Ae­vis zahlt er­neut Di­vi­den­de

Finanz und Wirtschaft - - GESUNDHEIT - GRI

Der Um­satz der Gen­fer Spi­tal- und Ho­tel­le­rie­grup­pe Ae­vis er­höh­te sich 2013 im Ver­gleich zum Vor­jahr dank Zu­käu­fen um 32% auf 454,7 Mio. Fr. Das sind 1,4% mehr als vor­ab ver­kün­det. Or­ga­nisch hät­te das Wachs­tum 3,3% be­tra­gen. Der ope­ra­ti­ve Ge­winn auf Stu­fe Ebit­da leg­te um 52% auf 60,8 Mio. Fr. zu. Dar­aus re­sul­tier­te ei­ne Mar­ge von 13,4%. Un­ter dem Strich er­ziel­te das Un­ter­neh­men ei­nen 1,6 mal hö­he­ren Ge­winn von 8,7 Mio. Fr.

Zum zwei­ten Mal in Fol­ge schlägt der Ver­wal­tungs­rat den Ak­tio­nä­ren ei­ne Di­vi­den­de vor. Sie soll im Ver­gleich zum Vor­jahr um 83,3% auf 0.55 Fr. je Ti­tel hö­her aus­fal­len (Ren­di­te 1,6%). Aus­ser- dem rech­nen die Ver­ant­wort­li­chen die­ses Jahr dank dem Zu­kauf der Vic­to­ria-Jung­frau-Collec­tion mit ei­nem Um­satz­an­stieg auf 600 Mio. Fr. Die Lu­xus­ho­tel­grup­pe er­ziel­te 2013 ei­nen Um­satz von 72,2 Mio. Fr. Un­ter dem Dach von Ae­vis soll die­ser sich mehr als ver­dop­peln. Die Ho­tel­le­rie­ak­ti­vi­tä­ten könn­ten mit­tel­fris­tig ei­ne ähn­li­che Be­deu­tung wie das Pri­vat­kli­nik­netz­werk, mit dem Ae­vis bis­her rund 95% ih­rer Er­trä­ge er­wirt­schaf­tet, er­lan­gen, tei­len die Gen­fer in zum Jah­res­ab­schluss mit.

Wei­ter­hin will Ae­vis zu­kau­fen. Die Ebit­da-Mar­ge soll zu­dem mit­tel­fris­tig 20% hö­her aus­fal­len. Schliess­lich will das Un­ter­neh­men in die­sem Jahr die Aus­schüt­tungs­po­li­tik «stär­ken». Al­le Fi­nanz­da­ten zu Ae­vis im On­line-Ak­ti­en­füh­rer: fuw.ch/

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.