Spe­ku­la­tio­nen trei­ben Nest­lé

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - GABI WÜ­TH­RICH

Die Stim­mung an der Schwei­zer Bör­se blieb auch in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te gut: Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) ge­wann zur Vor­wo­che 1,4% auf 8478,9 und bau­te das Sechs­jah­res­hoch aus.

Die Kurs­ent­wick­lun­gen der bei­den Gross­bank­va­lo­ren UBS (+5% im Wo­chen­ver­gleich) und CS Group (+0,5%) klaff­ten aus­ein­an­der: Die Ak­ti­en der CS, die im Ge­schäft mit fest­ver­zins­li­chen Pa­pie­ren stär­ker en­ga­giert ist als die hei­mi­sche Kon­kur­ren­tin, wur­den von den durch­wach­se­nen Re­sul­ta­ten der US-Bran­chen­nach­barn in die­sem Be­reich ge­drückt. Part­ners Group fie­len 5,7%. Der auf Al­ter­na­tiv­an­la­gen spe­zia­li­sier­te Ver­mö­gens­ver­wal­ter hat das für 2013 an­ge­peil­te Neu­geld­vo­lu­men erst spät im Jahr ein­ge­heimst, was wohl die Er­trags­ent­wick­lung ge­bremst hat (vgl. Sei­te 8). Ge­winn­zah­len wer­den am 25. März be­kannt.

Un­ter den Ver­si­che­rer­va­lo­ren pro­fi­tier­ten Zu­rich In­suran­ce (+3,6%) von ei­ner Kauf­emp­feh­lung durch J. P. Mor­gan. Die Ana­lys­ten der US-Bank stuf­ten da­ge­gen die Ti­tel des Rück­ver­si­che­rers Swiss Re (–0,5%) auf «Un­der­weight» ab – gleich­be­deu­tend mit ei­ner Ver­kaufs­emp­feh­lung.

Schwa­che Er­geb­nis­se der US-Wett­be­wer­ber brem­sen CS Group – Au­to­ne­um nach Zah­len ge­fragt

Nest­lé klet­ter­ten 3%, nach­dem der Kon­zern­chef von L’Oréal, Je­anPaul Agon, in ei­nem Interview al­te Spe­ku­la­tio­nen über ei­nen mög­li­chen Rück­kauf des knapp 30%igen An­teils, den Nest­lé am fran­zö­si­schen Kos­me­tik­kon­zern hält, an­ge­heizt hat­te.

ABB im Auf­wind

ABB (+5%) ka­men kräf­tig vor­an, weil die Ana­lys­ten von Mor­gan St­an­ley sie zum Kauf emp­foh­len hat­ten. Der In­dus­trie­kon­zern mel­de­te zu­dem ei­nen Auf­trag der staat­li­chen schwe­di­schen Ei­sen­bahn in der Hö­he von 200 Mio. $. Die Um­satz­zah­len von Au­to­ne­um (+11,7%) über­zeug­ten (vgl. Sei­te 9). Dies scheint auch Nor­we­gens Staats­fonds er­kannt zu ha­ben, der wei­ter in Schwei­zer In­dus­trie­ti­tel in­ves­tiert: Au­to­ne­um und Sul­zer (+0,1%) mel­de­ten Be­tei­li­gun­gen der Nor­ges Bank von 3,45 bzw. 3,02%. Dass Ar­bo­nia-Fors­ter (+6,7%) das Kü­chen­ge­schäft ver­kauft, ge­fiel eben­falls (vgl. Sei­te 10).

Die Ak­ti­en Loo­ser (+3,7%) ge­hör­ten zu­min­dest am Frei­tag zu den Ver­lie­rern. Die In­dus­trie­grup­pe mel­de­te für 2013 ei­nen Um­satz von 490 Mio. Fr., was zum Vor­jahr wäh­rungs- und ak­qui­si­ti­ons­be­rei­nigt ei­nem Mi­nus von 0,5% ent­spricht. Das Seg­ment Tem­pe­rie­rung mach­te Fort­schrit­te in an­de­ren Seg­men­ten zu­nich­te. Le­clan­ché avan­cier­ten 6,6%, ob­wohl der Bat­te­ri­en­her­stel­ler für 2013 ei­nen Um­satz­rück­gang von 7,5% auf 14,9 Mio. Fr. mel­de­te.

Ri­che­mont hat mit den über­ra­schen­der­wei­se be­reits am Don­ners­tag prä­sen­tier­ten Neun­mo­nats-Um­satz­zah­len die Er­war­tun­gen knapp ver­fehlt (vgl. Sei­te 11). Die Ti­tel ga­ben 2% nach, no­tier­ten zur Vor­wo­che aber nur 0,3% tie­fer. In der Fol­ge wei­te­ten sich die Kurs­ver­lus­te von Swatch Group (Inh., –3,7%) aus. Der Air­line-Ca­te­rer Ga­te­group (+4,5%) mel­de­te, die Ver­trä­ge mit zwei be­ste­hen­den Kun­den ver­län­gert zu ha­ben.

Ac­te­li­on (+9,5%) leg­te an der J. P. Mor­gan-He­alth­ca­re-Kon­fe­renz ei­nen über­zeu­gen­den Auf­tritt hin (vgl. Sei­te 9). Ent­spre­chend ka­men die Phar­ma­ti­tel wei­ter vor­an. Die Ak­ti­en des Zahn­im­plan­tat­her­stel­lers St­raumann (+8,1%) pro­fi­tier­ten von ei­ner Von­to­bel-Kauf­emp­feh­lung. Da­ge­gen fie­len Ga­le­ni­ca (–5,3%) nach dem Interview mit VR-Präsident Eti­en­ne Jor­nod wei­ter (vgl. FuW vom Mitt­woch).

Emp­feh­lung für Adec­co

HSBC emp­fahl die Ak­ti­en des Per­so­nal­ver­mitt­lers Adec­co (+3,7%) mit Blick auf das ver­bes­ser­te Um­feld an den Ar­beits­märk­ten zum Kauf. Charles Vö­ge­le klet­ter­ten oh­ne Nach­rich­ten 9,3%. Die Ak­ti­en ver­zeich­ne­ten da­bei ho­he Han­dels­vo­lu­men.

Der Tief­see­bohr­kon­zern Tran­so­ce­an (–3%) hat seit dem 18. De­zem­ber neue Auf­trä­ge im Um­fang von 48 Mio. $ ver­bucht. Zu­gleich er­höh­ten sich aber die er­war­te­ten Still­stands­zei­ten für Bohr­an­la­gen für 2013 um 25 Ta­ge und für 2014 um zwei Ta­ge. Edi­sun (+7,4%) plat­zier­te er­folg­reich An­lei­hen im Wert von 5 Mio. Fr. am Markt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.