Nicht ef­fi­zi­en­ter, son­dern un­fair

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG -

Flash Tra­ders er­klä­ren im­mer wie­der, sie ver­bes­ser­ten die Ef­fi­zi­enz der Bör­sen. Die Be­haup­tung der Hoch­fre­quenz­händ­ler lau­tet: Sie wür­den wie klas­si­sche Mar­ket Ma­kers, die stän­dig Kur­se für Ak­ti­en stel­len, dem Markt Li­qui­di­tät zum Kauf und Ver­kauf be­reit­stel­len. Da­von pro­fi­tier­ten An­le­ger durch ei­ne nied­ri­ge­re Geld-Brief-Span­ne.

Re­sul­tat sei aber das Ge­gen­teil von mehr Ef­fi­zi­enz, be­rich­tet Micha­el Le­wis im Buch «Flash Boys» (vgl. Sei­te 21). Die ge­stell­ten Kur­se sind nicht aus­führ­bar, son­dern sol­len den Flash Tra­ders nur In­for­ma­tio­nen über an­ste­hen­de Bör­sen­auf­trä­ge lie­fern.

Die dar­auf ba­sie­ren­den Ge­schäf­te brin­gen den Tra­ders rie­si­ge Ge­win­ne bei nied­ri­gem Ri­si­ko. Die Bör­sen freu­ten sich über die neue, zah­lungs­be­rei­te Kund­schaft, die ex­tre­me In­ves­ti­tio­nen in die Schnel­lig­keit von Rech­nern und Lei­tun­gen brach­te. Ar­bi­tra­ge – das Aus­nut­zen von Preis­un­ter­schie­den – ge­hört zu je­dem funk­tio­nie­ren­den Markt. Doch Flash Tra­ders sind kei­ne nor­ma­len Zwi­schen­händ­ler. Sie ha­ben im ame­ri­ka­ni­schen Markt durch Zu­sam­men­ar­beit mit Ban­ken und Han­dels­plät­zen ei­nen un­fai­ren Vor­teil er­langt. Statt durch Ar­bi­tra­ge und Mar­ket Ma­king die Ef­fi­zi­enz zu er­hö­hen, sind sie zu­min­dest zu ei­nem Är­ger­nis für An­le­ger ge­wor­den.

Ob Re­gu­lie­rung ei­ne gros­se Än­de­rung brin­gen kann, ist frag­lich. Denn aus­ge­rech­net Vor­schrif­ten, die ei­gent­lich für mehr Wett­be­werb sor­gen soll­ten, ha­ben das Ge­schäfts­kon­zept der Flash Tra­ders erst er­mög­licht. Sol­che Re­geln be­wirk­ten in den USA ei­ne Frag­men­tie­rung des Mark­tes auf ver­schie­de­ne Bör­sen. Bes­ser als Re­gu­lie­rung ist neue Kon­kur­renz zu den tra­di­tio­nel­len, vom Hoch­fre­quenz­han­del pro­fi­tie­ren­den Bör­sen. Markt­plät­ze, die nur den An­le­gern ver­pflich­tet sind, könn­ten bald zur at­trak­ti­ven Al­ter­na­ti­ve wer­den.

Re­dak­tor zum Thema Hoch­fre­quenz­han­del

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.