Un­ru­hi­ges Jahr für Asi­en

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE -

«Im ver­gan­ge­nen Jahr wa­ren die Schwel­len­märk­te Gei­seln der Spe­ku­la­tio­nen um das Sti­mu­lus­pro­gramm des Fed», er­klärt Ka­ri­ne Hirn, Mit­grün­de­rin von East Ca­pi­tal, im Ge­spräch mit «Fi­nanz und Wirt­schaft». Aber nun sei die Dros­se­lung von QE3 gut, da sie auf die Kon­junk­tur­er­ho­lung in Ame­ri­ka zu­rück­zu­füh­ren sei. Die asia­ti­schen Ex­por­teu­re wür­den von die­ser Ent­wick­lung pro­fi­tie­ren. Al­ler­dings sei­en Län­der, die ho­he Port­fo­li­o­zu­flüs­se aber we­nig Di­rekt­in­ves­ti­tio­nen er­fuh­ren, wei­ter­hin ge­fähr­det.

Lang­fris­tig sei­en die Pro­duk­ti­vi­täts­und die De­mo­gra­fie­trends in den Schwel­len­län­dern deut­lich bes­ser als in den ent­wi­ckel­ten Volks­wirt­schaf­ten. Be­son­ders in Be­zug auf Chi­na ist Hirn op­ti­mis­tisch. Doch das lau­fen­de Jahr wer­de noch von Un­si­cher­heit und Vo­la­ti­li­tät ge­prägt sein, «die Schwel­len­län­der blei­ben an­fäl­lig». In­ves­to­ren müss­ten heu­te mehr denn je zwi­schen kurz­fris­ti­gen und lang­fris­ti­gen An­la­ge­mög­lich­kei­ten dif­fe­ren­zie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.