Ja be­las­tet Bau­ti­tel

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - GABI WÜ­TH­RICH

An der Schwei­zer Bör­se ging es zu Wo­chen­be­ginn wei­ter leicht auf­wärts: Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) ge­wann zum Frei­tags­schluss 0,5% auf 8361,5.

Ge­stützt ha­ben den In­dex die Ti­tel in­ter­na­tio­nal aus­ge­rich­te­ter Un­ter­neh­men wie Swatch Group (Inh., +1,2% seit Frei­tag) und Ri­che­mont (+2,1), aber auch Tran­so­ce­an (+2,4%, vgl. Sei­te 15) und SGS (+1,5%), die kaum von der An­nah­me der Mas­sen­ein­wan­de­rungs­initia­ti­ve be­trof­fen sein dürf­ten (vgl. Sei­ten 3,10 und 11).

Die Ak­ti­en von stär­ker auf den Schwei­zer Markt aus­ge­rich­te­ten Ver­tre­tern des Bau­sek­tors wie Im­ple­nia (–3,5%) und Ge­be­rit (–0,6%) ga­ben Ter­rain preis: Am Markt wird mit Blick auf den sich ab­zeich­nen­den Ein­wan­de­rungs­rück­gang ei­ne Ein­trü­bung in der Bau­bran­che er­war­tet. Das­sel­be dürf­te auch für Im­mo­bi­li­en­ge­sell­schaf­ten wie Mo­bi­mo (–0,4%) und All­re­al (–1,1%) gel­ten. Ent­spre­chend wur­den sie von der Zürcher Kan­to­nal­bank auf «Un­ter­ge­wich­ten» ab­ge­stuft. Als wei­te­ren Grund für die Ver­kaufs­emp­feh­lung nann­ten die Ana­lys­ten die Er­hö­hung des an­ti­zy­kli­schen Ka­pi­tal­puf­fers per Mit­te Jahr, die die Hy­po­the­ken­ver­ga­be brem­sen soll.

Die An­nah­me der Mas­sen­ein­wan­de­rungs­initia­ti­ve be­wegt – US-Aus­sa­gen zu Vip­te­ra stüt­zen Syn­gen­ta

Hol­cim (+1,4%) wa­ren fes­ter, ob­wohl die ZKB die Ak­ti­en des Ze­ment­her­stel­lers auf «Markt­ge­wich­ten» zu­rück­ge­stuft hat. Aus­lö­ser ist die Wäh­rungs­schwä­che in meh­re­ren Schwel­len­län­dern. Die ZKB rech­net nun mit ei­nem ne­ga­ti­ven Wäh­rungs­ef­fekt auf dem dies­jäh­ri­gen Hol­cim-Um­satz von 6% (ers­tes Quar­tal gar 9%).

Nest­lé ent­täuscht

Nest­lé (–0,9%) re­du­ziert ih­ren An­teil an L’Oréal, hält aber am Kos­me­tik­kon­zern fest. Da­mit ent­täuscht der Nah­rungs­mit­tel­gi­gant An­le­ger, die auf den Ver­kauf des gan­zen Ak­ti­en­pa­kets spe­ku­lier­ten (vgl. Sei­ten 12 und 13). Da­ge­gen re­agier­ten die In­ves­to­ren er­freut auf die Ko­ope­ra­ti­on des Bio­techUn­ter­neh­mens Evol­va (+7,5%) mit L’Oréal (vgl. Sei­te 16). Ac­te­li­on (–0,4%) hol­ten dank den so­li­den Jah­res­zah­len am Di­ens­tag ei­nen Teil der Vor­ta­ges­ver­lus­te auf (vgl. Sei­te 6). Ad­dex tauch­ten 24,6%, nach­dem der Li­zenz­part­ner ent­täu­schen­de Stu­di­en­da­ten prä­sen­tiert hat­te (vgl. Sei­te 16).

Syn­gen­ta (+3,7%) pro­fi­tier­ten von ei­nem Reu­ters-Be­richt: Nach Aus­sa­ge ei­nes Ver­tre­ters des USLand­wirt­schafts­am­tes ist das in Chi­na um­strit­te­ne Mais­saat­gut Vip­te­ra für die kom­men­de Sai­son im US-Markt be­reits aus­ver­kauft. Zu­vor hat­ten US-Ge­trei­de­han­dels­or­ga­ni­sa­tio­nen den Bau­ern ab­ge­ra­ten, Vip­te­ra aus­zu­sä­en. Das scheint den Vip­te­ra-Ab­satz aber nicht be­ein­träch­tigt zu ha­ben.

ABB (+1,3%) wird am Don­ners­tag den Jah­res­ab­schluss prä­sen­tie­ren. Der Ge­winn ist nach der Gewinnwarnung an­satz­wei­se be­kannt. Ent­spre­chend wer­den vor al­lem der Be­stell­ein­gang und die Aus­sich­ten von In­ter­es­se sein – für Letz­te­re wird mit ei­ner zwar vor­sich­ti­gen, aber po­si­tiv ein­ge- färb­ten Ein­schät­zung ge­rech­net. Zu­dem dürf­te der neue CEO Ul­rich Spiess­ho­fer neue (nied­ri­ge­re und da­mit rea­lis­ti­sche­re) Wachs­tums­zie­le aus­ge­ben. Den­noch blei­ben ABB dank der ste­tig ho­hen Mar­gen in­ter­es­sant. Deut­lich fes­ter no­tier­ten Dät­wy­ler (+1,9%). Der In­dus­trie­zu­lie­fe­rer ver­kauft die Han­dels­toch­ter Maag­tech­nic (vgl. Sei­te 9).

SGKB fal­len vor Zah­len

Vor den Jah­res­zah­len am Mitt­woch ga­ben St. Gal­ler KB (–2,4%) den Vor­wo­chen­ge­winn preis. Das Er­geb­nis wird we­gen meh­re­rer Son­der­ein­flüs­se nicht ein­fach zu le­sen sein. Der Ver­kauf bzw. die In­te­gra­ti­on von Hy­po­s­wiss, die da­mit ver­bun­de­ne Stra­te­gie­an­pas­sung so­wie Rück­stel­lun­gen für die bri­ti­sche Ab­gel­tungs­steu­er und das US-Steu­er­pro­gramm flies­sen als Ein­mal­ef­fek­te ins Re­sul­tat ein. Un­ter den Gross­bank­ti­teln hiel­ten sich CS Group (+0,8%) bes­ser als UBS (+0,4%).

Die An­le­ger trau­en Swiss Re (+2,2%) zu, in den Ja­nu­ar-Ver­trags­er­neue­run­gen der Rück-Bran­che ähn­lich er­folg­reich agiert zu ha­ben wie Mün­che­ner Rück und Scor, die letz­te Wo­che zu­sätz­li­che Kon­trak­te zu gu­ten Be­din­gun­gen gemeldet hat­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.