Bar­clays-Zah­len ent­täu­schen

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - WUE

Be­richts­sai­son be­wegt – Bal­four Be­at­ty tau­chen nach Ge­winn­war­nung

tals­zah­len des Che­mie­kon­zerns DSM (52.90 €, +4%) zu­frie­den (vgl. Sei­te 15). Sym­ri­se (37.13 €, +1,8%) ge­fiel im ers­ten Quar­tal mit mehr Um­satz und ei­nem 11% hö­he­ren Be­triebs­ge­winn. Der Giv­au­danKon­kur­rent be­stä­tig­te zu­dem sei­ne Jah­res­zie­le.

Der­weil be­las­te­te der fes­te Eu­ro das Quar­tals­re­sul­tat von Fre­se­ni­us (107.30 €, –0,2%): Der Ge­sund­heits­kon­zern stei­ger­te nach dem Kauf meh­re­rer Spi­tä­ler des Kon­kur­ren­ten Rhön Kli­ni­kum (23.40 €, unv.) im ers­ten Quar­tal zwar den Um­satz 7% auf 5,2 Mrd. €, der Ge­winn zog aber nur 2% auf 228 Mio. € an. Der­weil litt die Dia­ly­se­toch­ter Fre­se­ni­us Med Ca­re (47.89 €, –2,3%), de­ren Erst­quar­tals­ge­winn 9% auf 205 Mio. $ sank, er­neut un­ter den Kür­zun­gen im US-Ge­sund­heits­we­sen. Bay­er (99.07 €, –0,9%) über­nimmt für 14,2 Mrd. $ die Con­su­mer-Ca­re-Spar­te von Merck (vgl. Sei­te 13)

Luft­han­sa (18.15 €, +1,4%) re­du­zier­te trotz zwei­er Streiks im ers­ten Quar­tal den ope­ra­ti­ven Ver­lust um 200 auf 252 Mio. €. Als Grün­de nann­te die Air­line Sa­nie­rungs­er­fol­ge und die län­ge­re Ab­schrei­bungs­dau­er für Flug­zeu­ge. Ver­lus­te im Auf­takt­quar­tal sind in der Rei­se­bran­che üb­lich. Nächs­te Woche fol­gen die Se­mes­ter­zah­len von Ea­sy­Jet (1667 p, +1,8%) und TUI Tra­vel (433,8 p, +0,7%). Pos­tNL (3.39 €, +10,6%) kehr­te im Auf­takt­quar­tal zur Freu­de der An­le­ger in die Ge­winn­zo­ne zu­rück: Nach ei­nem Ver­lust von 410 Mio. € im Vor­jahr re­sul­tier­te nun ein Über­schuss von 54 Mio. €.

Un­güns­ti­ge Wech­sel­kurs­ef­fek­te be­las­te­ten das Re­sul­tat von Adi­das (76.50 €, –0,8%): Der Sport­ar­ti­kel­her­stel­ler blieb im ers­ten Quar­tal mit ei­nem 34% nied­ri­ge­ren Ge­winn von 204 Mio. € un­ter den Er­war­tun­gen, be­stä­tig­te aber die Jah­res­pro­gno­se. Win­cor Nix­dorf (45.10 €, –7,5%) ver­fehl­te mit ei­nem Halb­jah­res­ge­winn von 44 Mio. € die Er­war­tun­gen.

Ei­nen Tau­cher ver­zeich­ne­ten Bal­four Be­at­ty (228,6 p, –19,8%): Der In­fra­struk­tur­kon­zern warn­te, sein Vor­steu­er­ge­winn wer­de 2014 we­gen des schwä­cheln­den Bau­ge­schäfts in Gross­bri­tan­ni­en deut­lich nied­ri­ger aus­fal­len als er­war­tet. CEO And­rew McNaughton trat des­halb per so­fort zu­rück.

SAP fie­len nach dem Rück­tritt von Tech­no­lo­giechef Vishal Sik­ka 2,2% auf 56.48 €. Im Bie­ter­streit um Al­st­om (28.72 €, –3,5%) hält Frank­reichs Prä­si­dent François Hol­lan­de die Of­fer­ten von Ge­ne­ral Electric und Sie­mens (94.08 €, unv.) mit Blick auf die an­ge­bo­te­nen Ar­beits­platz­ga­ran­ti­en für nicht aus­rei­chend.

Ent­täu­schen­de Da­ten aus Chi­na be­gru­ben die Hoff­nung auf ei­ne Er­ho­lung der zweit­gröss­ten Volks­wirt­schaft der Welt. Der HSBC Ein­kaufs­ma­na­ger­index (PMI) für Chi­na stieg im April leicht auf 48,1 (März: 48), blieb aber un­ter der Schät­zung (48,3). Er ver­harrt da­mit un­ter 50 und zeigt den vier­ten Mo­nat in Fol­ge ei­nen Ab­schwung an.

Ob­wohl die Markt­be­ob­ach­ter kaum ei­ne har­te Lan­dung Chi­nas fürch­ten, dämpf­te der Man­gel an gu­ten Nach­rich­ten die Markt­ent­wick­lung in ganz Asi­en. Die Span­nun­gen in der Ukrai­ne und die schwa­chen Un­ter­neh­mens­ge­win­ne in Asi­en ver­un­si­chern die An­le­ger und trü­ben den Aus­blick.

In Hong­kong fiel der Hang Seng In­dex am Di­ens­tag auf 21 976,33 (Frei­tag: 22 260,67). Im­mo­bi­li­en­ak­ti­en ga­ben am meis­ten nach: Ever­gran­de Re­al Esta­te (Im­mo­bi­li­en­ent­wick­ler) san­ken ge­gen­über Frei­tag (3.44 HK-$) bis

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.