Os­ram – nur für star­ke Ner­ven

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSENGÄNGM ÜBERBLICK - DM

Spin-offs – Un­ter­neh­mens­ab­spal­tun­gen – kön­nen lu­kra­ti­ve An­la­gen sein. Der Spe­zi­al­che­mie­kon­zern Lan­xess, 2004 von Bay­er ab­ge­spal­ten und an­fangs als «Res­ter­am­pe» ver­spot­tet, ist heu­te im Blue-Chip-In­dex Dax. Ein Er­folgs­ga­rant sind Spin-offs je­doch nicht: Die vom Han­dels­rie­sen Me­tro ab­ge­trenn­te Bau­markt­ket­te Prak­ti­ker flopp­te.

Was ist von Os­ram, der Licht-Di­vi­si­on des Elek­tro­kon­zerns Sie­mens, zu er­war­ten? Höchst­wahr­schein­lich ei­ne Ent­wick­lung zwi­schen Lan­xess und Prak­ti­ker. Sie­men­sAk­tio­nä­re er­hal­ten am 5. Ju­li für je zehn Sie­mens-Ak­ti­en ei­ne Os­ram-Ak­tie ins De­pot ge­bucht. Ab 8. Ju­li wer­den sie in Frank­furt und München ge­han­delt. Im Pro­spekt warnt Os­ram vor ei­ner Kurs­schwä­che in den ers­ten Han­dels­ta­gen, da Indexfonds, die den Dax ab­bil­den, sich aus Os­ram-Po­si­tio­nen ver­ab­schie­den dürf­ten. 19,5% der Ti­tel wird bis auf wei­te­res Sie­mens hal­ten.

Os­ram sieht sich als ein­zi­ges «Pu­re Play» im Licht­markt. Die Grup­pe stellt ver­schie­dens­te Licht­quel­len (Glüh­lam­pen, Ha­lo­gen­lam­pen, Leucht­stoff­lam­pen und Licht emit­tie­ren­de Di­oden – LED und OLED) her. Hin­zu kom­men spe­zi­fi­sche Pro­duk­te für die Au­to­in­dus­trie und zur in­dus­tri­el­len und me­di­zi­ni­schen An­wen­dung so­wie Vor­schalt­ge­rä­te und Licht­ma­nage­ment­sys­te­me. Der Phi­lips-Wett­be­wer­ber hat in der Ver­gan­gen­heit öf­ters Schwie­rig­kei­ten be­kun­det, die Mar­gen­zie­le im Mut­ter­kon­zern zu er­rei­chen. Des­halb und we­gen feh­len­der Sy­ner­gi­en trennt sich Sie­mens nun da­von.

Der Leuch­ten-Markt durch­läuft ei­ne fun­da­men­ta­le Ve­rän­de­rung. Weil LED spar­sa­mer sind und ei­ne viel län­ge­re Le­bens­zeit ha­ben, ver­liert das Er­satz­ge­schäft an Be­deu­tung und das Erst­ge­schäft wird wich­ti­ger. Rü­cken­wind ge­ben Ener­gie­ef­fi­zi­enz­vor­schrif­ten, die et­wa in öf­fent­li­chen Kom­mu­nen die Nach­fra­ge sti­mu­lie­ren dürf­ten. Der Wett­be­werb ist aber in­ten­siv, ge- ra­de auch im Be­reich der LED tobt ein Preis­kampf. Die Fol­gen las­sen sich ab­le­sen: Vor vier Jah­ren wur­de der Wert von Os­ram auf bis zu 6 Mrd. € ge­schätzt. Heu­te be­wer­tet Sie­mens die Spar­te in der ei­ge­nen Bi­lanz mit 3,2 Mrd. €, im Spin-off-Pro­spekt wird der Buch­wert des Ei­gen­ka­pi­tals mit 2,2 Mrd. € oder 20.85 € je Ak­tie an­ge­ge­ben. Die Com­merz­bank sieht ei­nen fai­ren Wert von 3,2 bis 4,2 Mrd. € oder 32 bis 40 € je Ak­tie.

Die Ak­ti­en wer­den güns­tig in den Han­del kom­men, doch ist dies we­gen des schwie­ri­gen Ge­schäfts­um­felds be­rech­tigt. Ak­tu­ell ist die Er­geb­nis­qua­li­tät kaum zu be­ur­tei­len, da bis 2014 Re­struk­tu­rie­rungs­kos­ten im mitt­le­ren drei­stel­li­gen Mil­lio­nen-Be­reich für ei­ne Neu­aus­rich­tung an­fal­len wer­den. Die Kos­ten­ba­sis soll so bis 2015 um 1 Mrd. € ver­rin­gert wer­den. Ab 2014 soll die ope­ra­ti­ve Mar­ge dann 8% er­rei­chen – ein sehr am­bi­tio­nier­tes Ziel.

Denn der Preis­druck im Licht­markt hält an, und das Ge­schäft soll noch zy­kli­scher wer­den, als es oh­ne­hin schon ist, er­klärt Os­ram. Kon­ser­va­ti­ve­re In­ves­to­ren, die we­gen der Di­ver­si­fi­ka­ti­on der Ge­schäfts­be­rei­che Sie­mens-Ak­ti­en hal­ten, sind mit Os­ram auf dem fal­schen Damp­fer – da­zu be­darf es hö­he­rer Ri­si­ko­fä­hig­keit. Um­ge­kehrt spricht mehr für Sie­mens oh­ne Os­ram.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.