Ni­ke ge­schäf­tet er­folg­reich in Nord­ame­ri­ka

AME­RI­KA GE ver­stärkt das Avia­tik­ge­schäft – ICE will NY­SE über­neh­men – Va­le schreibt 4,2 Mrd. $ ab

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - STM

Re­zes­si­on, son­dern auch ei­ne Ra­ting­rück­stu­fung. Das hat die Ra­ting­agen­tur Fitch an­ge­kün­digt. An­ders als Kon­kur­ren­tin Stan­dard & Poor’s be­wer­tet sie Tre­a­su­ries noch mit der Best­no­te AAA.

Will­kom­me­ne Kon­junk­tur­nach­rich­ten lie­fer­te nicht nur die Ver­wal­tung, son­dern auch der Lo­gis­tik­kon­zern Fe­dEx (93.27 $ am Don­ners­tag, +4% im Wo­chen­ver­gleich). Die Num­mer zwei hin­ter UPS (75.13 $, +2,4%) hält an der Pro­gno­se für das Ge­samt­jahr fest. Die Er­geb­nis­se der bei­den Bran­chen­schwer­ge­wich­te gel­ten als wich­ti­ge In­di­ka­to­ren für die Dy­na­mik der Welt­wirt­schaft.

Ge­ne­ral Electric (21.05 $, –2,6%) will im Flug­ge­schäft Luft un­ter die Flü­gel be­kom­men. Der In­dus­trie­ko­loss über­nimmt für 3,3 Mrd. € die Avia­tik­spar­te der ita­lie­ni­schen Avio und da­mit ei­nen wich­ti­gen Zu­lie­fe­rer. 50% des Spar­ten­um­sat­zes er­zielt Avio mit GE. Die Ame­ri­ka­ner re­agie­ren mit dem Kauf auf die stei­gen­de Nach­fra­ge nach Flug­zeug­trieb­wer­ken.

Die Re­gie­rung zieht sich aus dem Au­to­ge­schäft zu­rück. Sie will bis En­de 2013 ih­re 26%-Be­tei­li­gung an Ge­ne­ral Mo­tors (27.34 $, +8,8%) ver­äus­sern. Die­se stammt aus der Ret­tungs­ak­ti­on, als 2009 der Staat den Au­to­bau­er vor dem Kon­kurs be­wah­ren muss­te. Die An­kün­di­gung kommt nur we­ni­ge Ta­ge nach­dem die Re­gie­rung be­kannt­ge­ge­ben hat, sie wer­de ih­ren An­teil am Ver­si­che­rungs­kon­zern AIG (35.53 $, +3,8%) ab­stos­sen.

Zu ei­nem Berg­lauf setz­te am Frei­tag der Ak­ti­en­kurs von Ni­ke (99 $, +1,7%) an. Die Ti­tel ge­wan­nen im frü­hen Han­del 5,3%, nach­dem der Sport­ar­ti­kel­her­stel­ler ein über­ra­schend gu­tes Er­geb­nis vor­ge­legt hat­te. Be­son­ders in Nord­ame­ri­ka sei das Ge­schäft rund ge­lau­fen, liess CEO Mark Par­ker ver­lau­ten. Doch auch Ni­ke spürt den kon­junk­tu­rel­len Ge­gen­wind: Die Mar­ge ist nach wie vor un­ter Druck, und der Be­stell­ein­gang harzt.

In die Bör­sen­land­schaft kommt er­neut Be­we­gung. Die In­ter­con­ti­nen­talEx­ch­an­ge (130.10 $, +0,7%)

Dow Jo­nes Ind. Top und Flop über­nimmt die NY­SE Eu­ronext (32.25 $, +39,1%) für rund 8 Mrd. $ oder 33.12 $ pro Ak­tie. Das ent­spricht ei­ner Über­nah­me­prä­mie von über 38%. Die ICE ist auf Ener­gie- und Roh­stoff-Fu­tures spe­zia­li­siert und er­hält durch die Fu­si­on Zu­gang zum Markt der Zins­de­ri­va­te. Kar­tell­recht­lich dürf­te dem Kauf nichts ent­ge­gen­ste­hen.

In­ves­to­ren des ka­na­di­schen Smart­pho­ne-Pro­du­zen­ten Re­se­arch in Mo­ti­on (14.97 kan. $, +12,8%) sind schon glück­lich, wenn der Ver­lust tie­fer ist als be­fürch­tet. Das Mi­nus oh­ne ein­ma­li­ge Er­eig­nis­se be­trug 114 Mio. $ oder 22 Cent pro Ak­tie. Ana­lys­ten hat­ten mit 35 Cent ge­rech­net. Zum ers­ten Mal ver­zeich­ne­te der Black­Ber­ry-Kon­zern aber ei­nen Rück­gang bei der Kun­den­ba­sis. Sei­ne Zu­kunft hängt stark vom neu­en BB10-Mo­dell ab, das im Ja­nu­ar prä­sen­tiert wer­den soll. Der S&P/ TSX Com­po­si­te ge­wann im Wo­chen­ver­gleich bis Don­ners­tag 0,8% auf 12 388,71.

In Bra­si­li­en sorg­te Va­le (40.81 Re­al, +5,9%) mit ei­nem Ab­schrei­ber für Auf­re­gung. Der Berg­bau­kon­zern lässt im Ni­ckel- und Alu­mi­ni­um­ge­schäft ins­ge­samt 4,2 Mrd. $ lie­gen. Der Leit­in­dex Bo­ve­s­pa rück­te im Wo­chen­ver­gleich 3,3% auf 61 276,12 vor.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.