Bank­ak­ti­en star­ten gut

EU­RO­PA Mün­che­ner Rück mel­det tie­fe Scha­dens­last – Spe­ku­la­tio­nen trei­ben Hays

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - WUE

Heim­markt aus­bau­en – vor al­lem mit Blick auf den mög­li­chen Rück­zug wei­te­rer Schwei­zer Ban­ken, nach­dem die CS An­fang De­zem­ber be­reits ihr ons­hore ge­buch­tes Pri­va­te Ban­king ver­kauft hat­te.

Die Ak­ti­en des bri­ti­schen Ver­si­che­rers (97,8 p, +5,8%), die nach drei Ge­winn­war­nun­gen im ver­gan­ge­nen Jahr 27,3% an Wert ein­ge­büsst hat­ten, wa­ren eben­falls sehr fest. Am Don­ners­tag soll ein Ex­per­ten­be­richt zei­gen, dass der Ab­schrei­ber von 200 Mio. £ auf der iri­schen Toch­ter ein ein­ma­li­ges Er­eig­nis ge­we­sen sei und folg­lich kei­ne wei­te­ren Ge­winn­war­nun­gen droh­ten. Für die Rück­ver­si­che­rer war 2013 da­ge­gen ein ru­hi­ges Jahr. (156.80 €, +1,7%) mel­de­te welt­wei­te Na­tur­ka­ta­stro­phen­schä­den von 125 Mrd. $, was ein Drit­tel un­ter dem Zehn­jah­res­schnitt liegt. Die bran­chen­weit ver­si­cher­ten Schä­den wer­den auf 31 Mrd. $ be­zif­fert, 52% tie­fer als 2012. Die Ak­ti­en des Wett­be­wer­bers (26.26 €, +1,7%) ka­men eben­falls vor­an, wäh­rend (61.42 €, –0,6%) wei­ter un­ter den Vor­wo­chen­be­rich­ten über sin­ken­de Ta­ri­fe für Rück­ver­si­che­rungs­po­li­cen zu lei­den schie­nen.

We­nig be­geis­tert re­agier­ten die An­le­ger auf die Mel­dung, dass TMo­bi­le, die US-Toch­ter der

(12.25 €, –0,2%), für ei­nen Spek­tren-Tausch mit Ve­ri­zon Wi­re­less 2,4 Mrd. $ be­zahlt.

(11.90 €, +1,9%) de­men­tier­te Be­rich­te über ei­ne mög­li­che Über­nah­me von TIM Bra­sil, der bra­si­lia­ni­schen Toch­ter von

( TI, 0.79 €, +4,2%), die den TI-Ak­ti­en am Frei­tag zu ei­ner Avan­ce von 7% ver­hol­fen hat­ten. Die Ita­lie­ner be­kräf­tig­ten ih­rer­seits, dass kein Kauf­an­ge­bot vor­lie­ge und TIM ei­ne wich­ti­ge stra­te­gi­sche Po­si­ti­on in­ner­halb des Kon­zerns sei. Der­weil sol­len (33.43 €, +2,6%) und Li­ber­ty Glo­bal be­reits Mit­te Ja­nu­ar ei­ne Über­nah­me­ver­ein­ba­rung prä­sen­tie­ren. Li­ber­ty Glo­bal hat­te erst vor ei­nem Mo­nat Kauf­ge­sprä­che mit dem nie­der­län­di­schen Ka­bel­netz­an­bie­ter be­stä­tigt.

Über­nah­me­spe­ku­la­tio­nen trie­ben die Ak­ti­en des Per­so­nal­dienst­leis­ters (134,8 p, +2%) auf ein Sechs­jah­res­hoch. Als In­ter­es­sent gilt der Schwei­zer Bran­chen­rie­se Adec­co, der 2008 mit ei­ner Über­nah­me­of­fer­te für (487,9 p, –0,3%) ge­schei­tert war. Von ei­ner Kauf­emp­feh­lung prof­ti­tiert ha­ben die Ak­ti­en des Lk­wHer­stel­lers (88.45 sKr., +4,4%), wäh­rend ( Vz, 100 €, –3,2%) durch die So­cié­téGé­né­ra­le-Ana­lys­ten auf Hal­ten ab­ge­stuft wur­den.

Schwa­che Kon­junk­tur­da­ten aus den USA und Chi­na be­las­te­ten die meis­ten Ak­ti­en­märk­te in Asi­en. Der der die fünf­zig gröss­ten Un­ter­neh­men in Hong­kong, Ko­rea, Singapur und Tai­wan um­fasst, schloss am Di­ens­tag auf 3496,32 – ein Mi­nus ge­gen­über Frei­tag von 0,7%.

Die Bör­sen in Chi­na pro­fi­tier­ten von Re­gel­lo­cke­run­gen für aus­län­di­sche In­ves­to­ren in der neu­en Frei­han­dels­zo­ne von Schang­hai. Der mit den Ak­ti­en der 300 gröss­ten Un­ter­neh­men auf dem Fest­land mit ei­ner Ko­tie­rung in Schang­hai und Shen­zhen no­tier­te fast un­ver­än­dert (2238 am Di­ens­tag, –2,3% seit Frei­tag). Der

in Hong­kong ver­rin­ger­te sein Mi­nus auf 0,5% und schloss auf 22 712,78. Der in To­kio stieg am zwei­ten Han­dels­tag 0,6% auf 15 814,37 (–2,9%).

Der in Syd­ney fiel 0,6% auf 5316,99. Sor­gen über das Wachs­tum in Chi­na drück­ten

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.