Ap­plaus der Ban­ken für die Stra­te­gie der Ar­beits­grup­pe Bru­n­et­ti

SCHWEIZ

Finanz und Wirtschaft - - FINANZ - TW

Am Frei­tag wur­de der Be­richt der Fi­nanz­platz-Ar­beits­grup­pe Bru­n­et­ti prä­sen­tiert (vgl. Sei­te 2). Was mei­nen die Ban­ken? Sie ver­wei­sen auf die Stel­lung­nah­me der Ban­kier­ver­ei­ni­gung (SBVg), die den Emp­feh­lun­gen fast aus­nahms­los zu­stimmt.

«Die SBVg stellt fest, dass sich die Stra­te­gie­emp­feh­lung der Bru­n­et­ti-Grup­pe im Kern mit der­je­ni­gen der SBVg deckt.» Die in­ter­na­tio­na­len Ent­wick­lun­gen Rich­tung au­to­ma­ti­scher In­for­ma­ti­ons­aus­tausch (AIA) ma­che klar, dass der Druck auf die Schweiz zur Über­nah­me ei­nes (glo­ba­len) AIA-Re­gimes an­hal­te oder sich gar noch ver­stär­ke. Vor die­sem Hin­ter­grund wol­len die Schwei­zer Ban­ken mit der EU die Aus­wei­tung der Zins­be­steue­rung und ei­ne von der EU ak­zep­tier­te Art des In­for­ma­ti­ons­aus­tauschs ver­han­deln.

Dies kann für die Ban­kier­ver­ei­ni­gung un­ter ge­wis­sen Be­din­gun­gen auch ei­nen AIA ein­schlies­sen: Für die Schweiz als Dritt­staat müs­se ei­ne Über­gangs­frist über den 1. Ja­nu­ar 2015 hin­aus gel­ten. Die Re­gu­la­ri­sie­rung der Ver­gan­gen­heit müs­se «fair und trag­fä­hig» sein. Es dür­fe zu kei­nen wei­te­ren Dis­kri­mi­nie­run­gen beim Markt­zu­tritt kom­men. Par­al­lel zu den Ver­hand­lun­gen mit der EU müs­se die Schweiz auf Stu­fe OECD ver­su­chen, den glo­ba­len AIA-Stan­dard im Sin­ne ei­nes Le­vel Play­ing Fiel­ds mit­zu­ge­stal­ten. Ver­schie­de­ne gleich­zei­tig an­wend­ba­re Stan­dards sind für die SBVg aus Kos­ten-, Ef­fi­zi­enz- und Wett­be­werbs­grün­den «un­ter al­len Um­stän­den» zu ver­hin­dern. In ei­nem Punkt weh­ren sich die Ban­kiers ge­gen die Emp­feh­lun­gen der Bru­n­et­ti-Grup­pe. Die­se emp­fiehlt, OECD-Län­dern ein Qu­el­len­steu­er- ab­kom­men an­zu­bie­ten. «Dies lehnt die SBVg ab, da für Län­der oh­ne AIA der in­ter­na­tio­na­le Stan­dard gel­ten soll, dem die in­ter­na­tio­na­len Qu­el­len­steu­er­ab­kom­men aber nicht ent­spre­chen.»

Den Vor­schlag der Bru­n­et­ti-Grup­pe, ein Di­enst­leis­tungs­ab­kom­men mit der EU er­neut zu prü­fen, be­grüsst die SBVg: «Der Bun­des­rat soll­te die­se Über­prü­fung al­ler­dings rasch an die Hand neh­men, da­mit die Schweiz recht­zei­tig be­reit ist, wenn sich ein ent­spre­chen­des Ver­hand­lungs­fens­ter öff­net.»

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.