Der Tur­naround kommt vor­an

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - CC

Am In­ves­to­ren­tag (6. März) könn­te Lo­gi­tech neue mit­tel­fris­ti­ge Zie­le be­kannt­ge­ben. Nach bis­he­ri­gen An­ga­ben will das Un­ter­neh­men im Ge­schäfts­jahr per En­de März 2016 ei­nen Um­satz von 2,25 Mrd. $, ei­ne Brut­to­mar­ge von 35,1% und ei­nen Be­triebs­ge­winn von 150 Mio. $ er­zie­len.

Nach ei­nem gu­ten Ge­schäfts­ver­lauf im drit­ten Fis­kal­quar­tal (per En­de De­zem­ber) und Er­fol­gen in der lau­fen­den Re­struk­tu­rie­rung hat der Her­stel­ler von Zu­be­hör für Com­pu­ter, Ta­blets und Smart­pho­nes den Ausblick für das im März 2014 en­den­de Ge­schäfts­jahr leicht er­höht. Er rech­net neu mit knapp 2,1 statt 2 Mrd. $ Um­satz und 120 bis 125 an­stel­le von 100 Mio. $ Be­triebs­ge­winn (Non-GAAP-Ba­sis).

In den neu­en Pro­dukt­ka­te­go­ri­en sieht das Ma­nage­ment um CEO Bra­cken Dar­rell bis 2015/16 durch­schnitt­li­che Wachs­tums­ra­ten im zwei­stel­li­gen Pro­zent­be­reich. Das gilt für Ta­blet-Zu­be­hör (+45%), ka­bel­lo­se und trag­ba­re Au­dio-Ac­ces­soires (+31%) und PC-Ga­ming-Ge­rä­te (+20%). Die­se drei Spar­ten leg­ten im ver­gan­ge­nen Jah­res­vier­tel al­ler­dings stär­ker zu, und zwar 95, 79 und 25%. Ge­mäss bis­he­ri­gen un­ter­neh­mens­ei­ge­nen Schät­zun­gen wä­re al­so ein Ab­fla­chen die­ses Trends zu er­war­ten. In PC-be­zo­ge­nen Seg­men­ten dürf­te sich der Um­satz bis 2015/16 ge­mäss Lo­gi­tech für Mäu­se, Vi­deo- und PCAu­dio-Zu­be­hör so­wie im Ge­schäft mit Ori­gi­nal­ge­rä­te­her­stel­lern rück­läu­fig ent­wi­ckeln, für Com­pu­ter­tas­ta­tu­ren rech­net Lo­gi­tech noch mit ei­nem leich­ten Plus. In die­sen Spar­ten geht es dem Un­ter­neh­men der­zeit nicht mehr in ers­ter Li­nie um Wachs­tum, son­dern um ei­ne Ma­xi­mie­rung des Ge­winns. Die Toch­ter­ge­sell­schaft Li­feSi­ze, die Vi­deo­kon­fe­renz­lö­sun­gen an­bie­tet, soll den Um­satz im Schnitt und pro Jahr 6% stei­gern.

Lo­gi­tech wies in gu­ten Zei­ten, vor 2008, zwei­stel­li­ge pro­zen­tua­le Wachs­tums­ra­ten für Um­satz und Ge­winn aus. Dann er­kann­te das Un­ter­neh­men die Re­vo­lu­ti­on in der Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik durch den Boom mo­bi­ler Ge­rä­te zu spät, mit deut­li­chen Fol­gen für Um­satz und Ge­winn (vgl. Grafik). Noch läuft die Re­struk­tu­rie­rung, die Chan­cen auf ei­nen er­folg­rei­chen Turn- around ha­ben sich aber ge­bes­sert. Kaum ge­än­dert hat sich das kom­pe­ti­ti­ve Um­feld: Das An­ge­bot der Ge­sell­schaft im Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik­sek­tor und im Markt für Vi­deo­kon­fe­renz­lö­sun­gen ist noch re­la­tiv breit ge­fä­chert und die Kon­kur­renz gross.

Der Di­vi­den­den­vor­schlag für das lau­fen­de Jahr ist noch nicht be­kannt, dürf­te aber ähn­lich wie im Vor­jahr aus­fal­len. Für das Ge­schäfts­jahr per En­de März 2013 er­hiel­ten die An­le­ger 0.21 Fr. Di­vi­den­de, was ei­ner Ren­di­te von 1,5% ent­spricht. Das Un­ter­neh­men er­klär­te am In­ves­to­ren­tag im Jahr 2013 zu­dem, re­gel­mäs­sig ei­ne Di­vi­den­de zah­len zu wol­len. Die flüs­si­gen Mit­tel von 380 Mio. $ per En­de De­zem­ber könn­ten aber auch für Zu­käu­fe ver­wen­det wer­den (vgl. Interview).

Weil die Ak­ti­en in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten be­reits stark zu­ge­legt ha­ben (vgl. Chart), sind sie mit ei­nem Kurs-Ge­winn- Ver­hält­nis von 23 für das Ge­schäfts­jahr 2014/15 nicht mehr güns­tig. Auch nach der jüngs­ten Zah­len­pu­bli­ka­ti­on im Ja­nu­ar er­hiel­ten sie noch­mals Auf­wind, das Plus seit Jah­res­be­ginn be­trägt rund 16%.

Die Lo­gi­tech-Va­lo­ren ste­hen im­mer noch im Fo­kus von Leer­ver­käu­fern, was ei­ne ge­wis­se Vo­la­ti­li­tät mit sich bringt. Wer Kurs­rück­set­zer für ei­nen Ein­stieg nut­zen will, braucht Ri­si­ko­fä­hig­keit.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.