Sieg­fried hält Ei­sen im Feu­er

Finanz und Wirtschaft - - GESUNDHEIT - PA

Die Phar­ma­zu­lie­fe­rin Sieg­fried ist im Mo­ment bei ei­ni­gen um­satz­träch­ti­gen Trends im Ge­sund­heits­sek­tor da­bei. Das zeigt sich auch im Ak­ti­en­kurs. Seit An­fang des Jah­res ging es für die Ti­tel 12% auf­wärts. Nach ei­ner Ab­schwä­chung wa­ren sie die­se Wo­che wie­der ge­fragt, nach­dem die Ana­lys­ten von Von­to­bel dar­über spe­ku­liert hat­ten, dass Sieg­fried Ge­ne­ri­ka­ver­sio­nen des Krebs­mit­tels Glee­vec (No­var­tis) und des An­ti­de­pres­si­vums Cym­bal­ta (Eli Lil­ly) ent­wi­ckelt.

Mit bei­den Prä­pa­ra­ten könn­te die Ge­sell­schaft ab 2104 je über 30 Mio. Fr. ver­die­nen. Die Von­to­bel-Ana­lys­ten rech­nen da­her mit ei­ner po­si­ti­ven Über­ra­schung von Sieg­fried noch in die­sem Jahr. Sieg­fried selbst gibt sich dies­be­züg­lich je­doch deut­lich vor­sich­ti­ger, wie FuW im Ge­spräch mit dem Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­ant­wort­li­chen, Pe­ter Geh­ler, her­aus­hö­ren konn­te. Die Pi­pe­line ver­fü­ge über gu­te Pro­duk­te. «Sen­sa­tio­nen» ge­be es si­cher nicht. Geh­ler be­stä­tigt, dass Sieg­fried an den Wirk­stof­fen von Glee­vec und Cym­bal­ta ar­bei­te – «wie vie­le an­de­re auch», fügt er hin­zu.

Di­ät-Pil­le auf dem Markt

Auch in der me­di­ka­men­tö­sen Be­hand­lung von Über­ge­wicht ist Sieg­fried po­si­tio­niert. Am 11. Ju­ni hat die ame­ri­ka­ni­sche Are­na Phar­maceu­ti­cals das ers­te ora­le Me­di­ka­ment, Bel­viq, auf den Markt ge­bracht. Ein­zi­ger Pro­du­zent des ak­ti­ven Wirk­stof­fes Lor­ca­se­rin ist Sieg­fried. Da die Zu­las­sung von Bel­viq be­reits für 2011 er­war­tet wor­den war, ist die be­nö­tig­te Men­ge für die Markt­ein­füh­rung be­reits pro­du­ziert. Ein spür­ba­rer Ef­fekt in der Er­folgs­rech­nung sei aber für 2013/14 zu er­war­ten, wie Sieg­fried stets be­ton­te. Für wei­te­re Aus­sa­gen über ei­ne Nach­be­stel­lung durch Are­na sei es jetzt noch zu früh, wie Geh­ler da­zu fest­hält.

Bel­viq wird im­mer­hin ein Spit­zen­um­satz von 2 Mrd. $ zu­ge­traut. Wachs­tums­trei­ber ist die stei­gen­de Zahl Fett­lei­bi­ger. Welt­weit gel­ten 500 Mio. Men­schen als stark über­ge­wich­tig. In den USA könn­te bis 2030 knapp die Hälf­te al­ler Ame­ri­ka­ner fett­lei­big sein. Den Staat kos­ten die Fol­ge­er­kran­kun­gen (Dia­be­tes, Herz­krank­hei­ten) heu­te schon 147 Mrd. $ pro Jahr. Der Be­darf an ein­fa­chen, ora­len The­ra­pi­en ist da­her gross. Un­ter­neh­men wie No­vo Nor­disk und die klei­nen Wett­be­wer­ber Vi­vus und Or­exi­gen The­ra­peu­tics for­schen eben­falls an Lö­sun­gen.

Ak­ti­en kau­fens­wert

Doch auch die­se Eu­pho­rie ist mit Vor­sicht zu be­trach­ten. In den Neun­zi­ger­jah­ren muss­ten Ro­che, Sa­no­fi und Merck ih­re Me­di­ka­men­te ge­gen Fett­lei­big­keit we­gen le­bens­be­droh­li­cher Ne­ben­wir­kun­gen vom Markt neh­men. Bel­viq steht da­her un­ter Be­ob­ach­tung der US-Ge­sund­heits­be­hör­de FDA und ist nur mit vie­len Ein­schrän­kun­gen zu­ge­las­sen. Are­na pro­du­ziert das Me­di­ka­ment in Zo­fin­gen, in der Nä­he von Sieg­fried. Das fer­ti­ge Pro­dukt ist an Ei­sai aus­li­zen­siert. Sieg­frieds Ver­trä­ge mit Are­na sind lang­fris­tig und gel­ten wei­ter, falls die Ge­sell­schaft aus Ka­li­for­ni­en über­nom­men wird.

Die Ak­ti­en Sieg­fried sind mit ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 18 für 2013 nicht über­be­wer­tet. Ein Ein­stieg auf die­sem Ni­veau ist für ri­si­ko­fä­hi­ge An­le­ger wei­ter at­trak­tiv. Sieg­fried ist in der Phar­ma­zu­lie­fe­rung gut po­si­tio­niert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.