Was dem VR von S+B be­vor­steht

Finanz und Wirtschaft - - INDUSTRIE - ADRI­AN BLUM

AHeiss um­kämpf­te Sit­ze im Ver­wal­tungs­rat – Pie­per of­fi­zi­ell an Min­der­heit in­ter­es­siert – Bald su­per­pro­vi­so­ri­sche Ver­fü­gung?

Hans-Pe­ter Zehn­der: Der VR-Prä­si­dent ( Jahr­gang 1954) ist bis 2013 ge­wählt. Der VR schlägt ihn zur Wie­der­wahl vor. Als lang­jäh­ri­ges Mit­glied (seit 1992) wur­de er En­de De­zem­ber 2011 zum Prä­si­den­ten ge­wählt, nach­dem Amts­in­ha­ber Micha­el Storm we­gen Un­re­gel­mäs­sig­kei­ten mit Aus­ga­ben für Jagd­aus­flü­ge («re­gel­wid­ri­ge Ab­gren­zung von pri­vat und be­trieb­lich ver­an­lass­ten Auf­wen­dun­gen») sei­nen Platz hat­te räu­men müs­sen. Zehn­der ver­an­lass­te im Ju­ni 2012 zu­dem den Ab­gang von CEO Be­ne­dikt Nie­mey­er und CFO Axel Euch­ner. Zehn­der er­klär­te, An­pas­sun­gen der Cor­po­ra­te Go­ver­nan­ce ein­zu­lei­ten, da die S+B KG we­gen (nicht voll mit­ge­tra­ge­ner) Ka­pi­tal­mass­nah­men nicht mehr die Mehr­heit hält. Er woll­te den Trans­pa­ren­zund Mit­wir­kungs­an­sprü­chen des Ak­tio­na­ri­ats – sprich des Pu­bli­kums – Rech­nung tra­gen. Da­zu ge­hö­re ei­ne Neu­aus­rich­tung der Füh­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on und der Un­ter­neh­mens­kul­tur, sag­te Zehn­der, der «ne­ben­bei» auch Gross­ak­tio­när, VR-Prä­si­dent und CEO der Zehn­der Group ist.

Man­fred Breuer: Im VR seit 2009. We­der Per­son noch Po­si­ti­on sind um­strit­ten, da er die Haus­bank (Com­merz­bank in Düs­sel­dorf) ver­tritt. Der 1951 ge­bo­re­ne Ban­ker ist ge­wählt bis 2013 und zur Wie­der­wahl vor­ge­schla­gen. Bei­de Sei­ten stim­men zu.

Hel­mut Bur­mes­ter: Im VR seit 2006. Der Ma­na­ger war einst CEO des Stahl­händ­lers Klöck­ner und an­de­rer In­dus­trie­kon­zer­ne. Ge­wählt bis 2013, steht er al­ters­be­dingt (geb. 1939) nicht mehr zur Ver­fü­gung.

Ge­ro Büt­ti­ker: Der Schwei­zer In­dus­tri­el­le ge­hört dem VR seit 2003 an, ist bis 2015 ge­wählt und hat sich früh Ein­fluss ge­si­chert. Er hält 6% der Ak­ti­en. Der Ak­tio­närs­bin­dungs­ver­trag (ABV) zwi­schen sei­ner Ge­bu­ka und der S+B Hol­ding in Wil bringt Ju­ris­ten ins Schwit­zen. Die KG will sich über den ABV hin­weg­set­zen und trotz Ve­to Büt­ti­kers die be­tref­fen­den 20% Stim­men ein­brin­gen. Ge­bu­ka wird dies durch ei­ne su­per­pro­vi­so­ri­sche Ver­fü­gung ver­hin­dern. Büt­ti­kers Po­si­ti­on ist nicht trak­tan­diert. n der Ge­ne­ral­ver­samm­lung von Schmolz+Bi­cken­bach (S+B) am Frei­tag ste­hen zwei The­men im Vor­der­grund: die Stär­kung der Ka­pi­tal­ba­sis und die Zu­sam­men­set­zung des Ver­wal­tungs­rats ( VR). «Fi­nanz und Wirt­schaft» zeigt ei­ne Über­sicht, um wen es geht, wer zur Ab- oder Zu­wahl vor­ge­schla­gen ist und was da­hin­ter­steckt. In der nächs­ten Aus­ga­be nimmt FuW die Trak­tan­den zu den Ka­pi­tal­mass­nah­men un­ter die Lu­pe. Ge­gen­par­tei­en im Hau­se des Spe­zi­al­stahl­her­stel­lers sind der be­ste­hen­de Ver­wal­tungs­rat und die Düs­sel­dor­fer Gross­ak­tio­nä­rin S+B KG (vgl. Gra­fik).

VR-Prä­si­dent Hans-Pe­ter Zehn­der bie­tet als In­ves­tor Micha­el Pie­per und ei­nen wei­te­ren Ak­teur auf, will den Spe­zi­al­stahl­her­stel­ler re­struk­tu­rie­ren, stra­te­gisch an­pas­sen und die Pu­bli­kums­ak­tio­nä­re vor zu star­ker Ver­wäs­se­rung schüt­zen. Gross­ak­tio­nä­rin S+B KG, seit Fe­bru­ar mit Ge­schäfts­füh­rer Oli­ver Thum, bringt als neue In­ves­to­rin Vic­tor Vek­sel­bergs Re­no­va ins Spiel. Die KG wird im Zu­ge ei­ner Ka­pi­tal­er­hö­hung er­neut an Stimm­kraft ver­lie­ren, klam­mert sich aber an die Macht. Der Aus­gang der Ge­ne­ral­ver­samm­lung ist of­fen (vgl. Textkasten).

Alexander von Tip­pels­kirch: Seit 2006 im Gre­mi­um, seit 2012 Vi­ze­prä­si­dent, ge­wählt bis 2013. Auf­grund sei­nes Al­ters (geb. 1941) steht er für die Wie­der­wahl nicht zur Ver­fü­gung. Der Ban­ker prä­si­dier­te seit 2006 das Au­dit Com­mit­tee.

Roland Eber­le: Der 1953 ge­bo­re­ne ETHIn­ge­nieur, Un­ter­neh­mer und Thur­gau­er Stän­de­rat ist seit 2012 im Gre­mi­um, ge­wählt bis 2015. Zu­vor war er CEO von Sia Ab­ra­si­ves und hat nun meh­re­re VR-Pos­ten in­ne. Sei­ne Po­si­ti­on als VR von S+B ist nicht trak­tan­diert.

Marc Fei­ler: Der Ju­rist wur­de 2012 in den VR ge­wählt, bis 2015. Er gilt als In­ter­es­sen­ver­tre­ter ge­nau der­je­ni­gen Teil­ha­be­rin in der S+B KG, die als ein­zi­ge der Er­ben ge­gen den Ein­stieg von Re­no­va ge­stimmt hat. Die KG will Fei­ler ab­wäh­len, hat dies aber nicht be­grün­det. En­de April, als sich die KG of­fi­zi­ell ge­gen Zehn­der stell­te, stand Fei­ler noch nicht auf der Ab­schuss­lis­te, erst Mit­te Mai. Die Ver­bin­dung zu der re­ni­ten­ten KG-An­teils­eig­ne­rin ist ein mög­li­cher Grund. Es geht der KG aber auch da- rum, ihn nicht als Geg­ner im VR zu ha­ben. Der 1971 ge­bo­re­ne Fei­ler ist Ge­schäfts­lei­tungs­mit­glied der Baye­ri­schen Bör­se. Der VR stellt sich ge­gen die Ab­wahl Fei­lers.

Be­noît Lud­wig: Der Phy­si­ker und ETH-Ab­sol­vent kam 2003 in den VR. Der frü­he­re McKin­sey-Be­ra­ter sitzt der­zeit un­ter an­de­rem im VR der Fran­ke Ar­te­mis Hol­ding von Micha­el Pie­per und ist als Be­ra­ter tä­tig. Sei­ne Po­si­ti­on ist nicht trak­tan­diert.

Carl Micha­el Eichler: Der 1965 ge­bo­re­ne Di­plom-Kauf­mann ist Wirt­schafts­prü­fer, Steu­er­be­ra­ter und der­zeit Part­ner der Bran­den­burg Wirt­schafts­be­ra­tung, Düs­sel­dorf, aus­ser­dem Mit­glied des Bei­rats der S+B KG. Ge­mäss in­of­fi­zi­el­len In­for­ma­tio­nen wird Eichler der Fa­mi­lie Hack­barth-Böh­mer zu­ge­rech­net, die an der KG 35% der Stim­men auf sich ver­ei­nigt. Eichler ist seit No­vem­ber VR-Mit­glied der S+B Stahl­cen­ter in Wil. Ver­wal­tungs­rat und KG sind für sei­ne Zu­wahl.

Heinz Schu­ma­cher: Der deut­sche An­walt (geb. 1948) hat ei­nen ge­wis­sen Be­zug zur Schweiz als VR-Vor­sit­zen­der der Berg­bah­nen Di­sen­tis. VR und KG wa­ren für sei­ne Zu­wahl. Schu­ma­chers Kan­di­da­tur wur­de aber am Frei­tag zu­rück­ge­zo­gen. Die KG führt ins Feld, Ar­gu­men­te ge­gen die Zu­wahl von Oli­ver Thum sei­en da­mit hin­fäl­lig. Ein Er­satz ist nicht be­kannt.

Ro­ger Schaak: Der Lu­xem­bur­ger (geb. 1960) ist Part­ner der Rechts­an­walts­so­zie­tät Krö­mer Ste­ger Westhoff und Rechts­an­walt am OLG Düs­sel­dorf. Zu sei­nen Ver­öf­fent­li­chun­gen ge­hört die 1992 in Ja­pa­nisch ver­fass­te Schrift «Feind­li­che Über­nah­men in Deutsch­land und Mög­lich­kei­ten ih­rer Ab­wehr». Schaak ist Mit­glied des Bei­rats der S+B KG und wird der Fa­mi­lie Oeh­me (11% An­teil an der KG) zu­ge­rech­net. Er ist seit No­vem­ber VR-Mit­glied der S+B Stahl­cen­ter in Wil. Ver­wal­tungs­rat und KG sind für sei­ne Zu­wahl.

Oli­ver Thum: Der 1971 ge­bo­re­ne Deut­sche ist Be­ra­ter, Pri­va­te-Equi­ty-Ex­per­te und seit Fe­bru­ar Ge­schäfts­füh­rer der S+B KG. Er rei­tet seit­dem – mit Micha­el Storm, dem frü­he­ren VR-Prä­si­den­ten von Schmolz+Bi­cken­bach so­wie Re­no­va im Rü­cken – den An­griff auf VR-Prä­si­dent Zehn­der. Der Part­ner der Pri­va­te-Equi­ty­Ge­sell­schaft H2 Equi­ty Part­ners hat mitt­ler­wei­le sämt­li­che Po­si­tio­nen mit Ent­schei­dungs­ge­walt im Ge­flecht der S+B-KG ein­ge­nom­men (u. a. S+B Hol­ding, S+B Stahl­cen­ter so­wie S+B Fi­nanz, al­le in Wil). Die KG schlägt ihn zur Wahl in den VR vor. Der Ver­wal­tungs­rat un­ter­stützt die Wahl Oli­ver Th­ums nicht. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Schmolz+Bi­cken­bach on­li­ne: fuw.ch/STLN

In der Pro­duk­ti­on von Spe­zi­al­stahl ist S+B welt­weit spit­ze. Zu ho­he Schul­den öff­ne­ten aber die Tü­ren für ei­nen un­säg­li­chen Macht­kampf.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.