Die Welt­wirt­schaft star­tet mit Schwung ins neue Jahr

Der kräf­ti­gen Kon­junk­tur in den USA und wei­ten Tei­len Eu­ro­pas steht ei­ne laue Dy­na­mik in den auf­stre­ben­den Volks­wirt­schaf­ten ge­gen­über.

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE - PE­TER ROH­NER

In den meis­ten west­li­chen In­dus­trie­na­tio­nen ste­hen die Zei­chen auf Wachs­tum. In den Schwel­len­län­dern ver­läuft die Er­ho­lung der Kon­junk­tur har­zi­ger, doch auch dort ha­ben sich die Früh­in­di­ka­to­ren in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten vie­ler­orts ver­bes­sert. Der glo­ba­le In­dus­trie-Ein­kaufs­ma­na­ger­index (PMI) von J. P. Mor­gan ist im De­zem­ber auf das höchs­te Ni­veau seit April 2011 ge­stie­gen. Nur in drei der zwan­zig gröss­ten Volks­wirt­schaf­ten nimmt die In­dus­trie­pro­duk­ti­on deut­lich ab, wie die re­gio­na­len Ein­kaufs­ma­na­ger­indi­zes zei­gen. Sie sind un­ten in der «Ge­fah­ren­kar­te» seit 2008 dar­ge­stellt: Wer­te über 50 si­gna­li­sie­ren ei­ne Ver­bes­se­rung und sind blau ein­ge­färbt, Wer­te dar­un­ter (rot) zei­gen ei­ne Kon­trak­ti­on im In­dus­trie­sek­tor an.

Die Früh­in­di­ka­to­ren der USA zeich­nen ein fast ma­kel­lo­ses Bild. Der Ein­kaufs­ma­na­ger­index des In­sti­tu­te for Supp­ly Ma­nage­ment (ISM) für das ver­ar­bei­ten­de Gewerbe no­tier­te mit 57 Zäh­lern na­he des zy­kli­schen Hochs. Ein paar Krat­zer gibt es im Di­enst­leis­tungs­be­reich. Dort hat die Mehr­heit der be­frag­ten Ma­na­ger we­ni­ger neue Auf­trä­ge ver­mel­det, was den Ser­vice­PMI von 53,9 auf 53 Punk­te drück­te.

Sor­gen­kind Frank­reich

Auch in der Eu­ro­zo­ne hellt sich die La­ge wei­ter auf. Der In­dus­trie-PMI hat sich im De­zem­ber dank neu­er Auf­trä­ge von 51,6 auf 52,7 ver­bes­sert und no­tiert zum sechs­ten Mo­nat in­fol­ge über der kri­ti­schen Mar­ke von 50. Im Di­enst­leis­tungs­sek­tor hat das Wachs­tums­tem­po nur leicht nach­ge­las­sen, so­dass der Ge­samt­in­dex (Com­po­si­te PMI) der Eu­ro­zo­ne eben­falls auf dem zweit­höchs­ten Ni­veau seit zwei­ein­halb Jah­ren steht. In punc­to Kon­junk­tur ist Frank­reich das neue Sor­gen­kind der Eu­ro­zo­ne; da so­wohl der Ein­kaufs­ma­na­ger­index des Ser­vice­sek­tors (47,8) als auch je­ner der In­dus­trie (47) wei­ter ge­fal­len sind, steht der fran­zö­si­sche Ein­kaufs­ma­na­ger­index mit 47,7 tief in der Kon­trak­ti­ons­zo­ne. So­gar in Grie­chen­lands Wirt­schaft ist die Stim­mung bes­ser: Dort ist der In­dus­trie-In­dex En­de Jahr auf 49,6 ge­stie­gen, dem höchs­ten Stand seit 2009.

Er­freu­lich ist die Ent­wick­lung in Spa­ni­en und Ita­li­en. Die bei­den Schwer­ge­wich­te der Wäh­rungs­uni­on wei­sen PMIWer­te über 50 auf. In Ita­li­en ist das ver­ar­bei­ten­de Gewerbe das Zug­pferd (vgl. Grafik), in Spa­ni­en kom­men die Im­pul­se eher aus dem Di­enst­leis­tungs­sek­tor, wo der Stand des Ein­kaufs­ma­na­ger­index von 54,2 fürs nächs­te Jahr op­ti­mis­tisch stimmt. Noch hö­he­re PMI-Wer­te wei­sen in der Wäh­rungs­uni­on Deutsch­land, Irland und die Nie­der­lan­de aus. In den eu­ro­päi­schen Län­dern oh­ne Eu­ro hat die Dy­na­mik da­ge­gen auf ho­hem Ni­veau et­was nach­ge­las­sen. So auch in der Schweiz, wo der In­dus­trie-PMI von 56,5 auf 53,9 ge­fal­len ist. Trotz der leich­ten Ver­schlech­te­rung im De­zem­ber steht Gross­bri­tan­ni­en er­neut an der Spit­ze der PMI-Rang­lis­te, vor den USA, den Nie­der­lan­den und Ja­pan.

Kei­ne Im­pul­se aus Chi­na

In den Emer­ging Mar­kets ist der Ab­wärts­trend ge­bro­chen, doch ei­ne kräf­ti­ge Er­ho­lung ist nicht in Sicht. Die Früh­in­di­ka­to­ren be­we­gen sich mehr oder we­ni­ger im neu­tra­len Be­reich. In Chi­na sta­gnie­ren die Ein­kaufs­ma­na­ger­indi­zes seit Mo­na­ten zwi­schen 50 und 51,5. Nach dem in­di­schen hat es nun auch der bra­si­lia­ni­sche In­dus­trie-PMI wie­der knapp in die Wachs­tums­zo­ne ge­schafft.

Am schwächs­ten prä­sen­tiert sich die rus­si­sche In­dus­trie. Sie ver­liert mit der schwa­chen Bin­nen­nach­fra­ge ei­nen wei­te­ren Wachs­tums­pfei­ler. Der Ein­kaufs­ma­na­ger­index ist im De­zem­ber auf 48,8 und da­mit auf das nied­rigs­te Ni­veau seit 2009 ge­fal­len. Bes­ser ste­hen die Schwel­len­län­der aus der zwei­ten Rei­he da. In Me­xi­ko, Po­len, ja so­gar in der kri­sen­ge­schüt­tel­ten Tür­kei lie­gen die In­dus­trie-PMI deut­lich in der Ex­pan­si­ons­zo­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.