Blitz­start für Im­ple­nia

Finanz und Wirtschaft - - INDUSTRIE - PM

In­ner­halb von nur drei Ta­gen hat der füh­ren­de Bau­kon­zern Im­ple­nia zu Jah­res­be­ginn den Zu­schlag für zwei Gross­auf­trä­ge im Aus­land er­hal­ten. In Nor­we­gen er­hielt ei­ne Ar­beits­ge­mein­schaft un­ter Fe­der­füh­rung von Im­ple­nia den gröss­ten je ein­zeln ver­ge­be­nen Stras­sen­bau­auf­trag in Nor­we­gen. Es han­delt sich um ei­ne tech­nisch an­spruchs­voll zu bau­en­de Ver­bin­dungs­stras­se nord­west­lich von Lil­le­ham­mer. Das Auf­trags­vo­lu­men um­fasst rund 230 Mio. Fr., da­von ent­fal­len 138 Mio. Fr. auf Im­ple­nia. Ein noch grös­se­rer Auf­trag konn­te in Ös­ter­reich an Land ge­zo­gen wer­den: In ei­ner Ar­beits­ge­mein­schaft baut Im­ple­nia das 13 km lan­ge Mit­tel­stück des Sem­me­ring-Ba­sis­tun­nels süd­lich von Wi­en. Das Auf­trags­vo­lu­men be­trägt hier 770 Mio. Fr. Der An­teil für Im­ple­nia be­läuft sich auf 385 Mio. Fr.

Auch wenn die Auf­trä­ge bei­de über meh­re­re Jah­re lau­fen und 2014 er­trags­mäs­sig wohl noch kei­nen nen­nens­wer­ten Ein­fluss ha­ben wer­den, ist die Be­deu­tung für Im­ple­nia gross. Die Auf­trags­ak­qui­si­tio­nen zei­gen, dass der nun ein­ge­schla­ge­ne Weg in der Aus­land­stra­te­gie – In­fra­struk­tur­bau­ten in We­st­eu­ro­pa – wohl auf­geht. Zu­dem be­le­gen sie, dass die ehr­gei­zi­gen Mit­tel­frist­zie­le (Ebit: 140 bis 150 Mio. Fr.) von Im­ple­nia durch­aus rea­lis­tisch sind. Die Bör­se hat po­si­tiv re­agiert und die Ti­tel am Frei­tag deut­lich hö­her ein­ge­stuft. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Im­ple­nia im On­li­ne-Ak­ti­en­füh­rer: fuw.ch/

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.