Zu­rich In­suran­ce ent­sorgt Bank

SCHWEIZ Ver­si­che­rer löst sich von teu­ren Ne­ben­ge­schäf­ten

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - THO­MAS HENGARTNER

Zu­rich In­suran­ce hat kurz vor dem Jah­res­en­de zu ei­nem Rei­ne­ma­chen an­ge­setzt. Ei­ner­seits über­trägt die zur Grup­pe ge­hö­ren­de bri­ti­sche Eag­le Star In­suran­ce das ver­blei­ben­de Scha­den­ver­si­che­rungs­ge­schäft an die eben­falls bri­ti­sche Ri­ver­S­to­ne In­suran­ce, an­de­rer­seits gibt die in Ir­land do­mi­zi­lier­te Zu­rich Bank ih­re Bank­li­zenz zu­rück.

Die iri­sche Zen­tral­bank hat am 14. De­zem­ber den An­trag ge­neh­migt. Be­reits 2011 war auf die Bank­li­zenz in Gross­bri­tan­ni­en ver­zich­tet wor­den. Mit­te 2010 muss­te der Kon­zern für die Sa­nie­rung des bri­ti­schen und des iri­schen Bank­ge­schäfts 250 Mio. bzw. 80 Mio. $ auf­wen­den.

«Der For­de­rungs­be­stand be­trägt um­ge­rech­net noch 1,9 Mrd. $, dem Rück­stel­lun­gen von ge­samt­haft 0,7 Mrd. $ ge­gen­über­ste­hen», kon­kre­ti­siert Zu­rich auf An­fra­ge. In den spä­ten Neun­zi­ger­jah­ren sei es Kon­zern­stra­te­gie ge­we­sen, Ver­si­che­rungs­und Fi­nan­zie­rungs­diens­te zu er­brin­gen.

Die Fi­nan­zie­rung ge­werb­li­cher und kom­mer­zi­ell ge­nutz­ter Im­mo­bi­li­en ist auf die Fu­si­on von Zu­rich mit dem Fi­nan­z­arm der BAT Bri­tish Ame­ri­can To­bac­co im Jahr 1998 zu­rück­zu­füh­ren. Die Zu­rich-Grup­pe stopp­te das Hy­po­the­kar­ge­schäft Mit­te 2010. Vom ge­ord­ne­ten Rück­bau des bri­ti­schen Porte­feuilles ver­spricht sich der Kon­zern das best­mög­li­che Re­sul­tat.

In ei­ner se­pa­ra­ten Trans­ak­ti­on wer­den Nut­zen und Ri­si­ken aus­lau­fen­der Scha­den­ver­si­che­run­gen der gleich­falls aus der BAT-Fu­si­on stam­men­den Eag­le Star In­suran­ce rück­wir­kend auf den 1. Ju­li auf Ri- ver­S­to­ne über­ge­hen. Trans­fe­riert wer­den nicht dis­kon­tier­te Ver­bind­lich­kei­ten von brut­to 273 Mio. $ für As­best-, Um­welt­und Ge­sund­heits­de­ckun­gen, die vor Jahr­zehn­ten ab­ge­schlos­sen wur­den.

Ge­mäss Zu­rich wird die Trans­ak­ti­on ei­nen nicht be­zif­fer­ten Ge­winn ab­wer­fen. In­ner­halb der nächs­ten zwei Jah­re wer­de als Fol­ge des Trans­fers aus­ser­dem Ri­si­ko­ka­pi­tal in Hö­he von 340 Mio. $ be­freit, das an­de­ren Zwe­cken zu­ge­führt wer­den kön­ne.

Der Kon­zern wird 2012 we­gen der Sa­nie­rung des Deutsch­land­ge­schäfts und ho­her Scha­den­auf­wen­dun­gen in den USA ei­nen Ge­winn­rück­gang er­lei­den. Den­noch dürf­te die statt­li­che Di­vi­den­de von 17 Fr. je Ak­tie bei­be­hal­ten wer­den. Die Ver­ant­wort­li­chen ver­su­chen, mit Ta­rif­er­hö­hun­gen dem Rück­gang des An­la­ge­er­trags als Fol­ge der Nied­rig­zins­la­ge ent­ge­gen­zu­hal­ten. Für ren­di­te­su­chen­de An­le­ger blei­ben die Va­lo­ren at­trak­tiv. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Zu­rich im On­li­ne-Ak­ti­en­füh­rer: fuw.ch/ZURN

Zu­rich In­suran­ce N

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.