Ab­wärts­trend hält an

SCHWEIZ Bank­ti­tel tie­fer – Meh­re­re Ana­lys­ten stu­fen Hol­cim zu­rück – UBS zieht St­raumann No­bel Bio­ca­re vor

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - PHIL­IPP GOLL­MER

Die Schwei­zer Bör­se ver­moch­te in der zwei­ten Hälf­te die Kurs­ver­lus­te von Be­ginn der Wo­che auf­zu­ho­len und ten­dier­te in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te leicht schwä­cher. Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) ver­lor im Wo­chen­ver­gleich 1,9% auf 7635,96.

Ak­ti­en aus dem Bankensektor wer­den we­gen des Steu­er­streits mit den USA (vgl. Sei­te 7) wei­ter­hin ge­nau be­ob­ach­tet. Die Va­lo­ren der Kan­to­nal­ban­ken wie Bas­ler KB (PS –8,9%), St. Gal­ler KB (–2,3%) und BCV (–0,9%) wei­te­ten die Ver­lus­te teil­wei­se aus. Die Ti­tel der Schwei­zer Gross­ban­ken ga­ben eben­falls wei­ter nach: Wäh­rend UBS (–2,8%) in et­wa das Ni­veau zu Be­ginn der Wo­che hiel­ten, bau­ten CS Group (–3,7%) die Ein­bus­sen in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te aus.

Eben­falls kei­ne Stüt­ze für den SMI wa­ren die Schwer­ge­wich­te No­var­tis (–0,4%), Ro­che (GS –2%) und Nest­lé (–2,2%). Am Frei­tag rück­ten Ro­che vor, nach­dem die Toch­ter Chu­gai von der ja­pa­ni­schen Ge­sund­heits­be­hör­de po­si­ti­ve Ent­schei­de zu den Krebs­me­di­ka­men­ten Ava­s­tin, Tar­ce­va und Her­cep­tin be­kom­men hat­te. Nest­lé er­nann­te der­weil Ste­fan Cat­si­cas per En­de Sep­tem­ber zum Chief Tech­no­lo­gy Of­fi­cer und Ge-

Syn­gen­ta N ne­ral­di­rek­tor. Er er­setzt Wer­ner Bau­er, der in Pen­si­on geht.

Lon­za ver­lo­ren 4,9%, ob­wohl Hel­vea das Kurs­ziel für die Ti­tel er­höht und das Ra­ting be­stä­tigt hat. Die Ti­tel des Li­fe-Sci­ence-Un­ter­neh­mens glän­zen hin­ge­gen mit ei­ner Per­for­mance von über 40% seit Jah­res­be­ginn. Schwä­cher ten­dier­ten die Va­lo­ren des Dün­ge­mit­tel­her­stel­lers Syn­gen­ta (–2,6%). Ein mög­li­cher Grund für den Rück­schlag könn­ten Aus­sa­gen des US-Kon­kur­ren­ten DuPont sein. Der nas­se Früh­ling in den wich­ti­gen US-Agrar­staa­ten ha­be die Nach­fra­ge der Far­mer nach Agro­che­mie­pro­duk­ten re­du­ziert, wie der Che­mie­rie­se am Don­ners­tag be­kannt­gab.

In der zwei­ten Wo­chen­hälf­te deut­lich zu­rück­ge­stuft wur­den die Pa­pie­re des Ze­ment­her­stel­lers

Hol­cim N

Syn­gen­ta zu­rück­ge­stuft

Hol­cim (–6,6%). Am Mitt­woch kor­ri­gier­te Mor­gan St­an­ley die Ge­winn­schät­zung für das Un­ter­neh­men nach un­ten, am Don­ners­tag kürz­te die UBS das Kurs­ziel, und am Frei­tag folg­te Mer­rill Lynch mit ei­ner Her­ab­stu­fung der Ti­tel auf «Un­der­per­form».

No­bel Bio­ca­re (–8,4%) wur­den von der UBS auf ih­re «Least Pre­fer­red List» ge­setzt. Da­für ent­fern­ten die Ana­lys­ten der Bank die Ti­tel des Kon­kur­ren­ten St­raumann (–1%) von der Lis­te. Gleich­zei­tig be­kräf­tig­te HSBC das Ra­ting «Un­der­per­form» der No­bel-Bio­ca­rePa­pie­re. Die Den­tal­grup­pe kün­dig­te am Di­ens­tag wei­te­re Stel­len­kür­zun­gen an.

Ri­che­mont (–1,9%) und Swatch Group (Inh. –3,1%) ver­moch­ten am Frei­tag ei­nen Teil ih­rer Wo­chen­ver­lus­te wett­zu­ma­chen. Zu Be­ginn der Wo­che lit­ten sie un­ter Ge­winn­mit­nah­men und den schwa­chen Wachs­tums­ra­ten in

Cos­mo N Chi­na. Und am Don­ners­tag setz­ten die ma­ge­ren Jah­res­zah­len des bri­ti­schen Lu­xus­gü­ter­kon­zerns Mul­ber­ry die Va­lo­ren zu­sätz­lich un­ter Druck.

Cos­mo avan­cie­ren

Die Ak­ti­en der an der SIX ko­tier­ten ita­lie­ni­schen Phar­ma­gesell­schaft Cos­mo (+0,9%) er­hiel­ten Auf­trieb durch die Mel­dung, die US-Ge­sund­heits­be­hör­de FDA ha­be dem Ent­wurf und der Ver­suchs­an­ord­nung ei­ner Pha­se-III-Stu­die mit dem Kon­trast­mit­tel Me­thy­le­ne Blau MMX für Dar­mun­ter­su­chun­gen zu­ge­stimmt. Die Stu­die soll­te sich spe­di­tiv ab­schlies­sen las­sen. Fi­nanz­chef Chris Tan­ner hat­te be­reits im Mai ge­gen­über FuW die Fer­tig­stel­lung für das ers­te Quar­tal 2014 in Aus­sicht ge­stellt.

Swiss­com blie­ben bes­ser als der Ge­samt­markt und stie­gen 0,1%. Um die ita­lie­ni­sche Toch­ter­ge­sell­schaft Fast­web rank­ten sich neue Spe­ku­la­tio­nen. Ge­mäss der Nach­rich­ten­agen­tur Bloom­berg soll der der­zeit kauf­lus­ti­ge bri­ti­sche Mo­bil­funk­rie­se Vo­da­fo­ne den Er­werb prü­fen. Wenn durch ei­nen Ver­kauf neue Mit­tel in die Swiss­com-Kas­se ge­spült wür­den, könn­ten die An­le­ger via Aus­schüt­tun­gen pro­fi­tie­ren (vgl. Sei­te 12).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.