Ce­le­sio-Ver­kauf klappt doch

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - WUE

Fi­nanz- und Mi­nen­ti­tel fal­len wei­ter – No­kia ent­täuscht, ASML über­zeugt

der Roh­stoff­för­de­rer Rio Tin­to (3143 p, –7,6%) und Glen­co­re Xstra­ta (325,4 p, –4,3%) fie­len er­neut. Die Plä­ne des schwe­di­schen Stahl­kon­zerns SSAB (53.30 sKr., +6,4%), den fin­ni­schen Wett­be­wer­ber Rautaru­uk­ki (9.06 €, +28,7%) über ei­nen Ak­ti­en­tausch für 10,1 Mrd. sKr. (1,4 Mrd. Fr.) zu über­neh­men, ka­men da­ge­gen an.

Die Über­nah­me des deut­schen Phar­ma­gros­sis­ten Ce­le­sio (24.91 €, +8,7%) durch den US-Bran­chen­nach­barn McKes­son kommt doch noch zu­stan­de: Gross­ak­tio­när Ha­ni­el hat vom Hedge Funds El­liott des­sen An­teil ge­kauft und ver­äus­sert die so auf 76% ge­stie­ge­ne Be­tei­li­gung für 6,2 Mrd. € an McKes­son, die zu­vor an der 75%-Hür­de ge­schei­tert war. Der Su­per­markt­be­trei­ber Del­hai­ze (48.44 €, +5,7%) stei­ger­te im Schluss­quar­tal den Um­satz in den Haupt­märk­ten Bel­gi­en und USA 2,4 bzw. 2,8%. In­ditex (113.15 €, –4,8%) und Asos (6127 p, –11,3%) fie­len, weil Gold­man Sachs die De­tail­han­dels­ti­tel we­gen ih­rer ho­hen Be­wer­tung auf «Neu­tral» ab­stuf­te.

No­kia tauch­ten 13,1% auf 5.07 €: Der Tele­com­aus­rüs­ter er­litt im vier­ten Quar­tal ein Um­satz­mi­nus von 21% auf 3,5 Mrd. €, was den ope­ra­ti­ven Ge­winn 17% auf 274 Mio. € drück­te. Zig­go (33.25 €, –1,1%) hiel­ten sich bes­ser, nach­dem der Ka­bel­netz­be­trei­ber ei­nen leicht hö­he­ren Quar­tals-Ebitda be­kannt­ge­ge­ben und Fort­schrit­te in den Über­nah­me­ge­sprä­chen mit Li­ber­ty Glo­bal gemeldet hat­te.

Der Chip­zu­lie­fe­rer ASML (64.39 €, +3,8%) über­traf mit ei­nem Ge­winn­sprung um 61,6% auf 481,1 Mio. € im vier­ten Quar­tal die Er­war­tun­gen deut­lich. Zu­dem kün­dig­ten die Nie­der­län­der an, die Di­vi­den­de 15% zu er­hö­hen, ga­ben sich aber für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr et­was vor­sich­ti­ger. Sa­ge Group (419,5 p, +1,5%) avan­cier­ten, nach­dem der Soft­ware­an­bie­ter das mit­tel­fris­ti­ge Um­satz­ziel für 2015 be­stä­tigt hat­te. Die Ver­lags­grup­pe Pe­ar­son (1171 p, –9,01%) mel­de­te leicht hö­he­re Re­struk­tu­rie­rungs­kos­ten und ein wei­ter­hin schwie­ri­ges Markt­um­feld vor al­lem in den USA, wel­ches das Ge­schäft auch im lau­fen­den Jahr be­ein­flusst.

Die Bil­li­ga­ir­line Ea­sy­Jet (1625 p, –3,8%) warn­te, dass der Se­mes­ter­ver­lust per En­de März auf 90 Mio. £ stei­gen könn­te, nach 61 Mio. £ im Vor­jahr. Ge­mäss Ge­werk­schafts­ver­tre­tern plant Peu­geot (11.23 €, –2,1%), wei­te­re 1500 Stel­len zu strei­chen, zu­sätz­lich zum ge­plan­ten Ab­bau von 11 200 Jobs. Fi­at (7.36 €, –1,1%) soll nach der Fu­si­on mit Chrys­ler die Haupt­ko­tie­rung in New York an­stre­ben.

Das chi­ne­si­sche Neu­jahrs­fest bringt we­gen dem An­stieg des Kon­sums ei­nen er­höh­ten Li­qui­di­täts­be­darf. Um den Be­darf zu be­die­nen, pump­te die Peop­le’s Bank of Chi­na 42 Mrd. $ in den Markt. Da­durch sank der Re­po­satz. In Er­war­tung gu­ter Kon­sum­da­ten wur­de Chi­nas vor­läu­fi­ger Ein­kaufs­ma­na­ger­index (PMI) für Ja­nu­ar ver­gleichs­wei­se we­nig be­ach­tet. Er fiel von 50,5 im Vor­mo­nat auf 49,6 Punk­te. Als Grund wer­den die Fei­er­ta­ge ver­mu­tet. Die Fest­lau­ne gab der Bör­se Schang­hai (+2,5%) Auf­trieb und Shen­zhen A-Ak­ti­en (+4,1%) über­zeug­ten mit der welt­weit bes­ten Per­for­mance. Auch die An­kün­di­gung ei­nes neu­en Ur­ba­ni­sie­rungs­plans wur­de po­si­tiv auf­ge­nom­men. Vor al­lem Im­mo­bi­li­en­ti­tel wie Chi­na Van­ke (7.79 Yuan, +10%) konn­ten zu­le­gen. Chi­nas Re­gie­rung greift dras­tisch bei Stahl­fir­men durch. Da die Ka­pa­zi­tä­ten der Stahl­wer­ke im letz­ten Jahr

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.