Glos­sar

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE - FH

Wer ei­nen Überblick über den US-Ak­ti­en­markt ge­win­nen will, ist mit der Rus­sel­lIn­dex­fa­mi­lie gut be­dient: Der Rus­sell 3000 be­inhal­tet die 3000 gröss­ten Un­ter­neh­men der USA (ge­mes­sen an der Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung) und deckt da­mit rund 98% des ge­sam­ten Bör­sen­werts ko­tier­ter Ak­ti­en ab.

Um die Be­wer­tung klei­ner und gros­ser Ge­sell­schaf­ten zu ver­glei­chen, las­sen sich un­ter­schied­li­che Su­bin­di­zi­es nut­zen. So um­fasst der Rus­sell 1000 die tau­send gröss­ten Un­ter­neh­men im Rus­sell 3000, wäh­rend der Rus­sell 2000 die ver­blei­ben­den Ti­tel (Small und Mid Caps) zu­sam­men­fasst.

Doch wes­halb ist die spe­zi­fi­sche Ana­ly­se klei­ne­rer Un­ter­neh­men re­le­vant? In­di­zi­en ei­ner na­hen­den Trend­wen­de im Ge­samt­markt zei­gen sich nor­ma­ler­wei­se zu­erst in den klein­ka­pi­ta­li­sier­ten Ti­teln. Das liegt un­ter an­de­rem dar­an, dass An­le­ger ten­den­zi­ell die il­li­qui­de­ren Small Caps frü­her ab­stos­sen. Lar­ge Caps kön­nen an­ge­sichts ih­rer leich­te­ren Ve­räus­ser­bar­keit län­ger ge­hal­ten wer­den. Sie trei­ben in der Re­gel die Hausse in ih­rer Schluss­pha­se vor­an, wäh­rend sich die Mehr­heit der Ak­ti­en be­reits im Ab­wärts­trend be­fin­det.

Ob­schon der Rus­sell 2000 oft als rei­ner Small-Cap-In­dex be­zeich­net wird, sind in ihm auch di­ver­se mit­tel­gros­se Kon­zer­ne (Mid Caps) ver­tre­ten – ei­ne Fol­ge des star­ken Kurs­an­stiegs seit der letz­ten In­dex­an­pas­sung im Ju­ni 2013. In­zwi­schen weist be­reits rund ein Ach­tel der Rus­sell-2000Ti­tel ei­ne Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung von über 2 Mrd. $ auf. Der gröss­te In­dex­ver­tre­ter (In­ter­cept Phar­maceu­ti­cals) no­tiert zur­zeit zu ei­nen Bör­sen­wert von über 7 Mrd. $.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.