Gold­preis­er­ho­lung ge­winnt an Fahrt

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - PE­TER SIGG,

Der Goldpreis ist seit An­fang Fe­bru­ar um rund 5% ge­stie­gen und leg­te so­mit seit Jah­res­be­ginn um rund 9% zu. Der An­stieg über die ver­gan­ge­nen Wo­chen war ei­ner­seits durch schlech­te­re ma­kro­öko­no­mi­sche Da­ten aus den USA ge­trie­ben, wel­che die Er­war­tun­gen et­was re­du­ziert ha­ben, dass die Dros­se­lung der Li­qui­di­täts­zu­fuhr durch das Fed ( Ta­pe­ring) zü­gig er­fol­gen wird. An­de­rer­seits war ein Nach­hol­be­darf von Käu­fern aus Asi­en, die nach dem chi­ne­si­schen Neu­jahrs­fest an die Märk­te zu­rück­kehr­ten, ein sta­bi­ler Trei­ber auf der Nach­fra­ge­sei­te. Zu­dem hat sich das tech­ni­sche Bild des Gold­prei­ses et­was auf­ge­hellt: Der Preis han­delt wie­der über dem glei­ten­den 100-Ta­ge-Durch­schnitt, wel­cher ei­ne ver­brei­te­te und wich­ti­ge Be­ob­ach­tungs­mar­ke dar­stellt.

Wir se­hen für die kom­men­den Wo­chen wei­te­res Auf­wärts­po­ten­zi­al für den Goldpreis. Die wei­ter­hin sehr ex­pan­si­ve Geld­po­li­tik der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank (EZB) und der Bank of Ja­pan so­wie das Über­schrei­ten von wich­ti­gen tech­ni­schen Wi­der­stän­den (1280 $) wir­ken un­ter­stüt­zend. Auch dass ETFs im Fe­bru­ar nach lan­ger Zeit wie­der Zuflüs­se ver­zeich­nen konn­ten, deu­tet auf ein po­si­ti­ve­res Sen­ti­ment von Fi­nanz­in­ves­to­ren hin. Zu­sätz­lich kur­sie­ren Ge­rüch­te über ei­ne Auf­he­bung des Im­port­stopps in In­di­en, was den Zu­gang zu ei­ner im­men­sen Gold­käu­fer­schaft wie­der öff­nen wür­de. Hier­bei gilt es si­cher­lich, die Sta­bi­li­tät der in­di­schen Ru­pie kri­tisch im Au­ge zu be­hal­ten. Denn die­se ist ei­ne wich­ti­ge Gr­und­vor­aus­set­zung für ei­ne sol­che Mass­nah­me.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.