Ak­ti­en­sen­si­ti­vi­tät steigt

WANDELANLEIHEN

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - DA­VID CLOTT,

In den letz­ten Mo­na­ten gab es viel Kons­ter­na­ti­on we­gen der sin­ken­den Zin­sen und der ne­ga­ti­ven Ren­di­ten auf An­lei­hen. Man könn­te mei­nen, dass Wandelanleihen in ei­nem sol­chen Um­feld der Per­for­mance des Kre­dit­mark­tes fol­gen und eben­falls si­gni­fi­kant tie­fe­re Ren­di­ten aus­wei­sen wür­den. Bis zu ei­nem ge­wis­sen Punkt war das in den ver­gan­ge­nen Wo­chen auch der Fall. Auf­grund der Ak­ti­en­kom­po­nen­te und der kur­zen Du­ra­ti­on sind Wandelanleihen je­doch we­ni­ger ab­hän­gig vom Zins­um­feld, als man den­ken könn­te. Dies wur­de vor al­lem wäh­rend der ers­ten vier­ein­halb Mo­na­te des Jah­res er­sicht­lich, als die Wandelanleihen mar­kant hö­he­re Ren­di­ten er­ziel­ten als der Kre­dit­markt – aus­ge­löst durch stei­gen­de Ak­ti­en­märk­te.

So­bald je­doch die Ak­ti­en­kur­se zu schwan­ken be­gin­nen, wer­den auch die Wandelanleihen Ge­win­ne ab­ge­ben müs­sen. Das ge­hört aber zu den nor­ma­len Markt­ent­wick­lun­gen und be­deu­tet kei­nes­wegs das En­de der Rei­se. Die An­la­ge­klas­se steht auf ei­nem so­li­den Fun­da­ment, und wir be­ob­ach­ten nach wie vor ei­nen ro­bus­ten Pri­mär­markt mit vie­len at­trak­ti­ven Neu­emis­sio­nen und An­la­ge­mög- lich­kei­ten. Seit Jah­res­be­ginn wur­den welt­weit Wandelanleihen im Vo­lu­men von 35 Mrd. $ be­ge­ben, ver­teilt auf 135 Emis­sio­nen. Auch wenn das nicht un­be­dingt ei­ne ge­wal­ti­ge Sum­me ist, bleibt der Markt da­mit in ei­ner gu­ten Aus­gangs­po­si­ti­on und noch nicht zu eng. Auch wenn gleich­zei­tig rund 55 Mrd. $ vom Markt ge­nom­men wur­den, bleibt die Li­qui­di­tät aus­rei­chend. 135 Emis­sio­nen ist ei­ne be­acht­li­che Zahl, die für Di­ver­si­tät sorgt und dem ak­ti­ven Ma­na­ger ge­nü­gend Aus­wahl bie­tet.

Wir er­war­ten, dass die Wandelanleihen auch künf­tig der Ent­wick­lung der Ak­ti­en­märk­te fol­gen. Trotz des kürz­li­chen Rück­schlags hat sich das durch­schnitt­li­che Del­ta ei­ner Wan­del­an­lei­he seit Jah­res­an­fang um cir­ca 6 Pro­zent­punk­te er­höht und liegt nun et­was über 50%.

Lang­fris­tig stel­len wir bei Wandelanleihen ei­nen Per­for­man­ce­bei­trag von 50% aus der Ak­ti­en­sen­si­ti­vi­tät, 35% aus der Kre­dit­sen­si­ti­vi­tät und 15% aus an­de­ren Fak­to­ren fest. Die Ak­ti­en­sen­si­ti­vi­tät könn­te von 50 bis auf 70% stei­gen, falls der Bul­len­markt noch ei­ne Wei­le dau­ern wird.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.