Kes­sel­trei­ben be­las­tet KB

SCHWEIZ CS Group stei­gen wie­der in den Sto­xx 50 auf – Au­to­ne­um und As­com pro­fi­tie­ren von Kom­men­ta­ren

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - GA­BI WÜ­TH­RICH

Die Schwei­zer Bör­se star­te­te mit ei­ner Berg-und-Tal­Fahrt in die neue Wo­che: Nach ei­nem Mi­nus von gut 2% am Mon­tag klet­ter­te der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) am Di­ens­tag 1,2%. Seit Frei­tag re­sul­tiert im Leit­in­dex ein Ver­lust von 0,9% auf 7875,7.

Stark un­ter Druck ge­rie­ten die Kan­to­nal­bank­ak­ti­en Bas­ler KB (PS, –9,5% seit Frei­tag), St. Gal­ler KB (–4,9) und BCV (–3,4%, vgl. Sei­te 6): Zum ei­nen ist ein Kes­sel­trei­ben los­ge­tre­ten wor­den, um die Par­la­men­ta­ri­er in Bern un­ter Druck zu set­zen, dem Steu­er­ab­kom­men mit den USA zu­zu­stim­men. Zum an­de­ren ge­hen of­fen­bar vor al­lem in­sti­tu­tio­nel­le An­le­ger da­von aus, dass die Kan­to­nal­ban­ken be­son­ders vom US-Steu­er­streit be­trof­fen sind. CS Group (–1,8%) keh­ren per 24. Ju­ni in Eu­ro­pas Blue-Chip­In­dex Sto­xx 50 zu­rück (vgl. Sei­ten 17 und 29). Die Ti­tel der Kon­kur­ren­tin UBS (+0,4%), die be­reits im Sto­xx 50 ge­lis­tet sind, hiel­ten sich noch bes­ser.

Die hef­ti­gen Re­gen­fäl­le, die nicht nur in Tei­len der Schweiz zu Hoch­was­ser und Erd­rut­schen ge­führt ha­ben, schie­nen auf Na­tio­nal (–1,1%) zu las­ten. Der Ver­si­che­rer ist un­ter den ko­tier­ten Bran­chen­ver­tre­tern der am stärks-

Ro­che GS SGS (+0,9%) wa­ren am Mon­tag noch die ein­zi­gen Ge­win­ner im SMI ge­we­sen, nach­dem be­kannt­ge­wor­den war, dass Par­ge­sa (–1%) neu­er Gross­ak­tio­när des Wa­ren­prüf­kon­zerns wird (vgl. Sei­te 13). Am Di­ens­tag ga­ben SGS al­ler­dings ei­nen Teil der Ge­win­ne ab. In Schmolz+Bi­cken­bach (–2,9%) flau­te die Nach­fra­ge eben­falls ab. Ver­mut­lich wur­den ei­ni­ge In­ves­to­ren ob des Streits um die Kon­trol­le des Stahl­her­stel­lers über­drüs­sig (vgl. Sei­te 13).

In Er­war­tung so­li­der Jah­res­zah­len hat­ten sich Burck­hardt

Aryz­ta N ten im Schwei­zer Sach­ver­si­che­rungs­ge­schäft en­ga­gier­te. Der Rück­ver­si­che­rer Swiss Re (–1,5%) dürf­te die Scha­den­fol­gen der Über­schwem­mun­gen in Deutsch­land, Ös­ter­reich und Tsche­chi­en eben­falls zu spü­ren be­kom­men.

SGS am Mon­tag ge­fragt

Com­pres­si­on (+2,8%) am Mon­tag im Ge­gen­satz zum Ge­samt­markt gut ge­hal­ten. Am Di­ens­tag mel­de­te der Kom­pres­so­ren­her­stel­ler für das Ge­schäfts­jahr 2012/13 ein Ge­winn­plus von 9,9% auf 55,5 Mio. Fr. (vgl. Sei­te 14).

Für Be­we­gung sorg­ten auch Ana­lys­ten­kom­men­ta­re: Die Ak­ti­en des Au­to­zu­lie­fe­rers Au­to­ne­um (+3%) wer­den neu von den CSAna­lys­ten ab­ge­deckt. Die Gross­bank star­tet die Beur­tei­lung mit «Out­per­form» und ei­nem Kurs­ziel von 95 Fr. Auch Gu­rit (+4,5%) ent­wi­ckel­ten sich bes­ser als der Markt. An ei­ner Lunch-Prä­sen­ta­ti­on von Hel­vea be­stä­tig­te Fi­nanz­chef Mar­kus Knüs­li, das Ge­schäft im Be­reich Wind­ener­gie bes­se­re sich. Zugleich sei das Un­ter­neh­men be­strebt, den Um­satz im Flug­zeu­gund im Au­to­mo­bil­zu­lie­fer­ge­schäft ver­stärkt zu för­dern.

Von­to­bel be­liess das Ra­ting für As­com (+1,7%) zwar auf «Hal­ten»,

Bas­ler KB PS er­höh­te aber das Kurs­ziel von 11.80 auf 13.50 Fr. St­raumann (–0,8%) wa­ren am Di­ens­tag ge­sucht, weil die Deut­sche Bank eben­falls das Kurs­ziel er­höht und das Ra­ting «Buy» be­stä­tigt hat. Die Ak­ti­en des Zahn­im­plan­tat­her­stel­lers hat­ten am Mon­tag al­ler­dings 3,7% ein­ge­büsst. Im Sog von St­raumann avan­cier­ten auch No­bel Bio­ca­re (+4,3%).

Kon­kur­renz für Ro­che

Ro­che (GS, –2,9%) blei­ben un­ter Druck. Die Kon­kur­ren­ten Merck, Bris­tol-My­ers Squibb und Am­gen for­schen an viel­ver­spre­chen­den Wirk­stof­fen ge­gen ma­li­gne Me­la­no­me. Das könn­te den Um­satz des Ro­che-Mit­tels Zel­bo­raf ge­fähr­den (vgl. Sei­te 9). Ad­dex (–38,3%) büss­ten über ein Drit­tel ein, weil das Un­ter­neh­men fast das ge­sam­te Per­so­nal ent­liess (vgl. Sei­te 16).

Der Neun­mo­nats­um­satz von Aryz­ta (+1,3%) schien die An­le­ger zu­frie­den­zu­stel­len (vgl. Sei­te 15). Kräf­tig er­holt zeig­ten sich am Di­ens­tag auch Nest­lé (+0,8%), nach­dem die Ak­ti­en des Le­bens­mit­tel­rie­sen am Mon­tag noch ei­ne Ab­ga­be von 2,6% ver­zeich­net hat­ten. Im Ge­gen­satz da­zu fie­len Bell (–3,4%) wei­ter: Das schlech­te Wet­ter las­tet auf dem Ab­satz des Fleisch­ver­ar­bei­ters (vgl. Sei­te 15).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.