Gu­te Aus­sich­ten dank Schwel­len­län­dern

ROH­STOF­FE

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - STE­FAN SCHOLZ

Di­ver­si­fi­zier­te Roh­stoff­an­la­gen be­en­den das ab­ge­lau­fe­ne Jahr am un­te­ren En­de der Rang­lis­te mit der Per­for­mance der ver­schie­de­nen An­la­ge­klas­sen. Da­mit sind Roh­wa­ren für die meis­ten In­ves­to­ren ei­ne Ent­täu­schung. Nun stellt sich un­mit­tel­bar die Fra­ge, was für das Jahr 2013 zu er­war­ten ist.

Be­reits im Ja­nu­ar steht ei­ne we­sent­li­che Wei­chen­stel­lung für den Rest des Jah­res an: Die Un­si­cher­heit in Be­zug auf die Fis­kal­k­lip­pe in den USA wird sich in die ei­ne oder die an­de­re Rich­tung lö­sen. Die Aus­sich­ten für Eu­ro­pa er­sch­ei- nen an­ge­sichts der nach un­ten kor­ri­gier­ten Pro­gno­sen für das Wirt­schafts­wachs­tum wei­ter­hin eher düs­ter. Dies ist je­doch be­reits in den Roh­stoff­prei­sen re­flek­tiert.

Zu den po­si­ti­ven Ein­fluss­fak­to­ren ge­hört die weit ver­brei­te­te op­ti­mis­ti­sche Hal­tung ge­gen­über Schwel­len­län­dern. Sie soll­te sich auf die Prei­se von ri­si­ko­be­haf­te­ten An­la­gen im All­ge­mei­nen und be­son­ders von Roh­stof­fen po­si­tiv aus­wir­ken. Dies gilt nicht nur für kon­junk­tur­sen­si­ble Roh­wa­ren wie bei­spiels­wei­se Ba­sis­me­tal­le, son­dern für das ge­sam­te Spek­trum der An­la­ge­klas­se. Zu­sätz­li­che Un­ter­stüt­zung kommt aus den USA, da so­wohl die Pro­duk­ti­ons­zah­len als auch das Ver­brau­cher­ver­trau­en wei­ter­hin bes­ser als er­war­tet aus­fal­len.

Wir be­fin­den uns in ei­nem Markt­um­feld, in dem An­la­gen mit ge­rin­gem Ri­si­ko ne­ga­ti­ve Ren­di­ten ver­spre­chen und die In­fla­ti­ons­er­war­tun­gen un­ge­wiss blei­ben. Da ge­hö­ren Roh­stof­fe in je­des gut di­ver­si­fi­zier­te Port­fo­lio.

He­bel­pro­duk­te

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.