

GB

Finanz und Wirtschaft - - TECHNOLOGIE - CC

In Gross­bri­tan­ni­en kom­men im Ja­nu­ar 2013 neue Han­dy­fre­quen­zen un­ter den Ham­mer. Wäh­rend die jüngs­te Auk­ti­on in den Nie­der­lan­den auch be­ste­hen­de Fre­quen­zen um­fass­te, ver­stei­gern die Bri­ten nur neu­es Spek­trum für die LTE-Tech­no­lo­gie. Es han­delt sich um tie­fe und ho­he Bän­der von 800 und 2600 Me­ga­hertz, die das be­ste­hen­de Spek­trum um gut drei Vier­tel er­wei­tern. Ins­ge­samt könn­ten 2 bis 4 Mrd. £ (rund 3 bis 6 Mrd. Fr.) in die Staats­kas­se ge­spült wer­den. Wie­viel ge­nau die Un­ter­neh­men zah­len müs­sen, hängt stark vom Bie­ter­ver­hal­ten der ein­zel­nen Ak­teu­re ab. Wie KPN kann auch in Gross­bri­tan­ni­en ein Tele­com­kon­zern vom ho­hen Preis über­rascht wer­den.

Ob­wohl die Auk­ti­on sie­ben Teil­neh­mer zählt (vgl. Ar­ti­kel links), rech­net Tele­comAna­lyst Mat­t­hew Ho­wett von Ovum nicht da­mit, dass es künf­tig mehr als vier lan­des­wei­te Mo­bil­funk­an­bie­ter gibt. Ein neu­er Play­er kön­ne zwar ei­nen Teil des frei­en Spek­trums er­stei­gern. «Es ist aber zu we­nig, um ein na­tio­na­les An­ge­bot zu lan­cie­ren», sagt er im Ge­spräch mit «Fi­nanz und Wirt­schaft». Sol­che Fre­quen­zen sei­en für Ge­schäfts­kun­den be­zie­hungs­wei­se als Ver­stär­kung des Fest­net­zes ge­dacht.

EE, das Jo­int Ven­ture von Fran­ce Tele­com und Deut­scher Te­le­kom, ist der Kon­kur­renz in Gross­bri­tan­ni­en mit dem mo­bi­len In­ter­net be­reits ei­nen Schritt vor­aus. Das Un­ter­neh­men rüs­te­te be­ste­hen­de 1800-Me­ga­hertz-Fre­quen­zen im Herbst 2012 für schnel­le Han­dy­ver­bin­dun­gen auf, was die Kon­kur­renz mit Pro­tes­ten quit­tier­te. Hut­chi­son 3G UK kann eben­falls schon frü­her als Vo­da­fo­ne und Te­le­fó­ni­ca LTE-Tech­no­lo­gie star­ten, weil es Spek­trum von EE er­wor­ben hat­te.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.