Ge­rin­ges Ver­trau­en in Ad­dex

Finanz und Wirtschaft - - GESUNDHEIT - GRI

Der seit dem 29. April brö­ckeln­de Ak­ti­en­kurs von Ad­dex (–18%) ver­rät viel über die ge­gen­wär­ti­ge Si­tua­ti­on des Un­ter­neh­mens. Seit­dem es den Jah­res­ab­schluss für ver­gan­ge­nes Jahr pu­bli­ziert hat, ver­lie­ren In­ves­to­ren noch mehr das Ver­trau­en in die Gen­fer als das bis­her schon der Fall war. Ad­dex ver­fügt noch über 2,9 Mio. Fr. an li­qui­den Mit­teln. Für gros­se Sprün­ge reicht das nicht. Bis En­de 2014 will das Un­ter­neh­men den Bar­geld­be­stand bis auf 0,4 Mio. Fr. auf­brau­chen. Wie es wei­ter­geht, ist un­klar. Ad­dex hat die Mit­ar­bei­ter­an­zahl auf fünf Voll­zeit­stel­len re­du­ziert.

Im Fe­bru­ar schei­ter­te das Un­ter­neh­men bei ei­nem sei­ner zwei Haupt­pro- duk­te. Das zu­sam­men mit Jans­sen Phar­maceu­ti­cals ent­wi­ckel­te Me­di­ka­ment ADX71149 zeig­te ge­gen De­pres­sio­nen nicht die er­hoff­te Wir­kung. Ob das Prä­pa­rat al­len­falls bei Schi­zo­phre­nie ein­ge­setzt wer­den kann, wird noch ge­tes­tet.

Oh­ne zu­sätz­li­ches Geld wer­den die Gen­fer Mü­he ha­ben, neue Pro­jek­te vor­an­zu­trei­ben. Ent­we­der über­nimmt ein künf­ti­ger Part­ner die wei­te­re Ent­wick­lung der ver­blei­ben­den Pro­duk­te in der Pi­pe­line oder das Ak­ti­en­ka­pi­tal muss er­neut er­höht wer­den. Doch auch wenn die Re­fi­nan­zie­rung ge­lingt, ist ein Er­folg noch lan­ge nicht ga­ran­tiert. Neu­ro­lo­gi­sche Er­kran­kun­gen sind ein kom­ple­xes Wirk­feld. «Fi­nanz und Wirt­schaft» rät bis auf Wei­te­res von den Ak­ti­en ab. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Ad­dex im On­line-Ak­ti­en­füh­rer: fuw.ch/

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.