Die Chan­cen für 2014

«Fi­nanz und Wirt­schaft» setzt auch im neu­en Jahr auf zu­rück­ge­blie­be­ne Län­der und Bran­chen.

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - SEI­TE 19 SEI­TE 5

Um den Jah­res­wech­sel ha­ben Bör­sen­pro­gno­sen Hoch­kon­junk­tur. Auch «Fi­nanz und Wirt­schaft» wagt sich auf die Äs­te und for­mu­liert sechs The­sen für ein er­folg­rei­ches Bör­sen­jahr. Da­bei liegt der Fo­kus auf ver­nach­läs­sig­ten Län­dern und Bran­chen, die ent­spre­chend güns­tig be­wer­tet sind.

Trotz teil­wei­se statt­li­cher Avan­cen han­deln eu­ro­päi­sche Ak­ti­en­märk­te wie Ita­li­en, Spa­ni­en, Nor­we­gen oder Ös­ter­reich im­mer noch mit ei­nem Ab­schlag zum his­to­ri­schen Mit­tel­wert. Soll­te sich die Kon­junk­tur­er­ho­lung in Eu­ro­pa wie von vie­len Au­gu­ren er­war­tet ver­fes­ti­gen, wür­de das in den Be­wer­tun­gen schlum­mern­de Po­ten­zi­al frei­ge­setzt.

Trotz der all­ge­mei­nen Bör­sen­eu­pho­rie fris­ten meh­re­re Bran­chen ge­ra­de an den eu­ro­päi­schen Märk­ten nach wie vor ein Schat­ten­da­sein. Als Fol­ge han­deln vie­le Energie-, Roh­stoff-, Ver­sor­ger- und ge­wis­se In­dus­trie­wer­te zu at­trak­ti­ven Be­wer­tun­gen. Auch hier gilt: Ver­fes­tigt sich der Auf­schwung, bie­ten die­se Sek­to­ren Auf­hol­po­ten­zi­al.

Wei­ter emp­fiehlt FuW, auf güns­ti­ge Schwel­len­län­der­bör­sen von Län­dern mit Leis­tungs­bi­lanz­über­schüs­sen zu set­zen, da die­se ei­nen ge­wis­sen Kri­sen­schutz bie- ten. Auch ver­nünf­tig be­wer­te­te Qua­li­täts­wer­te kön­nen wei­ter­hin in Be­tracht ge­zo­gen wer­den. Ja­pa­ni­sche Ak­ti­en pro­fi­tie­ren von ei­ner Fort­set­zung der Yenschwä­che, wäh­rend die Va­lo­ren von Gold­för­de­rern so güns­tig sind wie noch nie und wohl be­reits ei­ne Sta­bi­li­sie­rung des Gold­prei­ses ei­ne Er­ho­lung aus­lö­sen könn­te. Im aus­ser­ge­wöhn­li­chen Bör­sen­jahr 2013 gab es we­ni­ge Ver­lie­rer. FuW hat ge­prüft, ob die Zu­rück­ge­blie­be­nen im neu­en Jahr Auf­hol­po­ten­zi­al ha­ben. Das Re­sul­tat: Zwar fin­det sich un­ter ih­nen recht viel Qua­li­tät – doch kein Schnäpp­chen mehr.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.