Hy­po­the­ken­zin­sen zie­hen lang­sam an

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - KK

Was Zin­sau­gu­ren seit dem Zins­ent­scheid der EZB An­fang Mai als un­wahr­schein­lich be­zeich­ne­ten, näm­lich ei­nen schnel­len und mas­si­ven An­stieg der Hy­po­the­kar­zin­sen, hat der Markt in ei­ner ers­ten Be­we­gung be­reits prak­ti­ziert. Ent­ge­gen al­len Sze­na­ri­en und völ­lig über­ra­schend er­höh­ten sich En­de Mai die Sät­ze für Fes­t­hy­po­the­ken über die mitt­le­ren Lauf­zei­ten von vier bis sie­ben Jah­ren 15 Ba­sis­punk­te (Bp) und in den Lang­läu­fern ab zehn je nach An­bie­ter zwi­schen 20 und 25 Bp. Die Richt­sät­ze für zehn­jäh­ri­ge Fes­t­hy­po­the­ken be­we­gen sich ak­tu­ell um 2,5%, für Lauf­zei­ten über fünf­zehn Jah­ren bis zu 3%.

Die Hy­po­the­kar­zin­sen ha­ben sich seit An­fang Ju­ni auf die­sem hö­he­ren Ni­veau ge­fes­tigt. Be­reits von ei­ner Zins­wen­de zu spre­chen, wä­re aber der Ent­wick­lung vor­ge­grif­fen. In den Lauf­zei­ten von ein bis drei Jah­ren ha­ben die Sät­ze wie­der kor­ri­giert. Zwei- bis drei­jäh­ri­ge Fes­t­hy­po­the­ken kön­nen teil­wei­se güns­ti­ger ab­ge­schlos­sen wer­den als vor Mo­nats­frist.

Ei­nen ge­ne­rel­len «mas­si­ven Zins­an­stieg über Nacht» schliesst Mar­tin Neff, Chef­öko­nom der Raiff­ei­sen Schweiz, je­doch aus (vgl. FuW Nr. 45 vom 12. Ju­ni). Er sieht auch auf­grund der ex­pan­si­ven Geld­po­li­tik der SNB kei­ne In­fla­ti­ons­ge­fahr, die die Zin­sen an­hei­zen könn­te.

Die Hy­po­the­ken­zin­sen be­we­gen sich im­mer noch in ei­nem his­to­risch tie­fen Zins­band. Markt­nah fi­nan­zie­ren­de Im­mo­bi­li­en­be­sit­zer kön­nen auf Li­bor-Mo­del­le set­zen. Mit Zins­ab­si­che­rung ist der Richt­satz für 6-Mo­nats-Li­bor-Hy­po­the­ken um 1,3%. Der Vor­teil von Li­bor-Hy­po­the­ken ge­gen­über güns­ti­ge­ren kur­zen Fes­t­hy­po­the­ken liegt dar­in, dass sie je­der­zeit ge­wan­delt wer­den kön­nen in Lang­läu­fer, um die tie­fen Zin­sen an­zu­bin­den.

Lang­läu­fer wer­den teu­rer

Wen­de: Die Ex­per­ten­grup­pe Bru­n­et­ti schlägt dem Bun­des­rat vor, den au­to­ma­ti­schen In­for­ma­ti­ons­aus­tausch zu pro­pa­gie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.