Di­enst­leis­tung als Stand­ort­vor­teil

Ei­ne per­for­man­ce­ori­en­tier­te Ver­mö­gens­ver­wal­tung stärkt die Fi­nanz­bran­che und gibt dem Fi­nanz­platz Schweiz wie­der ein kla­res Pro­fil

Finanz und Wirtschaft - - SERIE: ASSET MANAGEMENT - AXEL SCHWAR­ZER

Ak­ti­ve Ver­mö­gens­ver­wal­tung für in­sti­tu­tio­nel­le und pri­va­te Kun­den ist ein at­trak­ti­ves Ge­schäft. Ei­ner­seits ist As­set Ma­nage­ment (AM) ein her­vor­ra­gend ska­lier­ba­res Ge­schäfts­mo­dell. An­de­rer­seits be­ste­hen ge­rin­ge Ka­pi­tal­an­for­de­run­gen zum Be­trieb des Ge­schäfts. Sechs Kern­punk­te sind aus un­se­rer Sicht zen­tral, da­mit As­set Ma­nage­ment er­folg­reich als neu­er Wachs­tums­mo­tor der Schwei­zer Fi­nanz­in­dus­trie in­stal­liert wer­den kann.

Die Über­set­zung der eng­li­schen Be­grif­fe «As­sets» für Ver­mö­gen und «Ma­nage­ment» für Ver­wal­tung gibt ei­nen ers­ten Hin­weis. AM be­inhal­tet die Pro­duk­ti­on und die Ver­wal­tung von Ver­mö­gens­ver­wal­tungs­lö­sun­gen, al­so An­la­ge­fonds und Man­da­ten, für Pen­si­ons­kas­sen, Ver­si­che­run­gen, Ban­ken und pri­va­te Kun­den. In Ana­lo­gie zur Au­to­mo­bil­in­dus­trie pro­du­ziert das AM di­rekt für End­kun­den, aber lie­fert auch für Ab­neh­mer von Kom­po­nen­ten. Ech­tes AM ist ak­ti­ver Na­tur: Es wer­den kla­re Ab­wei­chun­gen von der Bench­mark mit dem Ziel ein­ge­gan­gen, ei­nen nach­hal­ti­gen Mehr­wert im Ren­di­teEr­trags-Mix des An­le­gers zu schaf­fen.

At­trak­ti­ves Ge­schäfts­mo­dell

Die Über­nah­me von Ver­mö­gen zur pro­fes­sio­nel­len Ver­wal­tung er­for­dert vor al­lem In­ves­ti­tio­nen in Ta­len­te und Port­fo­lio­ma­nage­ment­in­fra­struk­tur. Das AM-Ge­schäft ist bei ho­hem Grad an Stan­dar­di­sie­rung, ähn­lich wie die Au­to­in­dus­trie, her­vor­ra­gend ska­lier­bar. Die sta­bi­le Er­trags­ent­wick­lung auf be­ste­hen­den Ver­mö­gen so­wie die ge­rin­gen Sys­tem- und Re­pu­ta­ti­ons­ri­si­ken füh­ren zu ei­ner ho­hen Wert­schät­zung bei Ana­lys­ten. Da­mit wer­den AM-Ein­hei­ten in der Re­gel sehr at­trak­tiv be­wer­tet. Der Re­gu­la­tor hat nur ge­rin­ge Ka­pi­tal­an­for­de­run­gen. Auf der Nach­fra­ge­sei­te ver­heis­sen zu­neh­mend ka­pi­tal­fi­nan­zier­te Pen­si­ons­sys­te­me ein in­ter­es­san­tes Wachs­tum der An­la­ge­gel­der. Da­mit ist das AM prä­des­ti­niert, den ak­tu­el­len Rück­gang der Wert­schöp­fung der Fi­nanz­in­dus­trie zu­künf­tig zu kom­pen­sie­ren und da­mit dem Schwei­zer Fi­nanz­markt wie­der ein kla­res Pro­fil zu ge­ben.

In der Schweiz wird As­set Ma­nage­ment lei­der häu­fig als Teil von We­alth Ma­nage­ment oder Pri­va­te Ban­king be­trie­ben. Dies ist in Top-Fi­nanz­märk­ten, wie Bri­tan­ni­en und den USA, nicht üb­lich. AM ist dort ei­ne ei­ge­ne Säu­le der Fi­nanz­in­dus­trie, da ein grös­se­res Be­wusst­sein für die At­trak­ti­vi­tät des Seg­ments be­steht.

Die sta­bi­len Rechts- und at­trak­ti­ven Rah­men­be­din­gun­gen in der Schweiz sind ei­ne idea­le Ba­sis für die er­folg­rei­che Ver­an­ke­rung des Ge­schäfts. Die Schweiz steht für Qua­li­tät und In­ter­na­tio­na­li­tät. Dies ist ein idea­ler Nähr­bo­den für die Mar­ke As­set Ma­nage­ment Ma­de in Swit­z­er­land.

Ent­schei­dend für den Er­folg von As­set­Ma­na­gern sind vor al­lem In­no­va­ti­on und der kla­re Leis­tungs­aus­weis im Be­reich Pro­dukt- und Per­for­man­ce­qua­li­tät. So ist zum Bei­spiel die Mo­der­ni­sie­rung von Mul­ti-As­set-Class-Lö­sun­gen ei­ne in­ter­es­san­te Op­por­tu­ni­tät für die Bran­che. Mit sol­chen Lö­sun­gen wird der Ri­si­ko­ap­pe­tit der Kun­den in den Mit­tel­punkt ge­stellt, da die Ver­wal­tung auf klar ab­ge­stimm­ten Ri­si­ko­bud­gets ba­siert. Da­mit wird kla­rer Mehr­wert für den Kun­den ge­schaf­fen.

Kaum ei­ne In­dus­trie ist so trans­pa­rent wie das AM. Die Per­for­mance der Pro­duk­te im Ver­gleich zu Bench­marks und den je­wei­li­gen Wett­be­wer­bern so­wie die an­fal­len­den Kos­ten sind öf­fent­lich pu­bli­ziert. Un­ter­su­chun­gen auf Ba­sis von Da­ten von Ana­ly­se­häu­sern wie Morningstar und Lip­per zei­gen, dass in der Re­gel nur die bes­ten 10% der Fonds in­ner­halb ei­ner Ka­te­go­rie ei­nen si­gni­fi­kan­ten Net­to­zu­fluss ver­zeich­nen kön­nen. Die Per­for­mance der ver­wal­te­ten Pro­duk­te treibt al­so den Er­folg ei­nes AM-Un­ter­neh­mens.

In­no­va­ti­on und Mehr­wert

Ent­schei­dend für In­no­va­tio­nen und die über­zeu­gen­de Per­for­mance der Pro­duk­te sind qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter. Die In­ter­na­tio­na­li­tät der Schweiz und die At­trak­ti­vi­tät des Stand­orts bie­ten ei­nen at­trak­ti­ven Rah­men für Ta­len­te aus al­ler Welt. Die Spe­zia­li­sie­rung auf klar de­fi­nier­te Markt­seg­men­te und ent­spre­chen­de An­la­ge­an­sät­ze sind der Schlüs­sel, um nach­hal­ti­gen Mehr­wert für die In­ves­to­ren zu schaf­fen.

Das Feh­len ei­ner in­ter­na­tio­nal ak­zep­tier­ten und spe­zia­li­sier­ten Auf­sicht für das As­set Ma­nage­ment, ver­gleich­bar mit der FSA in Bri­tan­ni­en, ist ein kla­rer Stand­ort­nach­teil. Es gilt, Ge­neh­mi­gungs­pro­zes­se für Pro­duk­te ef­fi­zi­en­ter zu ge­stal­ten so­wie Stan­dards und In­fra­struk­tur wei­ter zu ver- bes­sern. Aus­ser­dem sind Schwei­zer As­set­Ma­nage­ment-Pro­duk­te der­zeit un­ge­eig­net für den eu­ro­päi­schen Ver­trieb, da sie kei­nen EU-Pass be­sit­zen. Ent­schei­dend für ei­nen er­folg­rei­chen Aus­bau des As­set Ma­nage­ment wird es sein, dass die hier zu­ge­las­se­nen Pro­duk­te in Eu­ro­pa und in­ter­na­tio­nal ver­käuf­lich wer­den.

Mit der Um­set­zung der ge­nann­ten sechs Kern­punk­te hat die Schweiz ei­ne her­vor­ra­gen­de Aus­gangs­ba­sis, den As­set­Ma­nage­ment-Sek­tor zu ei­nem Wachs­tums­mo­tor für die Zu­kunft zu ent­wi­ckeln und den Rück­gang in den Sek­to­ren Pri­va­te Ban­king und In­vest­ment Ban­king zu kom­pen­sie­ren. Mit ak­tu­ell ver­wal­te­ten Ver­mö­gen von 1,3 Bio. Fr., Brut­to­er­trä­gen von rund 6 Mrd. Fr. und ei­nem An­teil am Schwei­zer Brut­to­in­land­pro­dukt von 0,8% (al­le Da­ten SFA, 2010) be­steht deut­li­ches Stei­ge­rungs­po­ten­zi­al für das As­set Ma­nage­ment hier­zu­lan­de. Axel Schwar­zer ist Lei­ter As­set Ma­nage­ment von Von­to­bel.

Der Fi­nanz­platz Schweiz (Bild: Pa­ra­de­platz in Zürich) steht für Qua­li­tät und In­ter­na­tio­na­li­tät. Dies ist ein idea­ler Nähr­bo­den für die Mar­ke As­set Ma­nage­ment Ma­de in Swit­z­er­land.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.