CS und UBS fal­len er­neut

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - GA­BI WÜTHRICH

DVZ Hol­ding kor­ri­gie­ren nach Ziel­sen­kung – Yp­so­med bleibt trotz Kon­kur­renz­pro­dukt ge­las­sen

ie Schwei­zer Börse kam er­neut leicht vor­an: Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) notiert ver­g­li­chen zum Frei­tags­schluss 0,1% hö­her auf 8486,4.

Dem Ge­samt­markt hin­ter­her hink­ten die Gross­bank­ak­ti­en: UBS ver­lo­ren zur Vor­wo­che 1,5%, CS Group 2,1%. Das ent­täu­schen­de Re­sul­tat der Deut­schen Bank u. a. im Ge­schäft mit fest­ver­zins­li­chen Pa­pie­ren, in dem auch die CS stark en­ga­giert ist, be­stä­tig­te die durch­wach­se­nen Zah­len der US-Wett­be­wer­ber (vgl. Sei­te 5).

Swiss Re (unv. seit Frei­tag) ver­moch­ten die Vor­wo­chen­ver­lus­te nicht auf­zu­ho­len. Die Ra­ting­agen­tur Stan­dard & Poor’s pro­gnos­ti­ziert in ih­rer jüngs­ten Ein­schät­zung den Bran­chen­un­ter­neh­men ge­ne­rell ero­die­ren­de ope­ra­ti­ve Ge­win­ne (vgl. Sei­te 15). VZ Hol­ding (–8%) büss­ten die Über­per­for­mance des ver­gan­ge­nen Jah­res ein, nach­dem der Fi­nanz­dienst­leis­ter am Mon­tag die Er­trags­er­war­tun­gen kor­ri­gie­ren muss­te (vgl. Sei­te 11).

Die zu­letzt et­was schwä­cheln­den Uh­ren­ak­ti­en Ri­che­mont (+2,9%) und Swatch Group (Inh. +2%) schie­nen mit dem Be­ginn der Gen­fer Uh­ren­mes­se in den Fo­kus zu rü­cken. Ob­wohl die Jah- res­zah­len des Wa­ren­prü­fers SGS tie­fer als er­war­tet aus­fie­len, klet­ter­ten die Ak­ti­en dank der gross­zü­gi­gen Di­vi­den­de 5,4% (vgl. Sei­te 11). Lo­gi­tech (–4%) ver­lo­ren vor der Prä­sen­ta­ti­on der Dritt­quar­tals­zah­len am Don­ners­tag.

ABB ge­ben nach

In ABB (–2,2%) ging es nach der kräf­ti­gen Vor­wo­chen­avan­ce da­ge­gen ab­wärts: Die An­le­ger dürf­ten zum ei­nen Ge­win­ne mit­ge­nom­men ha­ben, zum an­dern schien die Mar­gen­ziel­sen­kung des Bran­chen­nach­bars Al­st­om zu be­las­ten (vgl. Sei­te 8). Da­ge­gen blei­ben die Aus­sich­ten für Giv­au­dan (+2,8%) grund­sätz­lich po­si­tiv. Die Ak­ti­en des Aro­men­und Duft­stoff­her­stel­lers pro­fi­tier­ten zu­dem da­von, dass die UBS sie wie Ems-Che­mie (+1,9%) auf ih­re Most-Pre­fer­red-Lis­te setz­te. Die Ein­schät­zung der FuW vom Sams- tag, dass Ar­bo­nia-Fors­ter (–6%) aus­ge­reizt sind, schien sich zu Wo­chen­be­ginn zu be­stä­ti­gen. Zu­dem emp­fahl Vontobel, die Bau­zu­lie­ferer­ti­tel zu ver­kau­fen.

Ent­täu­schung lös­ten im Ge­sund­heits­sek­tor die Um­satz­zah­len von Ga­le­ni­ca (–1,5%) aus (vgl. Sei­te 13). Un­ter Druck stan­den auch Ne­w­ron (–0,6%). Wie FuW im Ge­spräch mit dem Gross­ak­tio­när und Ver­mark­tungs­part­ner Zam­bon er­fuhr, sind die Ver­hand­lun­gen mit In­ter­es­sen­ten für den US-Ver­trieb des Par­kin­son-Me­di­ka­ments Sa­fi­n­a­mi­de al­ler­dings weit fort­ge­schrit­ten (vgl. Sei­te 13). Als In­no­va­ti­ons­er­folg prei­sen Ana­lys­ten des Bro­kers Hel­vea ei­ne neue «ul­tra­dün­ne» und «ul­tra­kur­ze» Pen-Na­del des dä­ni­schen Dia­be­tes­spe­zia­lis­ten No­vo Nor­disk an. Der Burg­dor­fer Wett­be­wer­ber Yp­somd (+1,3%) nimmt es ge­las­sen. Yp­so­med ha­be be­reits seit über ei­nem Jahr ein ent­spre­chen- des Pro­dukt im An­ge­bot, sag­te er auf An­fra­ge von FuW.

Ge­rüch­te um Von Roll

Zu den Ge­win­nern ge­hö­ren die Ti­tel Von Roll (+22,3%), die sich nach der Kurs­stei­ge­rung der letz­ten Ta­ge seit Jah­res­be­ginn nun 46% ver­teu­ert ha­ben. Das Han­dels­vo­lu­men war deut­lich über­durch­schnitt­lich. Nach­rich­ten gab es kei­ne, es könn­ten (neu auf­ge­kom­me­ne) Spe­ku­la­tio­nen über ein Go­ing Pri­va­te da­hin­ter sein oder ein­fach die Wet­te auf den Tur­naround. Fun­da­men­tal be­trach­tet wird die Wen­de zum Bes­se­ren des we­nig pro­fi­ta­blen Un­ter­neh­mens noch viel Zeit in An­spruch neh­men, mit den The­men Re­or­ga­ni­sa­ti­on, Ef­fi­zi­enz­stei­ge­rung und Fo­kus­sie­rung.

Pa­nal­pi­na (+2,3%) pro­fi­tier­ten von güns­ti­gen Kom­men­ta­ren: Mor­gan St­an­ley be­kräf­tig­te die Kauf­emp­feh­lung für die Lo­gis­ti­ker­ak­ti­en und er­höh­te das Kurs­ziel von 150 auf 185 Fr., No­mu­ra stuf­te die Pa­pie­re auf «Neu­tral» hoch und zog das Kurs­ziel auf 150 Fr. nach. Auch für die Wett­be­wer­ber­ti­tel Küh­ne + Na­gel (+0,8%) ga­ben sich die Ana­lys­ten op­ti­mis­tisch. Ga­te­group klet­tern nach ei­ner Kauf­emp­feh­lung der Hel­veaAna­lys­ten 6,9%.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.