Ge­winn­war­nung be­las­tet Ers­te

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - WUE

AKa­bel Deutsch­land noch un­ter Vo­da­fo­ne-Of­fer­te – Er­folg für Peu­geot

n Eu­ro­pas Bör­sen setz­te sich der Ab­wärts­trend der Vor­wo­che am Mon­tag fort. Am Di­ens­tag er­hol­ten sie sich kräf­tig, so­dass der Sto­xx 50 seit Frei­tag un­ver­än­dert auf 2549,9 schliesst.

Sehr schwach wa­ren die Ak­ti­en Ers­te Group (20.27 €, –7,7% seit Frei­tag): Die ös­ter­rei­chi­sche Bank rech­net we­gen des ver­hal­te­nen Auf­schwungs in Zen­tral- und Ost­eu­ro­pa für das lau­fen­de Jahr neu mit ei­nem 5% tie­fe­ren Be­triebs­ge­winn. Bis­her war sie von ei­nem Über­schuss auf dem Vor­jah­res­ni­veau von 3,5 Mrd. € aus­ge­gan­gen. Zu­dem kün­dig­te Ers­te an, das Ka­pi­tal um 660 Mio. € zu er­hö­hen, um die in der Fi­nanz­kri­se er­hal­te­ne Staats­hil­fe zu­rück­zu­zah­len. Die Wett­be­wer­ber­ti­tel Raiff­ei­sen In­ter­na­tio­nal (22.44 €, –6%) hiel­ten sich zwar et­was bes­ser, wa­ren aber mar­kant schwä­cher als HSBC (670,6 p, +1,7%), BBVA (6.36 €, +0,3%), ING Gro­ep (6.79 €, +1,1%) und BNP Pa­ri­bas (41.31 €, +1,4%).

Ka­bel Deutsch­land klet­ter­ten 0,9% auf 84.88 € und no­tier­ten da­mit noch un­ter den von Vo­da­fo­ne (180,2 p, +2,8%) neu ge­bo­te­nen 87 € pro Ak­tie (vgl. Sei­te 14). Te­le­fó­ni­ca (9.68 €, –1,3%) mel­de­te, das Ir­land-Ge­schäft für 780 Mio. € in bar an Chi­nas Tele­com­rie­sen Hut­chi­son Wham­poa zu ver­kau­fen. Bei Er­rei­chen ge­wis­ser Fi­nanz­zie­le könn­te sich der Preis noch um 70 Mio. € er­hö­hen.

Weil sich kein Käu­fer fin­den liess, hat Rio Tin­to (2649 p, –0,6%) den seit März 2012 an­ge­streb­ten Ver­kauf des Dia­man­ten­ge­schäfts auf­ge­ge­ben. Kaz­akhmys (244,4 p, –9,3%) fügt sich der­weil dem Aus­kauf­an­ge­bot ei­nes Kon­sor­ti­ums um die Grün­der von Eu­ra­si­an Na­tu­ral Re­sour­ces (ENRC, 216,9 p, +1,4%) und der ka­sa­chi­schen Re­gie­rung, das ENRC mit 234,3 p pro Ti­tel be­wer­tet. Der Kup­fer­för­de­rer Kaz­akhmys, der 26% an ENRC be­sitzt, sieht kei­ne Chan­ce auf ein bes­se­res An­ge­bot, auch wenn er die vor­lie­gen­de Of­fer­te für zu tief hält. ENRC soll nur fünf Jah­re nach dem IPO in Lon­don – zu ei­nem Emis­si­ons­preis von 540 p – wie­der de­ko­tiert wer­den. Glen­co­re Xstra­ta (276,4 p, –3,4%) fie­len am Mon­tag auf den tiefs­ten Stand seit dem Lon­do­ner Bör­sen­de­büt von Glen­co­re vor gut zwei Jah­ren. Die Ak­ti­en des neu im Sto­xx 50 ge­lis­te­ten Roh­stoff­rie­sen lit­ten un­ter dem fal­len­den Kup­fer­preis.

Peu­geot (6.11 €, +3,5%) er­freu­te mit der Mel­dung, in den ers­ten zwei Mo­na­ten seit der Lan­cie­rung 2008 über 26 000 Bestellungen für das neue Mo­dell er­hal­ten zu ha­ben – zwei­mal so vie­le wie er­war­tet. Ge­mäss in­for­mier­ter Krei­se soll Fi­at (5.49 €, +6,9%) für 2013 von der US-Toch­ter Chrys­ler mit 900 Mio. $ das Drei­fa­che der Di­vi­den­den des Vor­jah­res er­hal­ten ha­ben. Die gu­ten Nach­rich­ten stüt­zen auch die Ti­tel der Bran­chen­nach­barn Daim­ler (45.63 €, +5,7%), BMW (65.92 €, +2,4%) und Re­nault (53.53 €, +3,5%).

Die Ak­ti­en des Bau­kon­zerns Vin­ci (37.60 €, +2,1%) pro­fi­tier­ten eben­so von ei­ner Kauf­emp­feh­lung wie die des Chip­de­si­gners ARM Hol­dings (786 p, +2,1%), wäh­rend Me­tro (23.36 €, –6,2%) von Ci­ti­group auf «Ver­kau­fen» ab­ge­stuft wur­den. Car­re­four (20.14 €, –1,3%) prüft für die Töch­ter in Chi­na und Tai­wan of­fen­bar ei­nen Bör­sen­gang oder ein Jo­int Ven­ture. Die Ak­ti­en der vom Lu­xus­gü­ter­kon­zern Ke­ring (ehe­mals PPR, 150.45 €, +0,4%) ab­ge­spal­te­nen Elek­tro­nikund Buch­han­dels­spar­te Fnac (18.02 €, –10,9%) büss­ten nach dem schwa­chen Bör­sen­start am Don­ners­tag (–13,6%) wei­ter kräf­tig an Wert ein.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.