Aus­län­der ge­ben den Ton an

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - OB­LI­GA­TIO­NEN SCHWEIZ MAN­FRED KRÖLLER

Auch in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te do­mi­nie­ren die aus­län­di­schen Schuld­ner das Neu­ge­schäft am Fran­ken­ka­pi­tal­markt. Zu­nächst aber mach­te ein In­län­der am Mitt­woch den An­fang: UBS In­vest­ment Bank (IB), Cre­dit Suis­se (CS) und Raiff­ei­sen Schweiz plat­zier­ten 21⁄ Stadt Win­ter­thur 2014/2039 über 100 Mio. Fr. Den Lang­läu­fer ak­zep­tier­ten die Zeich­ner mit ei­nem ver­gleichs­wei­se be­schei­de­nen Ren­di­te­auf­schlag (Spre­ad) von 20 Ba­sis­punk­ten (Bp) über Swap­Mit­te. Tags drauf folg­ten UBS (IB),

Gaz­prom­bank nimmt mehr auf als ge­plant – Stadt Win­ter­thur und Santan­der Chi­le

CS und Gaz­prom­bank (GPB) mit 51⁄ GPB Eu­ro­bond Fi­nan­ce 2014/2024 über 325 Mio. Fr., die ei­nen Tag spä­ter um wei­te­re 25 Mio. Fr. auf­ge­stockt wur­den. Der Spre­ad die­ser nach­ran­gi­gen Lo­an Par­ti­ci­pa­ti­on No­tes, die im Mai 2019 erst­mals vor­zei­tig zu­rück­ge­zahlt wer­den kön­nen, be­trug 441,8 Bp über Swap. Das Pa­pier stiess auf gros­ses An­le­ger­inter­es­se; ur­sprüng­lich sei­en nur 200 Mio. Fr. an­ge­peilt wor­den, hiess es.

Glei­chen­tags be­glei­te­ten UBS IB und BNP Pa­ri­bas 1% Ban­co Santan­der Chi­le 2014/2017 über 300 Mio. Fr. Für die An­lei­he mit drei­ein­halb­jäh­ri­ger Lauf­zeit zahl­te die chi­le­ni­sche Toch­ter der spa­ni­schen Bank 68 Bp Spre­ad über Swap. Die Bo­ni­tät des Ban­co Santan­der Chi­le wird von Moo­dy’s mit Aa3 und von Stan­dard and Poor’s (S&P) mit A ein­ge­stuft. Auch Cor­por­a­ción An­di­na de Fo­men­to (CAF) stock­te via UBS IB ih­re am 7. Ja­nu­ar plat­zier­te 2%-An­lei­he 2013/2024 zu glei­chen Kon­di­tio­nen (Spre­ad 50 Bp über Swap) um 25 Mio. Fr. auf 300 Mio. auf.

Als Pri­vat­plat­zie­rung, be­glei­tet von UBS IB, nahm die Wal­li­ser Kan­to­nal­bank 50 Mio. Fr. über fünf Jah­re auf. Der Floa­ter wird zum Drei­mo­nats­li­bor plus 18 Bp ver­zinst. An drei­mo­na­ti­gen Geld- markt­buch­for­de­run­gen (GMBF) der Eid­ge­nos­sen­schaft (Se­rie 3.8053) wur­den in die­ser Wo­che 655,5 Mio. Fr. zu­ge­teilt. Es gab Ge­bo­te über gut 6,2 Mrd. Fr. Die Ren­di­te er­reich­te –0,071% nach –0,054% auf ein­jäh­ri­ge GMBF in der Vor­wo­che.

S&P hat dem Kan­ton Ba­selLand­schaft die Höchst­no­te AAA ent­zo­gen und die Bo­ni­tät auf AA+ ge­senkt. Der Ausblick, bis­her ne­ga­tiv, ist jetzt sta­bil. Die Her­ab­stu­fung spieg­le den struk­tu­rel­len Auf­wand­über­schuss im kan­to­na­len Fi­nanz­haus­halt, er­läu­tert die ZKB. Zwar dürf­te die Er­folgs­rech­nung auch auf mitt­le­re Frist schwar­ze Zah­len schrei­ben. Die ge­plan­ten, re­la­tiv ho­hen In­ves­ti­ti­ons­aus­ga­ben und vor al­lem die Aus­fi­nan­zie­rung der kan­to­na­len Pen­si­ons­kas­se wür­den aber die Ver­schul­dung er­hö­hen. S&P er­war­tet, dass die Kon­so­li­die­rungs­mass­nah­men rei­chen wer­den, die Bo­ni­tät des Kan­tons auf dem jet­zi­gen Ni­veau zu hal­ten.

Moo­dy’s setzt die schwe­di­sche Fran­ken­schuld­ne­rin SBAB Bank (A2) auf die Be­ob­ach­tungs­lis­te mit ne­ga­ti­ven Im­pli­ka­tio­nen. Ge­rin­ge Pro­fi­ta­bi­li­tät und der im im Ver­gleich zu den vier gros­sen in­län­di­schen Wett­be­wer­bern nied­ri­ge Markt­an­teil be­las­te­ten.

Die Schwei­zer Pro­du­zen­ten­und Im­port­prei­se sind im De­zem­ber ge­gen­über No­vem­ber sta­bil ge­blie­ben, teilt das Bun­des­amt für Sta­tis­tik mit. Zum Vor­jahr sei­en die Prei­se 0,4% ge­fal­len. Im Schnitt blieb das Preis­ni­veau 2013 ge­gen­über 2012 un­ver­än­dert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.