Opec mit Us-öl­pro­duk­ti­on kon­fron­tiert

ROH­STOF­FE

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - SI­MON PRZIBYLLA

Nach­dem der Goldpreis Mit­te Mai un­ter die Mar­ke von 1400 $ ge­fal­len war, han­del­te das Edel­me­tall die­sen Don­ners­tag dar­über. Markt­be­ob­ach­ter ge­ben als Grün­de schwä­cheln­de Ak­ti­en­kur­se und ei­nen sin­ken­den Dol­lar an. Je­doch hat­ten Aus­sa­gen des Ge­ne­ral­se­kre­tärs der Chi­na Gold As­so­cia­ti­on, der ei­ne ge­rin­ge­re chi­ne­si­sche Gold­nach­fra­ge im zwei­ten Halb­jahr sieht, ei­nen ne­ga­ti­ven Ein­fluss auf den Goldpreis. Sil­ber no­tier­te ges­tern im eu­ro­päi­schen Han­del bei rund 22.50 $ (–1,3%). Die Er­ho­lung über die letz­ten Ta­ge ver­lang­samt sich. Die Prei­se für Pal­la­di­um und Pla­tin ten­dier­ten 1,1 bzw. 1,6% tie­fer.

Die Prei­se der wich­tigs­ten Roh­öl­sor­ten WTI und Brent sind am gest­ri­gen Frei­tag ne­ga­tiv ge­star­tet und la­gen et­wa 0,7% im Mi­nus. Der Mit­te Wo­che er­schie­ne­ne Öl­mark­tbe­richt des Ame­ri­can Pe­tro­le­um In­sti­tu­te (API) wies ei­ne Er­hö­hung des US-La­ger­be­stands an Roh­öl um mehr als 4 Mio. Bar­rel aus. Hin­ge­gen zeigt der wö­chent­li­che Be­richt des US-Ener­gie­mi­nis­te­ri­ums ei­ne Er­hö­hung des La­ger­be­stands von le­dig­lich 3 Mio. Bar­rel an. Be­ob­ach­ter des Öl­markts wer­den heu­te den Aus­gang des Opec-Tref­fens in Wien ver­fol­gen. Die Or­ga­ni­sa­ti­on der erd­öl­ex­por­tie­ren­den Län­der ist für 40% der welt­wei­ten Öl­pro­duk­ti­on ver­ant­wort­lich und sieht sich seit ge­rau­mer Zeit mit ei­ner stei­gen­den US-För­de­rung kon­fron­tiert, was zu ei­ner Aus­wei­tung des An­ge­bots führt. Seit Jah­res­be­ginn ist der Preis für ein Fass der Sor­te Brent um rund 8% ge­fal­len.

He­bel­pro­duk­te

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.