Um­bau­di­vi­den­de in Ge­fahr

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG -

Ei­ne be­son­ders gu­te Fi­gur hat die UBS nicht ge­macht. Ihr Quar­tals­aus­weis war durchzogen. Ge­mes­sen an der Vor­jah­res­pe­ri­ode sind die Er­trä­ge rück­läu­fig und die ope­ra­ti­ven Ge­win­ne eben­falls. Aber die Gross­bank konn­te dar­le­gen, dass selbst ein Er­trags­ein­bruch von 20% bei der In­vest­ment­bank das Ge­samt­un­ter­neh­men nicht ins Schleu­dern bringt.

Der gros­se Vor­teil der UBS liegt in ih­rer Ka­pi­tal­stär­ke. Ih­re Kern­ka­pi­tal­quo­te er­höh­te sich auf 13,2%. Da­mit ist ei­ne wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für die Aus­schüt­tung von min­des­tens 50% des Ge­winns an die Ak­tio­nä­re er­füllt. Die in Aus­sicht ge­stell­te Son­der­di­vi­den­de von 25 Rap­pen je Ak­tie – man soll­te sie wohl Um­bau­di­vi­den­de nen­nen – ist ein Sym­bol da­für, wie agil Fi­nanz­in­sti­tu­te doch sind. In ei­ner kri­ti­schen La­ge be­fin­det sich hin­ge­gen die Cre­dit Suis­se. Stra­te­gisch hat die klei­ne­re der bei­den sys­tem­re­le­van­ten In­sti­tu­te im Grun­de den­sel­ben Weg ein­ge­schla­gen wie die UBS. Doch ka­pi­tal­mäs­sig ist sie knap­per dran, ins­be­son­de­re mit Blick auf ei­ne mög­li­che Mil­li­ar­den­bus­se im US-Steu­er­streit. Seit ame­ri­ka­ni­sche Par­la­men­ta­ri­er das Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um zu ei­ner här­te­ren Gan­gart auf­ge­ru­fen ha­ben, scheint das Kli­ma rau­er ge­wor­den zu sein. Im­mer­hin las­sen die jüngs­ten Ent­wick­lun­gen hof­fen, dass die US-Jus­tiz von CS wei­ter­hin «nur» Geld will im Rah­men ei­ner «Ver­hand­lungs­lö­sung».

Be­trags­mäs­sig dürf­te Cre­dit Suis­se nied­ri­ge­re Rechts­ri­si­ken auf­wei­sen als ih­re Kon­kur­ren­ten, be­son­ders auch als die UBS, die in sämt­li­che Ma­ni­pu­la­ti­ons­skan­da­le (Li­bor, For­ex, Edelmetalle) ver­strickt zu sein scheint. Al­ler­dings ist das Ka­pi­tal­pols­ter der CS ge­schrumpft. Die Kern­ka­pi­tal­quo­te von 10% ent­spricht dem Mi­ni­mum, das die CS für die Aus­zah­lung ei­ner Di­vi­den­de zur Be­din­gung ge­macht hat. Auch oh­ne US-Ka­ta­stro­phe wird sich die CS wei­ter nach der De­cke stre­cken müs­sen.

Re­dak­to­rin zum Thema Gross­ban­ken

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.