No­var­tis ge­win­nen Ter­rain

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - PHIL­IPP GOLL­MER

Der Schwei­zer Ak­ti­en­markt kam am Mitt­woch und Don­ners­tag vor­an. Am Frei­tag ten­dier­te die Bör­se rück­wärts. Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) ge­wann 0,8% auf 8510,39.

Die Ti­tel des Öl­ser­vice­un­ter­neh­mens Tran­so­ce­an (–1,2%) ver­zeich­ne­ten am Don­ners­tag ei­nen zwi­schen­zeit­li­chen Kurs­sprung. Der Kon­zern über­rasch­te mit ei­ner gu­ten Ent­wick­lung im ers­ten Quar­tal (vgl. Sei­te 14). Doch we­nig op­ti­mis­ti­sche Aus­sa­gen des Ma­nage­ments am Don­ners­tag­nach­mit­tag be­las­te­ten die Ti­tel im An­schluss. Am Frei­tag wur­den Tran­so­ce­an wei­ter zu­rück­ge­stuft, nach­dem sie in der Nacht be­reits in den USA deut­lich nach­ge­ge­ben hat­ten.

Tran­so­ce­an nach gu­ten Zah­len ver­kauft – Auch Rin­gier in­ter­es­siert an Pu­bliGrou­pe – SFS-IPO ge­glückt

UBS und CS mit GV

Die Schwei­zer Gross­ban­ken hiel­ten in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te die Ge­ne­ral­ver­samm­lun­gen ab. Die Ak­tio­nä­re der UBS (Ak­ti­en –0,4%) und der CS Group (–3,4%) stimm­ten am Mitt­woch bzw. Frei­tag al­len An­trä­gen zu, wo­bei der An­trag der Cre­dit Suis­se, das be­ding­te Ka­pi­tal für Mit­ar­bei­ter­ak­ti­en zu er­hö­hen, nur hauch­dünn an­ge­nom­men wur­de (vgl. Sei­te 7). Das be­stim­men­de Thema bei den Bank­va­lo­ren sind wei­ter­hin der US-Steu­er­streit und die Hö­he ei­ner all­fäl­li­gen Straf­zah­lung.

Küh­ne + Na­gel (–3,1% oder –1.65 Fr.) ten­dier­ten nur op­tisch tie­fer. Oh­ne den Di­vi­den­den­ab­gang von 5.85 Fr. wä­ren sie leicht im Plus. An­fang Woche ex Di­vi­den­de ge­han­delt wur­den St. Gal­ler Kan­to­nal­bank (–2,7% oder 10 Fr.). Der Di­vi­den­den­ab­gang be­trug 15 Fr. und nicht 10 Fr., wie am Mitt­woch an die­ser Stel­le be­rich­tet wur­de.

Das Bör­sen­de­büt der In­dus­trie­grup­pe SFS ver­lief er­folg­reich. Das An­ge­bot wur­de mehr­fach über­zeich­net. Der Aus­ga­be­preis lag mit 64 Fr. in der obe­ren Hälf­te der Preis­span­ne von 57 bis 69 Fr. Die Va­lo­ren er­öff­ne­ten 5% über dem Emis­si­ons­preis und hiel­ten das Ni­veau pro­blem­los. Am Frei­tag stan­den sie auf 68 Fr. (vgl. Sei­te 8).

Al­pi­qs (Ak­ti­en +1,1%) Fi­nanz­chef Patrick Ma­ril­ler ver­lässt den Ener­gie­kon­zern aus per­sön­li­chen Grün­den, wie am Don­ners­tag mit­ge­teilt wur­de. Das Da­tum des Aus­tritts ist noch nicht be­kannt.

Am Frei­tag si­gna­li­sier­te auch das Me­di­en­haus Rin­gier In­ter­es­se an Pu­bliGrou­pe (Ak­ti­en +7,5%). Un­ter­neh­mens­chef Marc Wal­der be­kun­de­te grund­sätz­li­ches In­ter­es­se am Wer­be­ver­mark­ter und spe­zi­ell an Lo­cal.ch. Ob Rin­gier ein kon­kre­tes An­ge­bot vor­le­gen wird, blieb je­doch of­fen. In­ter­es­siert sind auch Ta­me­dia (Ak­ti­en –0,1%) und Swiss­com (Ak­ti­en –0,7%). Der Tele­com­kon­zern leg­te am Mitt­woch so­li­de Quar­tals­zah­len vor (vgl. Sei­te 14).

No­var­tis (Ak­ti­en +2,2%) ge­hen mit Schwung aus der Woche. Der Kon­zern hat zum Au­gen­heil­mit­tel Lu­cen­tis am Fach­kon­gress der As­so­cia­ti­on for Re­se­arch in Vi­si­on and Oph­thal­mo­lo­gy in Or­lan­do an die­sem Frei­tag po­si­ti­ve Stu­di­en­da­ten prä­sen­tiert. Die Er­geb­nis­se zeig­ten die Wirk­sam­keit und Si­cher­heit des Me­di­ka­men­tes über fünf An­wen­dungs­ge­bie­te hin­weg. Die kom­mer­zi­el­len Rech­te von Lu­cen­tis in den USA lie­gen bei Ro­che (GS +0,5%), für die üb­ri­gen Markt­ge­bie­te bei No­var­tis.

So­no­va un­be­ein­druckt

We­nig be­ein­druckt zeig­ten sich die Ak­tio­nä­re von So­no­va (+0,2%) – zu Recht: Zwar droht der Hör­ge­rä­te­spe­zia­list durch den ge­plan­ten Bör­sen­gang der Au­dio­lo­gietoch­ter von Sie­mens Kon­kur­renz am Ak­ti­en­markt zu er­hal­ten. Doch die Sie­mens-Au­dio­lo­gie hat längst nicht mehr die Markt­macht, die sie ein­mal hat­te (vgl. Sei­te 11).

Wohl von Über­nah­me­spe­ku­la­tio­nen pro­fi­tier­ten die Ak­ti­en des Zahn­im­plan­tat­her­stel­lers No­bel Bio­ca­re (+3,3%). An­ders als in der Phar­ma­bran­che ha­ben sich Fu­sio­nen und Über­nah­men im Med­tech-Sek­tor bis­her nicht ge­häuft. No­bel Bio­ca­re ist we­gen Wachs­tums- und Mar­gen­pro­ble­men in ei­ner ge­schwäch­ten Po­si­ti­on.

Trotz ei­ner po­si­ti­ven Ge­winn­war­nung seit­wärts ten­dier­ten die Ti­tel der auf In­jek­ti­ons­sys­te­me für Dia­be­ti­ker spe­zia­li­sier­ten Yp­so­med (–1,4%). Sie wa­ren al­ler­dings be­reits in den bei­den Wo­chen zu­vor 13,5% ge­stie­gen (vgl. Sei­te 12).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.