Bun­des­rats­wahl

Finanz und Wirtschaft - - PRAKTIKUS/PORTRÄT - PE­TER BAUM­GART­NER,

To­ni Brun­ner er­wähnt, dass die letz­te Ab­stim­mung wäh­rend dem Zwei­ten Welt­krieg er­folgt ist. Er ver­gisst, dass da­mals Ge­ne­ral Gui­san der Ober­kom­man­die­ren­de war, hin­ter dem das gan­ze Volk stand, nicht aber al­le Bun­des­rä­te! Ei­ner wur­de in Pi­let­go-la um­be­nannt, da­her die Initia­ti­ve! Ein­fa­cher soll es heu­te sein; al­le vier Jah­re er­folgt die Wahl der Bun­des­rä­te mit den Na­tio­nal- und den Stän­de­rä­ten. Wie er­fol­gen Neu­wah­len? Wer wird wie vie­le Kan­di­da­ten auf die Lis­te stel­len? Wer über die Gren­ze schaut, stellt fest, dass oft Kan­di­da­ten ge­wählt wer­den, die dem Volk am meis­ten ver­spre­chen. Sie blei­ben auch dann im Amt, wenn sie die Ver­spre­chen nicht hal­ten. Wün­schens­wert ist für die­se un­aus­ge­go­re­ne Vor­la­ge ei­ne über­zeu­gend ho­he Stimm­be­tei­li­gung.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.