Ab­satz­re­kor­de für Au­to­bau­er

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - WUE

Ba­sel III stützt Bank­ti­tel – Ce­le­sio tau­chen nach ge­schei­ter­ter Über­nah­me

ein Ab­satz­plus von 6,4% auf 1,96 Mio. Pkw. Der­weil wird Daim­ler (63.63 €, +2,5%) das Ziel, die Kos­ten bis Jah­res­en­de 2 Mrd. € zu sen­ken, nach Aus­sa­ge von CEO Die­ter Zet­sche frü­her als ge­plant er­rei­chen. Ser­gio Mar­chion­ne, der CEO von Fi­at (6.81 €, +1,5%), soll min­des­tens wei­te­re drei Jah­re an der Spit­ze des Au­to­bau­ers blei­ben, wenn es nach dem Wil­len von Chair­man John El­kann geht. Peu­geot (10.97 €, +9,5%) und Re­nault (65.20 €, +3,6%) wur­den von Bern­stein zum Kauf emp­foh­len.

Air­bus (56.10 €, +1,5%) – vor­mals Eads – stei­ger­te 2013 den Be­stell­ein­gang 80% auf 1503 Jets. Der Flug­zeug­bau­er rech­net für 2014 nicht da­mit, die­ses Ni­veau hal­ten zu kön­nen. Mit dem ak­tu­el­len Auf­trags­be­stand sind die Air­busWer­ke je­doch für acht Jah­re aus­ge­las­tet. Der In­dus­trie­aus­rüs­ter An­dritz (43.38 €, –7,5%) gab we­gen Rück­stel­lun­gen für Ver­zö­ge­run­gen beim Bau ei­ner Zell­stoff­fa­brik in Uru­gu­ay, an der u. a. Sto­ra En­so (7.59 €, +1,2%) be­tei­ligt ist, ei­ne Gewinnwarnung für 2013 aus. Ge- rüch­te über die Ve­räus­se­rung der Fir­men­kun­den­spar­te stütz­ten Al­ca­tel-Lu­cent (3.20 €, +2,8%).

Roy­al Dutch Shell (26.17 €, –0,7%) ka­men trotz ei­nes Pres­se­be­richts über ei­nen Ver­kauf von we­nig er­trag­rei­chen Nord­see­ak­ti­va in Mil­li­ar­den­hö­he nicht vor­an. Die Öl­ser­vice­grup­pe Amec (1067 p, –1,4%) will für 3,2 Mrd. $ den US-Wett­be­wer­ber Fos­ter Whee­ler über­neh­men.

Nach­dem der US-Phar­ma­gros­sist McKes­son es nicht ge­schafft hat­te, die an­ge­streb­ten 75% des Ka­pi­tals von Ce­le­sio an­ge­dient zu be­kom­men, fie­len die Va­lo­ren 6,7% auf 22.66 € (vgl. Sei­ten 5 und 15). Sa­no­fi (74.14 €, +0,2%) be­tei­ligt sich für 700 Mio. $ am US-Bio­tech-Un­ter­neh­men Alnyl­am.

Oh­ne vor­he­ri­ge Ab­spra­che hat der Sport­ar­ti­kel­händ­ler Sports Di­rect (738 p, –2,4%) für 46 Mio. £ ei­nen 4,6%-An­teil am De­tail­händ­ler De­ben­hams (85,3 p, +4,3%) über­nom­men. In Mor­ri­son (249,8 p, +5,5%) stütz­ten Ge­rüch­te, wo­nach Ak­ti­vis­ten­in­ves­to­ren auf den Ver­kauf der Im­mo­bi­li­en der Su­per­markt­ket­te drän­gen. Das flaue Weih­nachts­ge­schäft liess den Quar­tals­um­satz von Me­tro (35.38 €, +1,2%) per En­de De­zem­ber 3,3% auf 18,7 Mrd. € sin­ken.

Der Be­triebs­ge­winn von Süd­zu­cker (20.98 €, +8,2%) brach im drit­ten Quar­tal we­ni­ger stark ein als be­fürch­tet. Die Spi­ri­tuo­sen­ak­ti­en Ré­my Co­in­treau (59.20 €, +4,2%) und Per­nod Ri­card (81.12 €, +1,8%) rück­ten nach dem Kauf des Whis­key-Her­stel­lers Jim Beam durch Sun­to­ry in den Fo­kus.

Nach ei­nem un­ein­heit­li­chen Han­del am Mon­tag san­ken die asia­ti­schen Märk­te am Di­ens­tag über­wie­gend und re­agier­ten da­mit ne­ga­tiv auf die schwa­chen US-Ar­beits­markt­da­ten vom Frei­tag. Die Da­ten sorg­ten für Ver­wir­rung: Die im De­zem­ber neu ge­schaf­fe­nen Stel­len (74 000) blie­ben deut­lich hin­ter den Er­war­tun­gen (fast 200 000) zu­rück, ob­wohl die Ar­beits­lo­sen­quo­te fast auf das Ni­veau von 6,5% fiel, das das Fed zu­vor als Schwel­le für mög­li­che Zins­an­he­bun­gen be­zeich­net hat­te. Die Ar­beits­markt­da­ten ver­stär­ken die Un­si­cher­heit be­züg­lich des Tem­pos, mit dem das Fed die mo­nat­li­chen An­lei­hen­käu­fe dros­seln wird. Die­se ka­men den Ak­ti­en­kur­sen bis­her zwei­fel­los zu­gu­te.

Die ja­pa­ni­schen Märk­te blie­ben am Mon­tag we­gen ei­nes Fei­er­tags ge­schlos­sen. Am Di­ens­tag fiel der Nik­kei um 3,1% auf 15 422. Der In­dex litt un­ter dem stär­ke­ren Yen und den durch­wach­se­nen US-

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.