CS-VR bringt An­trä­ge durch

Finanz und Wirtschaft - - FINANZ - RK

Trotz der «erns­ten La­ge», in der sich Cre­dit Suis­se ge­mäss den Wor­ten des Ethos-Ak­tio­närs­be­ra­ters Do­mi­ni­que Bie­der­mann be­fin­de, ging die dies­jäh­ri­ge Ge­ne­ral­ver­samm­lung (GV) am Frei­tag we­nig spek­ta­ku­lär über die Büh­ne. Zwar gab es wie ge­wohnt et­li­che kri­ti­sche Vo­ten von Klein­ak­tio­nä­ren. Am En­de aber stimm­te ei­ne Mehr­heit al­len An­trä­gen des Ver­wal­tungs­rats zu.

Aus­ser­or­dent­lich knapp pas­sier­te je­doch der An­trag, das be­ding­te Ka­pi­tal für Mit­ar­bei­ter­ak­ti­en zu er­hö­hen. Das Trak­tan­dum er­hielt die Zu­stim­mung von 67,7% der ver­tre­te­nen Ak­tio­närs­stim­men und über­traf da­mit die not­wen­di­ge Zwei­drit­tel­mehr­heit hauch­dünn um ei­nen ein­zi­gen Pro­zent­punkt.

Ver­wäs­se­rung ak­zep­tiert

Das Thema hat­te im Vor­feld der GV zu re­den ge­ge­ben: Auf­grund der Rück­stel­lun­gen zur Be­wäl­ti­gung von Alt­las­ten und we­gen Ver­gleichs­zah­lun­gen war das Ei­gen­ka­pi­tal der Cre­dit Suis­se auf das ge­for­der­te Mi­ni­mum ei­ner Ka­pi­tal­quo­te von 10% ge­schmol­zen. Um den Ver­pflich­tun­gen ge­gen­über den Mit­ar­bei­tern ge­recht zu wer­den und de­ren An­spruch auf ak­ti­en­ba­sier­te Bo­ni be­die­nen zu kön­nen, sah der Ver­wal­tungs­rat sich ge­zwun­gen, den Ak­tio­nä­ren die Schaf­fung von wei­te­rem Ka­pi­tal zu be­an­tra­gen. Die Her­aus­ga­be neu­er Ak­ti­en führt zu ei­ner Ver­wäs­se­rung der be­ste­hen­den Ak­tio­nä­re – ein Punkt, auf den be­son­ders an­gel­säch­si­sche In­ves­to­ren all­er­gisch re­agie­ren. Der ein­fluss­rei­che ame­ri­ka­ni­sche Ak­tio­närs­be­ra­ter ISS hat­te sich eben­so wie die Schwei­zer Ethos und Ac­ta­res ge­gen An­nah­me des Trak­tan­dums aus­ge­spro­chen.

Ver­wal­tungs­rats­prä­si­dent Urs Roh­ner ver­sprach, künf­tig den Gross­teil der An­sprü­che der Mit­ar­bei­ter auf Ak­ti­en über Rück­käu­fe am Markt de­cken zu wol­len. Das be­ding­te Ka­pi­tal sol­le nur in An­spruch ge­nom­men wer­den, wenn die Ka­pi­tal­quo­te der Bank un­ter die An­for­de­run­gen der Schwei­zer Ge­setz­ge­bung zu fal­len dro­he. Dank zu­sätz­li­cher Mass­nah­men sol­le aus­ser­dem die durch Mit­ar­bei­ter­pro­gram­me ent­ste­hen­de Ver­wäs­se­rung über die nächs­ten drei Jah­re auf 5% re­du­ziert wer­den.

Neue Ver­wal­tungs­rä­te

Mit gros­ser Mehr­heit stimm­ten die Ak­tio­nä­re der Neu­wahl in den Ver­wal­tungs­rat zu von Ro­che-CEO Se­ve­rin Schwan und Se­bas­ti­an Th­run, CEO der On­line-Uni­ver­si­tät Ud­a­ci­ty. Sie er­set­zen Pe­ter Brabeck-Let­ma­the und Walter Kiel­holz, die nach ei­ner Amts­zeit von 17 be­zie­hungs­wei­se 15 Jah­ren aus dem Gre­mi­um aus­schie­den.

Gleich zu Be­ginn der Ver­an­stal­tung adres­sier­te Roh­ner den Steu­er­streit mit den USA. «So­weit Feh­ler der Bank vor­lie­gen, muss sie da­für die Ver­ant­wor­tung über­neh­men», sag­te der Ver­wal­tungs­rats­prä­si­dent. Die Cre­dit Suis­se «ko­ope­riert im Rah­men des un­ter Schwei­zer Recht Zu­läs­si­gen voll­stän­dig mit den ame­ri­ka­ni­schen Be­hör­den». Das Schwei­zer Recht ent­hal­te aber ge­wis­se Schran­ken, die die Über­ga­be von Da­ten an die US-Be­hör­den be­gren­ze.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.