Öko­lo­gi­scher Po­pu­lis­mus

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG -

Ge­gen­wär­tig blo­ckie­ren vie­le grob­schläch­ti­ge Volks­in­itia­ti­ven den po­li­ti­schen Pro­zess. Schon al­lein des­halb ist es rich­tig, die­se rasch durchs Par­la­ment und vors Volk zu brin­gen. Vor­zugs­wei­se mit ei­ner un­miss­ver­ständ­li­chen Nein-Emp­feh­lung, un­ver­wäs­sert durch di­rek­te oder in­di­rek­te Ge­gen­vor­schlä­ge. Man­che die­ser Be­geh­ren for­mu­lie­ren all­zu simp­le «Lö­sun­gen» für kom­pli­zier­te Pro­ble­me, in der Pra­xis bloss na­he­zu un­er­füll­ba­re Wün­sche. Dar­in spie­gelt sich ge­sell­schafts­psy­cho­lo­gisch die Sehn­sucht nach der ver­lo­re­nen Über­sicht­lich­keit. Das Ge­bräu von Nost­al­gie und Ein­fach­heit ist seit je­her das Le­bens­eli­xier von Po­pu­lis­ten mit­un­ter gar nicht so ver­schie­den­ar­ti­ger Cou­leur.

Die Eco­pop-Initia­ti­ve, vor­ge­bracht von ei­ner teils grü­nen, ins­ge­samt bun­ten Trä­ger­schaft, will die jähr­li­che Net­to­zu­wan­de­rung auf 0,2% der Be­völ­ke­rung be­gren­zen (und sie ver­langt Mass­nah­men zur frei­wil­li­gen Ge­bur­ten­kon­trol­le im Aus­land…). Eco­pop ist noch ra­di­ka­ler als die eben knapp an­ge­nom­me­ne Zu­wan­de­rungs­in­itia­ti­ve der SVP und sie wä­re noch schwie­ri­ger um­zu­set­zen als die­se. Kein Wun­der, dass die SVP tak­tiert und da­mit lieb­äu­gelt, Eco­pop zu un­ter­stüt­zen, falls ihr die Um­set­zung des von ihr durch­ge­setz­ten Ver­fas­sungs­ar­ti­kels nicht rasch und ra­di­kal ge­nug von­stat­ten­geht. Wo­mit so­wie­so zu rech­nen ist: Weil es schlicht kein Su­bi­to-Ar­ran­ge­ment ge­ben kann und weil die Initi­an­ten auf ihr Po­lit­mar­ke­ting nicht ver­zich­ten wer­den.

Kein Wun­der, dass auch die an­de­ren Par­tei­en tak­tie­ren und in der Staats­po­li­ti­schen Kom­mis­si­on des Stän­de­rats ge­schlos­sen für ein ra­sches Ab­stim­men oh­ne Ge­gen­vor­schlag ein­ge­tre­ten sind: Mit dem Jo­ker Eco­pop soll die SVP nicht dro­hen kön­nen. Oh­ne­hin lässt sich zu die­ser halb­wegs eso­te­ri­schen Vor­la­ge gar kein ver­nünf­ti­ges Al­ter­na­tiv­pro­jekt er­stel­len, erst recht nicht, wenn Bern zu glei­cher Zeit, wie von der SVP er­zwun­gen, an der di­plo­ma­ti­schen Qua­dra­tur des Krei­ses bas­telt.

Res­sort­lei­ter Zum Thema Eco­pop-Initia­ti­ve

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.