Der Start­schuss ist ge­fal­len

Wan­del­an­lei­hen

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - Roland Hotz

Für Wan­del­an­lei­hen ging mit 2013 ein sehr er­folg­rei­ches Jahr zu En­de. Das tra­gen­de Ele­ment über den Jah­res­ver­lauf war klar die star­ke Kurs­ent­wick­lung an den Ak­ti­en­märk­ten. Eben­falls zu den po­si­ti­ven Ein­fluss­fak­to­ren zähl­ten die ge­sun­ke­nen Ri­si­ko­auf­schlä­ge für Un­ter­neh­mens­an­lei­hen (Kre­dit­spreads). Der Zins­an­stieg am län­ge­ren En­de der Kur­ve hat die Wan­del­an­lei­hen mit durch­schnitt­lich kur­zer und mitt­le­rer Lauf­zeit nur ge­ring­fü­gig be­las­tet.

Nun ist der Start­schuss für 2014 ge­fal­len, und die Pro­gno­sen für die Ak­ti­en­märk­te klin­gen vie­ler­orts er­neut viel­ver­spre­chend. Da zu­min­dest wir nicht im Be­sitz der omi­nö­sen Kris­tall­ku­gel sind, se­hen wir un­ser Kern­pro­dukt Wan­del­an­lei­hen nach wie vor in ei­ner her­vor­ra­gen­den Aus­gangs­la­ge.

Da­bei bleibt ein ak­ti­ver Ma­nage­men­t­an­satz von zen­tra­ler ­Be­deu­tung. Das letz­te Jahr hat ­ein­drück­lich ge­zeigt, dass ei­ne ­ge­schick­te Ti­tel­s­e­lek­ti­on den ent­schei­den­den Un­ter­schied lie­fern kann. Da sich im ab­ge­lau­fe­nen Jahr die Neu­emis­sio­nen sehr er­freu­lich ent­wi­ckel­ten, hat sich das zur Ver­fü­gung ste­hen­de Wan­del­an­lei­hen­uni­ver­sum net­to aus­ge­dehnt (nach Be­rück­sich­ti­gung von Rück­zah­lun­gen so­wie Call- und Put-Aus­übun­gen). Es wur­den neue Pa­pie­re über 97 Mrd. $ an den Markt ge­bracht, was ei­ne Zu­nah­me von fast 60% ge­gen­über dem Vor­jahr be­deu­tet.

Die­se Li­qui­di­täts­zu­fuhr stei­gert nicht nur die Di­ver­si­fi­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten im An­la­ge­uni­ver­sum, son­dern spie­gelt gleich­zei­tig die Kon­junk­tur­er­war­tun­gen der Emit­ten­ten, die sich mit den An­lei­hen fri­sches Ka­pi­tal für ih­re Ge­schäfts­tä­tig­keit be­schaf­fen. In der re­gio­na­len Auf­tei­lung be­hal­ten die USA mit na­he­zu 50% den Haupt­an­teil. Mit gut 30% folgt Eu­ro­pa auf Platz zwei. Mit knapp 10% liegt Asi­en oh­ne Ja­pan deut­lich vor dem einst so do­mi­nan­ten Wan­del­an­lei­hen­land Ja­pan.

Dies könn­te sich bei wei­ter stei­gen­den Ak­ti­en­kur­sen Nip­pons je­doch schnell än­dern. Wir rech­nen all­ge­mein auch für die kom­men­den Mo­na­te mit ei­ner an­hal­tend gu­ten Emis­si­ons­tä­tig­keit. Ein Um­feld wei­ter stei­gen­der Zin­sen wür­de die­se Ten­denz noch un­ter­stüt­zen. In dem Sin­ne wün­schen wir al­len In­ves­to­ren ein glück­li­ches Händ­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.