SMI auf Tal- und Berg­fahrt

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - GA­BI WÜ­TH­RICH

DCS droht im Steu­er­streit ei­ne Mil­li­ar­den­bus­se – US-Ent­wick­lungs­ver­trag von Ba­si­lea kommt an

ie Schwei­zer Bör­se ver­lor am Mon­tag er­neut mar­kant Ter­rain. Am Di­ens­tag kam es wie an vie­len Bör­sen in Eu­ro­pa zu ei­ner Er­ho­lungs­pha­se. Im Swiss Mar­ket In­dex (SMI) re­sul­tiert im Ver­gleich zum Frei­tags­schluss schliess­lich noch ein Mi­nus von 0,3% auf 7397,4.

Durch­ge­schüt­telt wur­den die Ti­tel der Gross­ban­ken UBS (+0,4% seit Frei­tag) und CS Group (–0,4%). Das Mi­nus in CS fiel je­doch et­was hef­ti­ger aus: Der Gen­fer An­walt Dou­glas Hor­nung schätzt, dass der Gross­bank im Steu­er­streit mit den USA ei­ne Geld­bus­se von 1,2 Mrd. $ droht. Die CS hat da­für bis­her 300 Mio. Fr. zu­rück­ge­stellt, wäh­rend die UBS be­reits ei­ne Bus­se von 780 Mio. Fr. be­zahlt hat. Hor­nung ver­tritt der­zeit ei­nen ExCS-Mit­ar­bei­ter, der sich ge­gen die Aus­lie­fe­rung sei­ner Da­ten an die US-Jus­tiz wehrt. Ein Gen­fer Zi­vil­ge­richt hat die Über­mitt­lung der Da­ten nun vor­erst un­ter­sagt – die CS kann den Ent­scheid aber bin­nen zehn Ta­gen an­fech­ten.

Für Ju­li­us Bär (+0,1%) rech­net der An­walt mit ei­ner Bus­se von meh­re­ren 100 Mio. Fr. Die Kan­to­nal­ban­ken dürf­ten eben­falls zu ho­hen Geld­stra­fen ver­pflich­tet wer­den, de­ren Exis­tenz sei aber nicht be­droht, meint Hor­nung wei­ter. BEKB (–1,8%) und Lu­zer­ner KB (–3%) ver­zeich­ne­ten den­noch neue Jah­res­tiefs, wäh­rend sich Bas­ler KB (+1,8%) leicht er­hol­ten.

Swiss Re über­zeugt

Swiss Re (+1,3%) ka­men am Di­ens­tag im Nach­gang zum In­ves­to­ren­tag vor­an. Die Be­mü­hun­gen des Rück­ver­si­che­rers, die Ei­gen­ka­pi­tal­ren­di­te in der Le­benspar­te zu ver­bes­sern, wur­den von den Ana­lys­ten mit wohl­wol­len­den Kom­men­ta­ren gou­tiert (vgl. Sei­te 10). Die Ti­tel der Erst­ver­si­che­rer Zu­rich In­suran­ce (+0,5%), Bâ­loi­se (+1,3%) und Swiss Li­fe (unv.) bil­de­ten die jüngs­ten Kur­stur­bu­len­zen we­gen ih­rer ho­hen Ak­ti­en­en­ga­ge­ments wie üb­lich ver­stärkt ab.

Dank der Er­ho­lungs­ten­denz am Di­ens­tag schaff­ten es zy­kli­sche Va­lo­ren wie SGS (+0,1%), Hol­cim (+0,2%), Sul­zer (+0,5%), oder ABB (–0,6%) teil­wei­se gar in die Ge­winn­zo­ne. OC Oer­li­kon (+2,3%) pro­fi­tier­ten vom Ein­gang ei­ner Gross­be­stel­lung für ei­ne Tep­pich­garn­an­la­ge aus Sau­di Ara­bi­en. Die Que­re­len im Ak­tio­na­ri­at von S+B (–3,8%) schie­nen der­weil auf den Stahl­ak­ti­en zu las­ten (vgl. Sei­te 6).

Die als de­fen­siv gel­ten­den Ti­tel Nest­lé (–1%) wa­ren schwach: Die Le­bens­mit­tel­ak­ti­en ha­ben die Jah­res­a­van­ce – im­mer­hin gut 16% bis An­fang April – wie­der preis­ge­ge­ben. In Kuo­ni (–3,5%) schien die Un­si­cher­heit nach dem Raus­wurf von CEO Pe­ter Ro­thwell am Frei­tag doch noch Über­hand zu neh­men (vgl. FuW vom Sams­tag). Der Tele­com­kon­zern Swiss­com (unv.) hat mit «iO» ei­ne Smart­pho­ne-App für kos­ten­lo­se Te­le­fo­nie und Nach­rich­ten via In­ter­net lan­ciert.

Ge­fragt wa­ren am Di­ens­tag Ba­si­lea (–0,2%): Das Bio­tech­Un­ter­neh­men hat mit dem USGe­sund­heits­mi­nis­te­ri­um ei­nen Ver­trag zur Wei­ter­ent­wick­lung des neu­en An­ti­bio­ti­kums BAL30072 ab­ge­schlos­sen (vgl. Sei­te 14). Auf­wärts ging es am Di­ens­tag auch in Yp­so­med (–0,3%). Der Dia­be­tes­spe­zia­list prä­sen­tier­te sich am ADA-Kon­gress in Chi­ca­go, der welt­gröss­ten Fach­ta­gung. Dort ge­noss er Gast­recht am Stand des US-Part­ners In­su­let, für den er in Eu­ro­pa die In­su­lin­pum­pe Om­ni­pod ver­treibt. Die ers­te ei­ge­ne In­su­lin­pum­pe will Yp­so­med wei­ter­hin En­de 2014 auf den Markt brin­gen, al­ler­dings oh­ne die mut­mass­lich bahn­bre­chen­de Funk­ti­on der per­ma­nen­ten Über­wa­chung des Blut­zu­cker­spie­gels (vgl. Sei­te 1). Ne­w­ron (–5%) hat mit der Plat­zie­rung von Ak­ti­en aus ei­ner be­schlos­se­nen Ka­pi­tal­er­hö­hung 1,7 Mio. € ein­ge­nom­men.

Schwa­che So­larak­ti­en

Im Zug neu­er Chi­na-Sor­gen ver­lo­ren Mey­er Bur­ger 8,8%. Der Solar­tech­no­lo­gie­kon­zern er­zielt vier Fünf­tel des Um­sat­zes in Asi­en, ei­nen Gross­teil da­von in Chi­na.

Edi­sun (–3,4%) wer­den ab 4. No­vem­ber im «Do­mestic Stan­dard» der SIX ge­han­delt. Die Um­stel­lung ge­schieht mit der im April kom­mu­ni­zier­ten Um­stel­lung der Rech­nungs­le­gung von IFRS auf Swiss GAAP FER per En­de Jahr.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.