Fun­da­men­tal­da­ten ma­chen Gold an­fäl­lig

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - PHI­LIP KNUEPPEL,

Wäh­rend die glo­ba­len Ak­ti­en­märk­te sich ih­rem Sechs­jah­res­hoch nä­hern, star­tet Gold zu ei­ner ei­ge­nen klei­nen Ral­ly. Zwar stei­gen die of­fe­nen Fu­tures-Po­si­tio­nen am Gold­markt leicht, ver­blei­ben des­sen un­ge­ach­tet je­doch na­he ei­nes Mehr­jah­res­tiefs.

Ob­schon mög­li­che wie­der­keh­ren­de Un­si­cher­hei­ten an den Fi­nanz­märk­ten so­wie die ne­ga­ti­ven Re­al­zin­sen ei­ne tem­po­rä­re Un­ter­stüt­zung für das ed­le Me­tall bie­ten, sind die Fun­da­men­tal­da­ten für Gold mit­tel­fris­tig nicht sehr po­si­tiv.

Ers­tens ha­ben sich die Gold­käu­fe der Zen­tral­ban­ken der Emer­ging Mar­kets die­ses Jahr ab­ge­schwächt. Ge­mäss den neus­ten Da­ten des In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds hat zum Bei­spiel Russ­land zum ers­ten Mal seit Jah­ren wie­der Gold­re­ser­ven ver­kauft.

Zwei­tens hat sich die Ein­zel­han­dels­nach­fra­ge, wel­che lan­ge Zeit der viel­leicht deut­lichs­te Aus­druck der Gold­hausse war, stark nor­ma­li­siert. Die tra­di­tio­nel­len Käu­fe aus In­di­en sind we­gen der Ab­wer­tung der Ru­pie und der neu­en Im­port­zöl­le deut­lich zu­rück­ge­gan­gen. Auch im Wes­ten sind die Ver­käu­fe von US Gold Eagles auf das Ni­veau von vor 2008 zu­rück­ge­fal­len.

Drit­tens of­fen­bart auch die Gold­nach­fra­ge von in­sti­tu­tio­nel­len In­ves­to­ren Schwä­chen. Die welt­wei­ten Gold­be­stän­de ko­tier­ter Fonds (ETF) lie­gen mit 1880 Ton­nen auf dem nied­rigs­ten Ni­veau seit Ju­li 2010. So­lan­ge sich die­se fun­da­men­ta­len Fak­to­ren nicht än­dern, bleibt Gold an­fäl­lig für Preis­ein­brü­che.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.