AIA

Finanz und Wirtschaft - - LESERBRIEFE/GESUNDHEIT - MAR­TIN HAN­SEL­MANN,

FuW Nr. 43 vom 5. Ju­ni Der au­to­ma­ti­sche In­for­ma­ti­ons­aus­tausch (AIA) wird kom­men. Der Kampf ge­gen Schwarz­ar­beit, Un­ter­schla­gung von Mehr­wert­steu­er oder Ge­winn­steu­er ist nicht nur in Ita­li­en oder Deutsch­land ein The­ma. Sol­che Sa­chen kom­men ver­mut­lich auch in der Schweiz vor, z. B. beim Zahn­arzt, beim Hand­wer­ker oder bei der Putzhilfe. Der AIA hilft, die Steu­er­hin­ter­zie­hung zu er­schwe­ren. Für al­le an­de­ren Bür­ger, die ih­re Steu­er­er­klä­rung kor­rekt aus­fül­len, gibt es nichts zu be­fürch­ten. Zu re­geln ist al­ler­dings, wel­che Da­ten aus­ge­tauscht wer­den, z. B. nur Kon­to­stän­de, De­pot­be­stän­de, je­doch kei­ne Trans­ak­tio­nen, kei­ne Kre­dit­kar­ten­ab­rech­nun­gen. Für die Ban­ken er­ge­ben sich dann im­men­se Kos­ten­ein­spa­run­gen, wenn nicht mehr der Kun­den­be­ra­ter nach­fra­gen muss, ob das Geld ver­steu­ert sei ( Weiss­geld­stra­te­gie).

Heu­te er­schei­nen al­le An­stren­gun­gen, die Weiss­geld­stra­te­gie mit de­tail­lier­ten Fra­gen zu Ver­mö­gens­her­kunft, Be­ruf und Steu­er­nach­weis u. a. um­zu­set­zen, oft als fast un­ver­schäm­te Ein­mi­schung der Bank in die Pri­vat­sphä­re. Und ne­ben den Kun­den­be­ra­tern müs­sen zu­sätz­li­che Kon­troll­ein­hei­ten über das Ver­hal­ten der Kun­den­be­ra­ter wa­chen. Die­sen gan­zen Auf­wand soll­ten wir ein­spa­ren und mit dem au­to­ma­ti­schen In­for­ma­ti­ons­aus­tausch auf na­tio­na­ler und in­ter­na­tio­na­ler Ebe­ne Ef­fi­zi­enz, Wett­be­werbs­fä­hig­keit und Ver­trau­en zu­rück­ge­win­nen. Ei­ne dif­fe­ren­zier­te Be­hand­lung von Inund Aus­län­dern ist auf­grund der Dy­na­mik am Ar­beits­markt eher ab­zu­leh­nen. Zu vie­le Schwei­zer ar­bei­ten im Aus­land und wä­ren dort auf­grund des Prin­zips der Do­mi­zil­be­steue­rung mit ih­ren schwei­ze­ri­schen Bank­da­ten voll­stän­dig vom In­for­ma­ti­ons­aus­tausch be­trof­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.