Oh­ne In­fla­ti­on kei­ne Gold­hausse

EDEL­ME­TAL­LE

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - THO­MAS STA­DEL­MANN

Die Nach­fra­gesi­tua­ti­on prä­sen­tiert sich in den in­dus­tria­li­sier­ten Län­dern an­ders als in den Schwel­len­län­dern. Die asia­ti­schen Kon­su­men­ten und auch No­ten­ban­ken ha­ben die Rück­schlä­ge des Gold­prei­ses ge­nutzt, um ih­re Po­si­tio­nen auf­zu­bau­en. Dort hat Gold nichts von sei­nem Glanz ver­lo­ren. Spe­zi­ell in In­di­en und Chi­na war nach dem Preis­rück­gang der ver­gan­ge­nen zwei Mo­na­te ei­ne spür­ba­re Be­le­bung der Nach­fra­ge zu ver­zeich­nen. Laut Um­fra­gen des World Gold Coun­cil hält die gu­te Stim­mung an: 70% der asia­ti­schen Ver­brau­cher rech­nen für die nächs­ten zwölf Mo­na­te mit sta­bi­len oder stei­gen­den Gold­no­tie­run­gen. Für die nächs­ten fünf Jah­re sind die In­der und die Chi­ne­sen noch op­ti­mis­ti­scher.

Auch wenn die US-Zen­tral­bank je­den Mo­nat wei­ter­hin für rund 90 Mrd. $ An­lei­hen kauft, setzt hier­zu­lan­de nie­mand mehr ernst­haft auf ein Wie­der­er­star­ken des Gol­des als Teue­rungs­schutz, denn die In­fla­ti­ons­ra­ten ver­har­ren auf nied­ri­gem Ni­veau. Die Fi­nanz­markt­teil­neh­mer in den In­dus­trie­staa­ten ha­ben sich zu­letzt mehr­heit- lich für ei­nen sin­ken­den Goldpreis po­si­tio­niert. Das zei­gen die Ab­flüs­se aus den Gold-ETF und das re­kord­ho­he Ni­veau bei den Short-Po­si­tio­nen auf Gold

Oh­ne stei­gen­de In­fla­ti­ons­ra­ten wird auch der Goldpreis nicht an­zie­hen. Die Chan­cen sind aber in­takt, dass Gold auch künf­tig den Weg aus den west­li­chen Tre­so­ren an die asia­ti­schen Hand­ge­len­ke fin­den wird, was den Preis wei­ter­hin stüt­zen dürf­te.

He­bel­pro­duk­te

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.