BNP Pa­ri­bas un­ter Druck

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - PHG

Fu­sio­ni­tis sorgt für Be­we­gung – Lloyds und RBS er­freu­en mit Zah­len

Lloyds (79,6 p, +6,4%) stie­gen nach gu­ten Quar­tals­zah­len. Die in der Fi­nanz­kri­se vom Staat ge­ret­te­te Bank stei­ger­te im ers­ten Quar­tal den Vor­steu­er­ge­winn 22% auf 1,8 Mrd. £. Roy­al Bank of Scot­land (331,7 p, +9,4%), die Ak­ti­en der zwei­ten staat­lich ge­stütz­ten bri­ti­schen Bank, wa­ren nach gu­ten Zah­len ge­sucht. Das In­sti­tut er­ziel­te im ers­ten Quar­tal ei­nen Net­to­ge­winn von 1,2 Mrd. £. Es ist erst der sechs­te Quar­tals­ge­winn seit Aus­bruch der Fi­nanz­kri­se.

Deut­lich fes­ter no­tier­ten AstraZe­ne­ca (4808 p, +17,8%). Der US-Phar­ma­rie­se Pfi­zer er­höh­te am Frei­tag das An­ge­bot für den bri­ti­schen Kon­kur­ren­ten auf 50 £ je Ak­tie oder 106 Mrd. $, was ei­nem Auf­schlag von 39% zum Kurs von An­fang Ja­nu­ar ent­spricht. Der Ver­wal­tungs­rat von AstraZe­ne­ca lehnt je­doch auch das neue An­ge­bot ab (vgl. Sei­te 13).

Der­weil er­klär­te Re­ckitt Ben­cki­ser (4840 p, –2,4%) am Don­ners­tag, aus dem Bie­ter­ren­nen um das Ge­schäft von Merck & Co. mit re­zept­frei­en Pro­duk­ten aus­zu­stei- gen. Nun steht Bay­er (100 €, +4,4%) ge­mäss Reu­ters kurz vor dem Ab­schluss der Kauf­ge­sprä­che. Dies mel­de­te die Nach­rich­ten­agen­tur am Frei­tag und nann­te ei­nen Kauf­preis von 14 Mrd. $.

Die Kom­plett­über­nah­me von Sca­nia (198.20 sKr., +4,3%) durch Volkswagen (190.80 €, –1,2%) ist noch nicht über die Büh­ne. Mit der ei­ge­nen Be­tei­li­gung hat VW Zu­griff auf 88,25% der Ti­tel. An­ge­strebt wur­den min­des­tens 90%. Nun ver­län­ger­ten die Deut­schen das ur­sprüng­lich bis Frei­tag letz­ter Woche lau­fen­de An­ge­bot bis zum 16. Mai, leh­nen ei­ne Er­hö­hung der Of­fer­te von 200 sKr. je Ak­tie wei­ter­hin ab. Der Aus­schuss des Sca­nia-Ver­wal­tungs­ra­tes emp­fahl den Ak­tio­nä­ren, das An­ge­bot ab­zu­leh­nen. VW will Sca­nia mit MAN zu­sam­men­le­gen und er­hofft sich Ein­spa­run­gen über 650 Mio. €.

Deut­sche Te­le­kom (12.22 €, +6,7%) pro­fi­tier­ten von Spe­ku­la­tio­nen über ein An­ge­bot für die US-Toch­ter T-Mo­bi­le. Sprint be­rei­te an­geb­lich ei­ne Of­fer­te vor. Dass Sie­mens (94.09 €, –2%) im Po­ker um Al­st­om (29.76 €, +10,2%) die schlech­te­ren Kar­ten hat, er­freu­te die An­le­ger. Die Ti­tel des In­dus­trie­kon­zerns er­hol­ten sich in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te.

Mün­che­ner Rück (158.05 €, –4,4%) ver­lo­ren, nach­dem der welt­gröss­te Rück­ver­si­che­rer we­ni­ger Ge­winn­tem­po ent­wi­ckelt hat als er­war­tet. Grün­de sind der ver­schärf­te Wett­be­werb und das nied­ri­ge Zins­ni­veau. Am Frei­tag las­te­te zu­dem der Di­vi­den­den­ab­gang auf den Pa­pie­ren.

Ei­ne leich­te Ver­bes­se­rung beim chi­ne­si­schen Ein­kaufs­ma­na­ger­index stütz­te den asia­ti­schen Markt vor dem lan­gen Wo­che­n­en­de. Der­weil er­höh­te der In­ter­na­tio­na­le Wäh­rungs­fonds (IWF) die Pro­gno­se für Chi­nas Wirt­schafts­wachs­tum um 0,3% auf 7,5%. Be­son­ders die Wirt­schafts­re­for­men wur­den vom IWF lo­bend er­wähnt.

Chi­nas gröss­te ko­tier­te Bank, die ICBC (4.62 HK-$ am Frei­tag, –0,2% im Wo­chen­ver­gleich), ei­nig­te sich mit der tür­ki­schen GSD Hol­ding über die Über­nah­me von de­ren 75%-An­teil an der Tek­stil­bank. Für 315 Mio. $ er­kauft sich die ICBC den Ein­stieg ins Ban­king am Bo­spo­rus. An Hong­kongs Bör­se kam es zu Ge­winn­mit­nah­men bei Ten­cent (495.40 HK-$, –5,4%). An­le­ger re­agier­ten ver­un­si­chert auf die Zen­sur bei der On­line-Vi­deo­platt­form des In­ter­net­un­ter­neh­mens. Der Ge­winn des chi­ne­si­schen Schnap­s­pro­du­zen-

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.