Wal­ter Mei­er at­trak­ti­ver

SCHWEIZ

Finanz und Wirtschaft - - INDUSTRIE - BA

Wal­ter Mei­er macht sich at­trak­ti­ver für An­le­ger. Im zu En­de ge­hen­den Ju­bi­lä­ums­jahr emit­tier­te der Kli­ma- und Fer­ti­gungs­tech­nik­kon­zern gleich zwei­mal Gra­tis-Puts. Ak­tio­nä­re konn­ten die­se Ver­kaufs­op­tio­nen am Markt ver­sil­bern und so die oh­ne­hin at­trak­ti­ve Ren­di­te steu­er­frei noch stei­gern. Gross­ak­tio­nä­rin Gre­en­tec (in Be­sitz von Sil­van G.-R. Mei­er) er­warb die Op­tio­nen und üb­te sie aus. So lan­de­ten rund 140 000 Na­men A und 322 000 (nicht ko­tier­te) Na­men B in der Hand des Un­ter­neh­mens, ent­spre­chend fast 9,7% des Ka­pi­tals, um 2013 ver­nich­tet zu wer­den. Der Reiz der Sa­che liegt aus­ser in der Ge­winn­ver­dich­tung dar­in, dass die An­zahl der im Pu­bli­kum be­find­li­chen Ak­ti­en trotz des Ak­ti­en­rück­kaufs nicht sinkt.

Nun wur­de ein wei­te­rer Schritt be­kannt, mit dem die An­la­ge­qua­li­tät steigt: An­ja Eg­ger-Mei­er hat ih­re Be­tei­li­gung re­du­ziert. Sie hat­te En­de 2011 von Va­ter Re­to Mei­er als Schen­kung 377 000 Na­men A er­hal­ten und ih­ren An­teil auf 416 000 Stück (8,75% der Stimmen, knapp 20% des Ka­pi­tals) er­höht, gleich­zei­tig aber an­ge­kün­digt, Pa­pie­re ab­stos­sen zu wol­len. Ge­mäss Bör­sen­mit­tei­lung vom Di­ens­tag hält An­ja Eg­ger-Mei­er nun gut 206 000 Na­men A (4,33% der Stimmen, 9,7% des Ka­pi­tals). Wo die ver­äus­ser­ten Ti­tel ge­lan­det sind, ist nicht er­sicht­lich. Bei Wal­ter Mei­er war nie­mand er­reich­bar. Ge­lan­gen die Ti­tel (Kurs am Frei­tag­mit­tag: 235 Fr.) nun voll­stän­dig ins Pu­bli­kum, wür­de sich der Wert des Streu­be­sit­zes von 105 Mio. auf 155 Mio. Fr. er­hö­hen. Ver­mut­lich ist ein Teil aber auch bei der Gre­en­tec ge­lan­det.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.