Für 2014 zu ro­sig?

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE - SA­RA­SIN EQUI­TY RE­SE­ARCH LGT CA­PI­TAL MA­NAGE­MENT

«Ein Blick auf die ab­ge­schlos­se­ne in­ter­na­tio­na­le Be­richts­sai­son zeigt Er­freu­li­ches. Von den von uns ab­ge­deck­ten Un­ter­neh­men ha­ben rund 70% die Markt­er­war­tun­gen er­füllt oder über­trof­fen, und die Mehr­heit hat die Aus­sa­gen zum Ge­schäfts­aus­blick be­stä­tigt. Bei 54% der Un­ter­neh­men wur­de dies am Tag der Ver­öf­fent­li­chung mit ei­ner po­si­ti­ven Kurs­ent­wick­lung re­la­tiv zum Ge­samt­markt ho­no­riert. Trotz­dem fällt auf, dass die Beur­tei­lung im Ver­gleich zum Vor­quar­tal we­ni­ger po­si­tiv aus­fiel. Fol­ge­rich­tig sind die Ge­winn­wachs­tums­schät­zun­gen im Markt fürs lau­fen­de Jahr von 6 auf 4% ge­sun­ken. Hin­ge­gen ver­harr­ten sie für 2014 auf ei­nem un­se­res Erach­tens zu ho­hen Ni­veau von 14%. Von un­se­ren Kauf­emp­feh­lun­gen bril­lier­ten vor al­lem Bos­ton Pro­per­ties, Ecolab und Es­tée Lau­der. Ih­re Re­sul­ta­te ha­ben die Markt­er­war­tun­gen mehr als er­füllt, zu­dem äus­ser­ten sie sich zu den Ge­schäfts­aus­sich­ten op­ti­mis­ti­scher als zu­vor.» bleibt Ja­pan noch den Be­weis schul­dig, die­ses Schick­sal ab­wen­den zu kön­nen. Das Pro­blem für An­le­ger ist da­bei: Wer die Be­wei­ser­brin­gung ab­war­ten will, dürf­te die Ral­ly gröss­ten­teils ver­pas­sen. Dem Vo­tum der Fi­nanz­märk­te nach, hat sich Nip­pon mit dem Wirt­schafts­be­le­bungs­pro­gramm (Abe­no­mics) zu­min­dest et­was Zeit er­kauft, um sei­ne Pro­ble­me zu lö­sen. Ins­ge­samt gilt: Die Grund­la­gen, die die Bör­sen bis­her ge­tra­gen ha­ben, sind un­ver­än­dert in Kraft. Da­her bie­tet die Kor­rek­tur in Ja­pan wie an­ders­wo Ge­le­gen­hei­ten zum Kauf.»

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.